INFORMATIONEN
DAS TEAM
Events
Wir suchen noch ganz dringend Aaron und Eric. Ohne euch ist Hilltop unvollständig! Bitte meldet euch! Hartlan Carson wird auch dringend gesucht, also melde auch du dich bitte! Die Moonlight Kolonie sucht noch weitere Bewohner! Gerne Free Characters, aber auch Seriencharaktere, die mal einen Tapetenwechsel brauchen, sind herzlich willkommen.

An Aus


#21

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 23.12.2022 18:41
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax hoffte sehr, dass der General seinem Wunsch nachkam, denn getrennt von Jesus allein in diesem Zimmer wohnen zu müssen, wäre für Jax unvorstellbar. Dann würde er sogar freiwillig mit Jesus in diesem Container wohnen. Zum Glück wurde sein Wunsch genehmigt und Jesus durfte mit in das Zimmer einziehen. Auch Jesus wurde dann verhört und musste alle Fragen des Generals beantworten. Als dieser mit seinem Verhör fertig war, wollte er wissen, ob Jax und Jesus noch Fragen hatten und Jesus stellte auch sogleich die Frage, die auch Jax auf der Zunge brannte. Auch Jax wollte wissen, ob ihre Tiere jetzt einfach dem Militär gehören sollten, oder ob Jax und Jesus weiterhin die Besitzer waren. Der General, erklärte dann, dass die Nutztiere nun der Gemeinschaft gehörten, aber weiterhin auch ihre ursprünglichen Besitzer zu entscheiden hatten, was mit ihnen geschehen sollte. Die Haustiere, wie Hunde und Katzen gehörten natürlich weiterhin ihren Besitzern.

Darüber war auch Jax erleichtert und nahm dann die Papiere entgegen, die der General ihm und Jesus aushändigte. Anschließend verließen sie das Büro. Vor der Tür wartete schon ein Soldat, der sie zu dem Zimmer führte, das ihnen zugeteilt worden war. Jax seufzte leise und nickte, als Jesus meinte, dass sie sich dieses Zimmer mal ansehen sollten. Jax öffnete etwas zögerlich die Tür und war angenehm überrascht, als er das Zimmer betrat, denn dieses war recht groß und war gemütlich eingerichtet. Es gab ein großes Bett, eine Ecke, in der ein Sofa, ein kleiner Tisch und ein Sessel standen, einen großen Kleiderschrank und einen Kamin, in dem auch schon ein gemütliches Feuer prasselte. Der erste Schreck war also erstmal verflogen, aber dennoch würden sie sich nun daran gewöhnen müssen, dass sie nun nur noch dieses Zimmer und kein ganzes Haus mehr hatten. Immerhin hatte das Zimmer ein eigenes Bad, das sie für sich allein haben würden. "Und das soll nun unser Zuhause sein.....?", fragte Jax, der sich seufzend auf dem Bett niederließ. Bob schlich durch das Zimmer und sah sich alles genau an. "Ich hoffe, dass es unseren Geschwistern gut geht und sie uns hier finden....", sagte Jax und schmiegte sich an Jesus, der sich neben ihn auf das Bett setzte. Er kuschelte etwas mit ihm und seufzte dann erneut. "Lass uns unsere Sachen holen und nach den Tieren sehen...immerhin gehören sie immernoch halbwegs uns...", sagte er und verließ dann mit Jesus das Zimmer.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#22

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 24.12.2022 13:45
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus wollte auch auf gar keinen Fall getrennt von seinem Mann in diesem Container leben müssen. Die Wände waren sicher nur aus Metall und weiter nicht von innen verkleidet.
Jetzt im Winter war es vermutlich eiskalt da drinnen und im Sommer wäre es ein Brutkasten. Jesus tat jeder Leid der darin leben muss. Die hatten es sicher in ihrem Zuhause schöner gehabt als hier, aber so war es jetzt eben.

Als nun auch Jesus sein Verhör hinter sich hatte und auch seine Frage gestellt hatte, die ihm eigentlich zu seiner Zufriedenheit beantwortet wurde, verließen die beiden zusammen mit den Papieren in den Händen das Büro.

Vor diesem Büro wartete bereits ein Soldat, der sie zu ihrem Zimmer begleiten sollte. Die beiden folgten ihm.
Jaxi öffnete etwas zögernd die Türe zu dem Zimmer und trat ein.
Jesus folgte ihm und blickte sich um.
Das Zimmer war recht gemütlich eingerichtet und auch relativ groß. Es gab sogar einen Kamin in dem Raum und auch ein eigenes Badezimmer, was zu dem Zimmer gehörte.
Es war natürlich alles kein Vergleich zu der Farm und dem Haus dort, aber man konnte hier gut leben. Jedenfalls hoffte Jesus das.
"Ja.. Anscheinend." Er nahm kurz Platz neben Jaxi und umarmte ihn.
"Das wird sicher schwierig sich hier dran zu gewöhnen, aber es wird bestimmt alles gut werden." Meinte er zu seinem Liebsten und küsste ihn zärtlich.
"Sicher. Machen wir das und holen auch Maddie und die Hunde.
Ich hoffe, die haben hier Betten für die Hunde."

Zusammen mit Jaxi verließ er dann wieder den Raum, ging die Treppen hinunter und aus diesem Haus.
Die Soldaten waren gerade dabei, die Pferde und die anderen Tiere in den Stall zu bringen.
Die kannten sich offenbar nicht ganz so gut mit Pferden aus.
Vor allem Hunter ging gerade immer wieder hoch, bis Jesus da eingriff und mit dem Pferd sprach.
Dann beruhigte er sich und ließ sich in den Stall führen.
Währenddessen kümmerte sich Jaxi darum, dass auch Alisha in den Stall kommt ohne zu viel Stress.
Die Soldaten ließen dann die beiden das machen.
Vielleicht hatten die auch Angst, einen Tritt abzukommen.
Sowas könnte schließlich schnell lebensbedrohlich werden.


@Jax Rovia



nach oben springen

#23

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 25.12.2022 12:50
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax war sehr froh, dass Jesus mit in seinem Zimmer wohnen durfte, denn Jax konnte sich nicht vorstellen, dass man gut in diesen Containern leben konnte und ihm Taten die Leute leid, die darin wohnen mussten, aber andere Möglichkeiten gab es wohl nicht. Nachdem auch das Verhör von Jesus vorbei war, wurden sie von einem Soldaten zu dem Zimmer geführt. Dieses war recht groß und gemütlich eingerichtet. Es fehlten nur noch Möbel für die Tiere. Jax wusste nicht, ob er um sowas bitten durfte, oder ob er mit der Bitte seine Vorzüge aufs Spiel setzte. Zur Not würde er mit Jesus zusammen selbst Möbel für die Tiere bauen.

Jax ließ sich erstmal auf dem Bett nieder und schmiegte sich an Jesus, dessen Kuss er dann auch erwiderte. "Ich hoffe, dass alles wieder gut wird und wir bald wieder nach Hause können...", sagte er und hörte, was Jesus über die Hundebetten sagte. "Wir können ja mal fragen, ansonsten können wir fragen ob wir welche bauen können....", meinte Jax und verließ dann mit Jesus das Zimmer wieder, um nach den Tieren zu sehen. Vor allem Hunter und Alisha waren nicht so einfach zu händeln.

Als sie bei den Stellen ankamen, bewahrheitet such ihre Vermutung. Hunter ließ sich nicht von den Soldaten in den Stall führen und stieg immer wieder und schlug auch mit den Hufen aus, bis Jesus dazwischen ging und seinen Hengst beruhigte. Auch Alisha wehrte sich und weigerte sich, den Soldaten zu folgen. Jax ging zu ihr und beruhigte sie. "Es ist alles gut, meine Schöne...", sprach er beruhigend zu ihr und führte sie dann in den Stall, sowie es Jesus auch mit Hunter tat. "Der General hat gar nicht gesagt, welcher Job dir zugewiesen wurde....ich hoffe, dass du nicht irgendwelche Drecksarbeiten machen musst...", sagte Jax, denn er hatte Angst, dass Jesus die Arbeiten machen musste, die keiner machen wollte, denn das Los schienen wohl die Leute gezogen zu haben die in den Containern hausen mussten.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#24

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 25.12.2022 14:03
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Am liebsten würde Jesus hier zeitnah mit Jaxi und den Tieren hier wieder verschwinden, aber das war wohl nicht möglich.
Das Tor wurde rund um die Uhr bewacht und einen anderen Ausgang gab es hier Jesus Wissens nach nicht.
Sicher würde das auch sicher gegen irgendwelche wichtigen Regeln verstoßen, wenn sie von diesem Ort hier fliehen würden.

Über die Worte seines Mannes seufzte Jesus leise, recht betrübt.
"Ich möchte auch gerne wieder nachhause, aber ich befürchte, dass es hier irgendwie in einer gesicherten Gegend liegt oder sowas und unsere Farm nicht."

Zusammen saßen die beiden dann auf dem Bett und Jaxi kuschelte sich an Jesus heran.
Er gab seinem Liebsten einen zärtlichen Kuss und hielt ihn liebevoll fest im Arm.
Jetzt gerade fiel Jesus etwas ein und er grummelte leise etwas unzufrieden.
"Mist. Ich habe auf der Farm die Gitarre vergessen. Die hatte Großvater gehört. Vielleicht können wir die noch holen."
Das war natürlich ärgerlich und Jesus sah sich kurz nochmals hier in dem Raum um. "Die hätte ihren Platz da in der Ecke bekommen bei den Sesseln und die Hunde.- und Katzenbetten da drüben." meinte er zu Jaxi.
"Dann würde dieses Zimmer noch viel mehr hermachen.
Ich meine. Es ist okay hier, aber wir könnten noch viel mehr hier aus dem Raum machen."

Zusammen mit Jaxi verließ er dann wieder das Zimmer.
Sie wollten nach den Tieren sehen und Maddie und die Hunde herholen.

Bei den Ställen waren die Soldaten gerade damit beschäftigt, Hunter und Alisha in die Ställe zu bringen.
Besonders Hunter war sehr unruhig. Er ging immer wieder hoch und schlug aus. Der mochte keine Fremden. Erst recht nicht solche, die keine Ahnung von Pferden hatten.
Alisha war auch sehr nervös und die beiden Pferde wurden erst dann ruhiger, als Jaxi und Jesus sich persönlich um ihre Pferde kümmerten und die beiden in den Stall brachten.

"Das sind vielleicht dämliche Mistviecher." Sagte einer der Soldaten. "Die sollten wir am besten alle auf den Grill schmeißen." Die anderen lachten und stimmten zu.
Jesus wurde dann natürlich sauer und hätte den Typ am liebsten verprügelt, aber er hielt sich zurück.
"Wenn du mein Pferd anrührst oder seines oder irgendein anderes Tier.. dann wird dir das ganz furchtbar leid tun.."
Machte er dem Typ klar und gab den Pferden zusammen mit Jaxi auch gleich Hafer, genügend Heu und Wasser.
"Ich hoffe, ich muss keine Toiletten schrubben oder sowas außer unsere eigene oben." Sagte er dann zu Jaxi.
"Ich könnte eher darauf achten, dass sich hier alle benehmen und mich auch um die Tiere kümmern."
Das entspräche wenigstens seinen Fähigkeiten und daran hätte er auch Spaß. Okay.
Spaß war vielleicht übertrieben, aber er würde das beste daraus machen, wenn das seine Aufgaben werden würden.
Am Liebsten wäre Jesus natürlich zuhause.


@Jax Rovia



zuletzt bearbeitet 25.12.2022 15:54 | nach oben springen

#25

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 26.12.2022 14:47
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Auch Jax würde am Liebsten sogleich wieder die Sachen und die Tiere nehmen und mit Jesus wieder zurück zu ihrer Farm fahren, denn hier fühlte er sich alles andere, als wohl und Jesus offenbar auch, denn das konnte Jax ihm ansehen. Allerdings bezweifelte Jax, dass man sie so ohne weiteres einfach mitsamt den Tieren wieder zurückfahren lassen würde. Also würden sie wohl erstmal das Beste aus ihrer Situation machen müssen. Jax kuschelte etwas mit Jesus und dann beschlossen sie, ihre Sachen zu holen und nach den Tieren zu sehen. Vielleicht würde man ihnen ja auch erlauben, in den nächsten Tagen neue Betten für die Hunde und einen Kratzbaum für die Katzen zu bauen. Dann meinte Jesus, dass er die Gitarre seines Großvaters vergessen hatte und man ihnen ja vielleicht erlauben würde, diese noch zu holen. "Hmm...ich weiß nicht, ob die uns erlauben nochmal zur Farm zu fahren, aber versuchen können wir es....", sagte er und hoffte, dass man ihnen erlauben würde, nochmal zur Farm zu fahren, damit sie noch ein paar Sachen holen konnten. Schließlich konnten sie sich gegen die Untoten recht gut verteidigen.

"Aber wir hätten uns unsere Farm doch selbst zu einem sicheren Ort gemacht, wenn wir die Zeit gehabt hätten, einen stärkeren Zaun zu bauen..", sagte Jax leicht betrübt, während sie zum Stall liefen. Dabei wurden sie von den Soldaten beobachtet, was noch mehr unbehagen in Jax auslöste. Jeder Schritt, den sie taten, wurde beobachtet, als wären sie irgendwelche Schwerverbrecher. Am Stall angekommen, tat sich dort natürlich das, was Jax und Jesus schon befürchtet hatten. Die Soldaten hatten Schwierigkeiten, Hunter und Alisha in den Stall zu kriegen, denn die beiden Pferde wehrten sich, da sie den frmden Leuten nicht trauten. Also übernahmen das Jax und Jesus und beruhigten ihre Pferde. Jax hörte, was einer der Soldaten sagte und warf diesem einen bösen Blick zu. "Das kommt überhaupt nicht in Frage....es gibt hier ja offenbar auch noch andere Pferde, die ihr reiten könnt....unsere trauen eben nicht Jedem....", sagte Jax ernst und beruhigte Alisha ehe er sie in den Stall führte. Dasselbe tat Jesus mit Hunter. Jax machte den Führstrick und das Halfter ab und versorgte seine Stute dann mit Hafer, Heu und Wasser. "Es ist alles gut, meine Schöne...", sagte Jax und strich seiner Stute über den Hals.

Dann fiel ihm ein, dass der General seinem Liebsten noch keinen Job zugewiesen hatte und meinte, dass er hoffte, dass er keine schlimmen Arbeiten machen musste. Als Jesus dann meinte, dass er hier ja darauf achten könnte, dass sich alle benahmen und sich ja auch um die Tiere kümmern konnte, nickte Jax ihm zu. "Ja, das ist eine gute Idee....vielleicht lässt dich der General das machen...", sagte Jax, denn seine Aufgabe war ihm ja bereits bewusst, auch wenn er bisher noch keinen Ort gesehen hatte, wo er seine künftigen Patienten behandeln sollte. Wir sollten uns auch noch genau umsehen....ich weiß noch gar nicht, wo mein Arbeitsplatz sein soll....", sagte er und hatte ja keine Ahnung, dass es nur einen provisorischen Behandlungsraum in einem der Container gab.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#26

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 26.12.2022 18:51
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Nur zu gerne wäre Jesus auf der Stelle mit Jaxi und den Tieren wieder von hier verschwunden. Einfach zurück auf die Farm, um dort weiterzuleben wie zuvor, ganz ohne diese Soldaten und diese Regeln, die in den Papieren standen, die ihnen ausgehändigt wurden.
Bei Gelegenheit mussten Jaxi und Jesus sich das noch alles durchlesen.
Im Moment war den beiden eher nicht danach.
Sie kuschelten kurz miteinander und Jesus fiel dann ein, dass er die Gitarre seines Großvaters auf der Farm vergessen hatte.
"Wenn sie uns das nicht erlauben, dann holen wir sie einfach. Hier gefangen halten können die Soldaten uns schließlich nicht."
Sagte er zunächst nur noch dazu und ging dann zusammen mit seinem Liebsten wieder aus ihrem Zimmer.
"Ich wünschte, wir hätten die Chance dazu gehabt, auf unserer Farm zu bleiben und dort alles sicherer zu machen. Da ist es doch auf jeden Fall besser als hier." Meinte er möglichst leise und sah sich um. Jax und er wurden beobachtet von den Soldaten. Das gefiel ihm nicht wirklich. Es machte Jesus auch ein wenig nervös.

Am Stall angekommen kümmerten sich die beiden dann selbst um Alisha und Hunter, da die Soldaten mit den Tieren nicht klarkamen und dann auch noch meinten, dass sie die beiden Pferden am liebsten auf den Grill werfen würden.
Jaxi und Jesus sagten den Typen, dass sie den Blödsinn lassen sollten und die lachten nur darüber. Das machte Jesus Sorgen. Vielleicht kamen die ja auf die Idee, dass tatsächlich zu tun. Jesus dachte darüber nach, darüber, mit dem General zu werden. Wenn sie die Pferde töten würden, würde das hier mächtig Ärger geben und Jesus wollte sich gar nicht ausmalen, wie groß der Ärger werden würde.

Die beiden brachten dann die Pferde selber in ihre Boxen und versorgten die beiden auch mit Heu, Wasser und Hafer ehe die beiden ihre Pferde auch streichelten. Die beiden waren jetzt schon wieder recht entspannt.

"Sicher. Das wäre zumindest halbwegs okay. Am liebsten würde ich wirklich wieder zurück auf die Farm. Einfach in der Nacht die Wachen außer Gefecht setzen und hier verschwinden, mit unseren Tieren, aber das wird doch nie im Leben klappen. Das sind ausgebildete Soldaten. Die wissen bedauerlicherweise wahrscheinlich nur zu gut, was sie hier tun und wir werden es niemals hier rausschaffen." sprach Jesus offen seine Bedenken aus und umarmte seinen Liebsten kurz.
"Ja. Das sollten wir als Nächstes tun. Dann finden wir es heraus, wo du arbeiten musst. Wenn nicht, dann können wir auch immer noch nachfragen."
Meinte er zu seinem Mann, lächelte leicht und gab ihm einen liebevollen Kuss.
Die beiden mussten und wollten ja so oder so noch mit dem General reden wegen der Möbel für die Tiere, der Rückkehr auf die Farm und dem Job den Jesus hier an diesem Ort zugewiesen bekommen wird.

@Jax Rovia



nach oben springen

#27

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 27.12.2022 01:54
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax hoffte sehr, dass das hier nur vorübergehend war und sie vielleicht in ein paar Wochen wieder mit ihren Tieren zurück zu ihrer Farm konnten. Jax machte sich allerdings sorgen, ob es die Farm dann überhaupt noch geben würde, denn auf dem Weg hierher waren sie an Orten vorbeigekommen, die niedergebrannt, oder völlig verwüstet gewesen waren. Jax hoffte sehr, dass das nicht mit der Farm von ihm und Jesus passieren würde. Als Jesus meinte, dass sie trotzdem einfach ihre Sachen holen würden, auch wenn man es ihnen nicht erlaubte, sah Jax ihn fragend an. "Aber wie sollen wir das denn machen...? Das Tor wird pausenlos bewacht und einen anderen Ausgang habe ich noch nicht gesehen...und wenn es einen gibt, dann wahrscheinlich nur einen, wo wir uns zu Fuß rausschleichen können....und zu Fuß können wir nicht zurück....dafür ist die Farm zu weit weg....wir sind mit dem Militärwagen 3 Stunden gefahren...zu Fuß würden wir ungefähr 3 Tage brauchen...", sagte Jax und seufzte leise. "Ich hoffe, dass wir die Erlaubnis kriegen, nochmal zurückfahren zu dürfen....", sagte Jax und versorgte Alisha mit Futter und Wasser. Im Stall stand auch ein Eimer mit Karotten, die nicht mehr ganz so frisch waren. Jax suchte welche raus, die noch recht knackig waren und gab auch welche an Jesus weiter, der sie an Hunter verfütterte. Jax gab Alisha auch zwei Möhren. "Ich weiß, die sind nicht mehr so frisch, wie ihr es eigentlich gewohnt seid...", sagte er und seufzte leise. Das würde hier wohl nun immer so sein, dass die Tiere die Reste bekamen, die die Menschen nicht mehr essen wollten.

Dann unterhielten sie sich über einen Job, der für Jesus in Frage kommen könnte, denn Jax fürchtete, dass es vielleicht vorgesehen war, dass Jesus vielleicht ungeliebte Drecksarbeit machen sollte, da man ihn auch eigentlich in einem der Container unterbringen wollte. Jesus hatte die Idee, dass er ja dafür sorgen konnte, dass hier unter den Leuten alles friedlich blieb und sich dann auch um die Tiere kümmern konnte. Jax fand die Idee sehr gut und hoffte, dass der General seinem Mann das auch erlauben würde.

Nachdem die Tiere versorgt waren, sahen sie sich diese Kolonie, wie die Leute den Ort hier nannten, etwas genauer an und fragten auch nach der Krankenstation. Jax befürchtung bewahrheitete sich, als eine Frau auf einen der Container deutete. Jax ging mit Jesus dorthin und öffnete den Container. Dieser war eingerichtet, wie ein Behandlungszimmer beim Arzt und es gab auch Schränke mit Medikamenten, die verschlossen waren. Dafür würde Jax dann wohl noch den Schlüssel bekommen. "Und was mach ich mit Patienten, die eigentlich in ein Krankenhaus müssten...? Ich hab hier keinen Platz für Betten...dann müssen die wohl in ihren Zimmern bleiben und ich werd sie wohl dann besuchen müssen...anders geht es wohl nicht...", sagte er und seufzte leise, denn so, wie zuvor im Krankenhaus, in dem er gearbeitet hatte, würde es wohl nie wieder werden. "Na, komm....lass uns unsere Sachen holen und unser Zimmer etwas wohnlicher einrichten....danach fragen wir, ob wir nochmal zu unserer Farm dürfen...Vielleicht erlaubt es der General, dann können wir hinfahren und auch noch die Tiermöbel holen....", schlug er vor und ging dann mit Jesus zu der Stelle, wo das ganze Gepäck der Neuankömmlinge abgeladen worden war. Sie suchten sich ihre Taschen und Koffer heraus und brachten diese dann auf das Zimmer. Da sie auch heute noch die Papiere durchlesen sollten, suchte Jax in den Taschen nach seiner Lesebrille, denn ohne die verschwammen die Buchstaben schon nach kurzer Zeit und Jax bekam Kopfschmerzen. Die bekam er leider auch so immermal, was leider auch nicht mehr wegging. Es war ein Überbleibsel von den schweren Gehirnschäden, die er vor Jahren erlitten hatte. "Wo kann sie denn nur sein...?", fragte er mehr sich selbst und durchwühlte alle Taschen.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#28

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 27.12.2022 20:01
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Nachdem die beiden ihre Pferde versorgt hatten, entschlossen Jaxi und Jesus sich dazu, sich noch ein wenig an diesem Ort umzusehen.
Jaxi hatte einen Eimer mit alten Karotten entdeckt gehabt. Einige, die noch halbwegs gingen, hatte Jaxi herausgesucht und an Alisha verfüttert. Jesus hatte er auch ein paar gegeben, die er dann an Hunter verfütterte. Mit ganz soviel Genuss wie sonst verspeisten die Pferde die nicht.
Die Dinger waren nicht mehr so richtig frisch gewesen.
"Eigentlich könnten die hier genug anbauen, dass auch die Tiere keinen Müll fressen müssen." Meinte er, etwas genervt und streichelte Hunter leicht durch seine Mähne. "Der Hafer und das Heu sind ja in Ordnung gewesen, aber die Möhren sind ja nicht mehr die besten."

Als die beiden dann zunächst hier bei den Ställen fertig waren, liefen sie zusammen über das Gelände. Jax und Jesus wollten herausfinden, wo hier die Kranken versorgt werden und somit auch Jaxis neuer Arbeitsplatz ist.
Eine Frau, bei der sie nachfragten, deutete zu einem Container und Jesus seufzte leise. Das sah verdammt klein aus.
Die beiden liefen gemeinsam dorthin und betraten den Container. Dieser war gut eingerichtet wie ein Behandlungszimmer beim Arzt. Es gab eine Liege, verschiedene medizinische Instrumente in einem Glasschrank und auch ein Medizinschränkchen, was sicher fest verschlossen war. Wer weiß, was sich darin alles befindet. Sicher war der Inhalt mehr wert als Gold in diesen Zeiten dachte er sich und sah sich hier etwas um.
"Vermutlich ist das so." Bestätigte er Jaxis Vermutung. "Es wäre besser, aber ich glaube nicht das, die hier an diesem Ort irgendwo Platz für Krankenzimmer haben und wenn jemand eine schlimme Krankheit hat, will ich gar nicht wissen wie niedrig die Überlebenschancen der Person sein werden."

Auf Jaxis Vorschlag nickte er und ging mit seinem Mann mit, um das Gepäck, die Hunde und Maddie zu holen. Maddie und das Gepäck waren noch hier, aber die Hunde nicht. Da mussten die beiden auch dann gleich nochmals nachfragen, wo die sind.
Zunächst brachten sie den Kater und die Taschen aber aufs Zimmer und Jaxi begann dort sein Gepäck zu durchwühlen.
Jesus sah fragend in seine Richtung. "Was vermisst du denn?" Wollte er wissen und ließ dann Maddie heraus aus seiner Box.
Er begann dann gleich das neue Zimmer zu erkunden.


@Jax Rovia



nach oben springen

#29

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 28.12.2022 21:38
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Die Karotten für die Pferde sahen nicht mehr so gut aus. Die waren kaum noch knackig und einige hatten auch schon braune Flecken. Jax suchte welche raus, die noch nicht ganz, wie Gummi waren und gab Jesus auch welche. "Ja, das stimmt....genug Platz ist da...vielleicht wissen die Leute nicht wie man mehr Samen aus den Pflanzen gewinnt...", sagte er, denn er und Jesus wussten, wie das ging, da es ihnen von Jesus' Großeltern beigebracht worden war. Sie verfütterten die Möhren an die Pferde, die nicht sehr begeistert waren. Das wunderte Jax auch nicht denn ihre Pferde hatten bisher immer nur frische, knackige Karotten bekommen.

Als sie bei den Pferden fertig waren, sahen sie sich den Ort an und suchten auch nach der Krankenstation. Allerdings mussten sie nachfragen, wo sich diese befand. Eine Frau verriet ihnen, dass es einer der Container war. Jax und Jesus sahen sich diesen an, doch wirklich viel Platz hatte er dort nicht. Er fürchtete, dass bei Menschen mit sehr schweren Verletzungen das Militär bestimmte ob Jax sie überhaupt behandeln durfte. Ansonsten war der Container ausgestattet, wie ein Behandlungszimmer in einer Arztpraxis, oder im Krankenhaus. Es gab nur nichts, wo man Patienten, die eigentlich ins Krankenhaus gehörten, unterbringen konnte. Da würde Jax wohl improvisieren müssen. Die Schlüssel für den Medizinschrank würde er wohl bekommen, wenn er mit seiner Arbeit anfangen würde.

Nach der Besichtigung des Arztcontainers, holten sie Maddie und ihre Sachen. Bob wartete schon auf dem Zimmer. Als sie auf dem Zimmer waren, wurde auch Maddie endlich aus seiner Box gelassen. Jax wollte sich die Papiere durchlesen, die sie von dem General bekommen hatten und suchte in seinen Taschen nach seiner Lesebrille die aber nicht zu finden war. Als Jesus ihn fragte, wonach er suchte, seufzte er leise. "Ich kann meine Lesebrille nicht finden...",antwortete Jax und suchte weiter. Dabei räumte er die Sachen auch direkt in den Kleiderschrank. "Oh....nein...Tigerchen, jetzt fällt mir wieder ein, wo sie ist....ich hatte sie zuletzt auf den Küchentisch gelegt...Als dann die Soldaten kamen und wir so eilig unsere Sachen packen mussten, hab ich sie liegen lassen....was soll ich denn jetzt machen...? Ohne meine Lesebrille bin ich doch aufgeschmissen...", sagte er und seufzte schwer und wusste nicht was er jetzt machen sollte, denn er brauchte seine Brille ja nicht nur zim Lesen, sondern auch für vieles anderes.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#30

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 29.12.2022 16:10
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus sah etwas besorgt in seine Richtung. Ohne die Brille konnte Jaxi nicht mal richtig arbeiten. Die konnte man auch nicht so leicht ersetzen durch eine andere.
"Na, das würde ich als Notfall bezeichnen. Wir leihen uns ein Fahrzeug und fahren wieder hin." Meinte er zu seinem Mann und verzichtete zunächst darauf, seine Sachen auszuräumen und in den Schrank zu legen. Das konnte er auch noch später machen.

Er ging zu seinem Liebsten und legte beide Arme um ihn herum. "Gehen wir zu den Soldaten und fragen nach den Hunden. Dann lassen wir uns das Fahrzeug geben und fahren direkt los zu unserer Farm. Nur zu gerne würde ich alle unsere Sachen und Tiere gleich wieder mitnehmen und dort bleiben." Sprach er offen aus. Hier gefiel es ihm ja jetzt gerade noch überhaupt nicht und er hatte wirklich Heimweh. Jesus hatte ja ebenso wie Jaxi das Leben auf der Farm geliebt und jetzt lag diese angeblich in einem „unsicheren“ Gebiet. Jesus hielt das für absoluten Blödsinn, aber das konnte er den Soldaten gegenüber ja nicht erwähnen. Wer weiß, was die dann sagen oder tun werden. Begeistert sein würden die sicher nicht, wenn denen jemand sagen würde, dass es für Blödsinn gehalten wird, dass es nur hier sicher ist. Jesus fragte sich, wie die darauf kommen. Hier war zwar der Zaun höher und es gab jede Menge Wachen, aber das hätten Jaxi und Jesus auf der Farm auch irgendwie hinbekommen ihre eigene Farm zu sichern und diese zu einem sicheren Ort zum Leben zu machen.

Jaxi und Jesus verließen dann zusammen wieder den Raum und suchten erneut das Büro des Generals auf.
Jesus klopfte an und wartete, dass sie hereingebeten werden.

@Jax Rovia



nach oben springen

#31

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 29.12.2022 20:52
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax seufzte schwer, als er seine Taschen alle ausgeräumt und auch noch einmal durchsucht hatte. Seine Brille war nicht da, also hatte er sie wohl wirklich in der ganzen Hektik Zuhause auf dem Küchentisch vergessen. Das sagte er dann auch Jesus, denn ohne seine Brille war er aufgeschmissen und einfach irgendeine andere Lesebrille nehmen, konnte er auch nicht. Seine Brille war ihm extra von einem Arzt angepasst worden. Davon hatte er zwei Stück, aber auch die Ersatzbrille hatte er in der Eile vergessen einzupacken.

Als Jesus zu ihm kam und die Arme um ihn legte, tat Jax das auch bei seinem Mann und hörte sich dessen Vorschlag an. "Okay, machen wir das....ioch hoffe, dass der General es uns erlaubt, aber wenn wir ihm die Sache erklären und ihm klarmachen, dass ich ohne meine Brille auch nicht richtig arbeiten kann, versteht er es vielleicht...", sagte er und küsste Jesus zärtlich. Auch er hatte Heimweh und würde dann am Liebsten auf der Farm bleiben, doch er wusste, dass man ihnen das wohl nicht erlauben würde.

Schließlich gingen sie zum Büro des Generals. Dieser bat sie einzutreten und sich zu setzen. Das taten sie und dann erklärte Jesus, weshalb sie hier waren. "Sie wollen nochmal zu ihrer Farm zurück...? Das kann ich nicht erlauben...", sagte der General erst, doch dann erklärte Jax ihm die Sache mit seiner Brille und weshalb er diese so dringend brauchte und auch nicht einfach so irgendeine andere Brille nehmen konnte. Das sah der General schließlich ein und überlegte. "Also schön....ich erlaube Ihnen nochmal zu Ihrer Farm zurückzukehren, aber sie werden von zwei Soldaten dorthin begleitet und kommen auch umgehend wieder zurück....", sagte der General ernst und beorderte dan zwei Soldaten in sein Büro, denen er den Auftrag gab, die beiden zu ihrer Farm zu begleiten. Jax und Jesus bedankten sich und machtehn sich natürlich direkt auf den Weg. Die Soldaten stiegen mit ihnen in einen der großen Trucks, da Jax und Jesus ja auch noch einige Sachen mehr holen wollten, als nur die Brillen von Jax. Bob war natürlich auch dabei und die Hunde. Maddie war erstmal auf dem Zimmer geblieben, da er sich dort erst eingewöhnen musste. Bob war da ja ganz anders.

Die Fahrt dauerte wieder drei Stunden und als sie dort ankamen, sah die Farm immernoch so aus, wie sie sie verlassen hatten. Bevor allerdings Jesus und Jax aussteigen durften, sicherten die Soldaten erstmal das Gelände ab. Erst dann durften auch Jax und Jesus aussteigen. Sie gingen ins Haus und Jax holte als erstes seine Brillen, die er in ihre Etuis steckte und sie dann in seiner Tasche verstaute. Dann baute er mit Jesus zusammen den Kratzbaum ab und brachte diesen dann mit ihm zum Truck. Dann gingen sie wieder ins Haus und holten auch die Hundekörbe und alles andere. Als Jax nochmal ins Schlafzimmer ging, überkam es ihn und er ließ sich weinend auf dem Bett nieder. Er wollte hier nicht wieder weg, aber er wusste, dass ihnen keine andere Wahl blieb.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#32

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 30.12.2022 19:25
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus umarmte seinen Liebsten und erwiderte zärtlich seine Küsse.
"Ich bin mir sicher, er wird das erlauben. Er muss es einfach. Ich meine. Du brauchst doch deine Brille."
Jesus blickte seinem Mann in seine Augen und streichelte sanft seine Wange.
"Ich habe Heimweh." Gab er offen gegenüber seines Liebsten zu. "Ich wünschte, wir beide und die Tiere könnten wirklich auf unsere Farm zurück und dort bleiben."
Nur zu gut wusste Jesus, das es nicht möglich war, aber das wäre in seinen Augen wirklich am besten.

Gemeinsam mit Jaxi ging er dann wieder aus dem Raum zu dem Büro dieses Generals, was sich direkt rechts unten neben der Treppe befand.
Sie klopften an und wurden hereingebeten.
Jaxi erklärte sofort, dass er nochmals auf die Farm musste und gab auch gleich eine Erklärung ab weshalb.
Zunächst wollte der Mann das nicht erlauben, aber nach Jax Erklärung stimmte er zu und schickte die beiden mit zwei Soldaten los.
Sie machten sich dann auch mit den Soldaten in einem der großen Trucks sofort auf den Weg.
Bob und die Hunde fuhren natürlich mit, während Maddie auf dem Zimmer blieb. Er sollte sich erstmal da eingewöhnen.

Nach ungefähr 3 Stunden kamen sie dort an und Jax und Jesus mussten im Fahrzeug bleiben. Zuerst wollten die Soldaten das Gebiet um die Farm sichern.
Dann durften Jaxi und Jesus das Fahrzeug verlassen und gingen gemeinsam ins Haus.
Zuerst holte Jaxi natürlich seine Brillen. Anschließend bauten die beiden den Kratzbaum ab und trugen die Teile zum Truck.
Danach holten sie die Hundekörbe und noch einige andere Sachen und verstauten auch die auf dem Truck. Gerade, als das letzte auf der Ladefläche war, lief Jaxi erneut ins Haus. Jesus fragte sich, was er noch holen wollte und folgte seinem Mann.

Nach kurzer Suche fand er ihn im Schlafzimmer vor. Jaxi saß auf dem Bett und weinte.
Jesus seufzte leise betrübt und nahm neben seinem Liebsten Platz.
"Das ist schwer. Ich weiß." Meinte er recht betrübt. "An diesem Ort hier hängen so viele gute Erinnerungen.. Und jetzt sollen wir das alles aufgeben. Das ist einfach nicht fair, dass wir dazu gezwungen werden und nicht selbst entscheiden können, wo wir leben wollen."

@Jax Rovia



nach oben springen

#33

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 31.12.2022 13:57
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Nachdem Jax seine Brillen nirgendwo finden konnte, wusste er, dass er sie Zuhause vergessen hatte. Bei der ganzen Hektik hatte er sie ganz sicher auf dem Küchentisch liegen lassen und die Ersatzbrille lag ganz sicher auch noch im Schlafzimmer in der Schublade vom Nachtschrank. Ohne seine Brillen war Jax aber aufgeschmissen, denn er brauchte sie nicht nur zum Lesen, sondern auch bei der Arbeit. Einige Sachen konnte er auch ohne Brille machen, aber es gab auch vieles, wobei er die Brille unbedingt brauchte, da er sonst einen verschwommenen Blick und Kopfschmerzen bekam. Sein Hirn war durch die starke Beschädigung beeinträchtigt und das würde auch nicht mehr weggehen. Als er hörte, dass Jesus Heimweh hatte, seufzte er leise und nickte. "Geht mir genauso....ich will mit dir und den Tieren wieder nach Hause und auf unserer Farm leben..hier fühle ich mich überhaupt nicht wohl...ständig wird man von den Soldaten beobachtet und fühlt sich, als hätte man irgendwas verbrochen, so, wie die manchmal gucken...", sagte Jax und seufzte schwer, denn er wusste genauso, wie Jesus, dass man ihnen nicht erlauben würde, wieder auf der Farm zu leben.

Er ging mit Jesus zu dem General, dem sie die Situation erklärten und ihm klar machten, dass Jax seine Brille unbedingt brauchte, wenn er als Arzt arbeiten sollte. Schließlich sah das der General ein und gab ihnen die Erlaubnis nochmal zurückzufahren, um die Brillen und noch einige Dinge zu holen. Er gab auch zwei Soldaten den Befehl, die beiden zu begleiten. Mit diesen machten sich die Beiden dann auch sofort auf den Weg zur Farm.
Als sie dort ankamen, sicherten die Soldaten erst das Gelände ab. Erst dann durften Jax und Jesus aus dem Truck steigen. Da Bob und die Hunde erkannten, dass sie wieder Zuhause waren, taten sie das, was sie Zuhause immer taten. Bob inzspizerte die Farm und die Hunde taten das auch . Während die Tiere draußen beschäftigt waren gingen Jax und Jesus ins Haus. Jax holte seine Brillen. Die eine lag noch in der Küche auf dem Tisch. ER nahm sie mit und holte dann auch die zweite. Er verstaute seine Brillen in ihren Etuis und steckte sie in die Tasche. Danach baute er mit Jesus den Kratzbaum ab und trug mit ihm die Einzelteile zum Wagen. Das taten sie auch mit den Hundekörben und Jax wollte dan auch noch ein paar Klamotten aus dem Schlafzimmer mitnehmen, denn bei der ersten Fahrt hatten sie ja nicht alles mitnehmen können. Doch nun überkam es Jax und er ließ sich weinend auf dem Bett nieder.

Jesus kam dazu und ließ sich neben ihm nieder."Ich will hier nicht wieder weg.....wir sind doch hier Zuhause....all die Erinnerungen und die schöne Zeit, die wir hier immer hatten...Ich verstehe nicht, wieso wir gezwungen werden woanders zu leben...das ist wirklich nicht fair...", sagte er und schmiegte sich an seinen Mann. Nur kurze Zeit später kam einer der Soldaten herein und meinte, dass sie nun wieder zurückfahren mussten. Jax seufzte schwer und wischte sich die Tränen weg. "Ich hoffe, dass wir bald wieder hierher zurück können und dann wieder so leben, wie wir es bisher getan haben...". sagte er und verließ ungern das Haus wieder mit Jesus. Bevor sie dann aber in den Truck stiegen, verschlossen sie auch die Tür und riefen nach Bob und den Hunden, die auch direkt zu ihnen kamen. Allerdings war Bob nicht allein. Er hatte Snowbell bei sich, die offenbar nicht gewusst hatte, wo sie nun hin sollte. "Das ist Snowbell...wir sollten sie mitnehmen....Katey wird sich sicher freuen, wenn sie ihre Katze wieder bei sich hat....und die Kätzchen brauchen schließlich auch ihre Mutter....", sagte er und lief nochmal ins Haus, um die zweite Transportbox zu holen, das war die von Bob, aber der brauchte sie ja nie. Sie war nur einmal benutzt worden, als Bob so schwer verletzt gewesen war und Jesus ihn aus der Tierkinik abgeholt hatte, nachdem er soweit wieder okay gewesen war. Doch nun brauchte Bob die Box ja nicht, also nahmen sie sie für Snowbell, die sogar recht freiwillig hineinging. Dann ging die Fahrt wieder zurück zur Hilltop Kolonie. Jax seufzte schwer und sah der zur Farm, solange diese noch zu sehen war. Jetzt würden sie wohl nicht mehr so schnell hieher zurückkehren.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#34

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 31.12.2022 17:20
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

"Das will ich auch nicht, Honeybär." Sagte er leise und kuschelte mit seinem Mann. "Wir werden eines Tages hierher zurückkehren. Jedenfalls hoffe ich das.
Schließlich ist die Farm hier unser Zuhause. Ich verstehe es auch nicht wirklich, warum die uns dazu zwingen. Das sollte doch jeder selbst entscheiden können, wo er lebt, auch wenn jetzt diese Untoten Teil dieser Welt sind. Hoffentlich nicht für immer." Meinte er seufzend und küsste Jaxi sanft auf die Wange.
Gerade in dem Moment kam einer der Soldaten herein und meinte, sie müssten wieder los.
"Es wäre toll, wenn wir hier nicht gestört werden würden." Maulte er den Typ etwas an, da er gerade etwas wütend geworden war.
Jesus mochte die Soldaten nicht wirklich, aber er hatte sich bisher immer etwas mehr zurückgehalten.
"Das ist ein Befehl." Gab der Soldat in recht unfreundlichen Ton von sich. "Also bewegt euch.."

Jesus funkelte den Typ recht sauer an und machte sich dann aber mit Jaxi wieder auf den Weg ins Freie. Dort riefen sie nach Bob und den Hunden.
Die gehorchten und kamen sofort wieder. Bob war allerdings nicht alleine. Der hatte Snowbell mitgebracht.
Jax erklärte dem Soldaten, dass sie das Tier mitnehmen sollten.
"Mir egal." Gab der Typ von sich. "Hauptsache, wir können jetzt endlich fahren."
Jaxi holte die zweite Transportbox, die noch im Haus war, in die,die Katze freiwillig hineinging.
Anschließend fuhren sie wieder zurück und Jesus hielt die Hand seines Mannes.

Auch Jesus sah zu der Farm, bis diese nicht mehr zu sehen war und hielt die ganze Zeit Jaxis Hand.
Das tat er die ganze Fahrt über, bis sie wieder vor den Toren der Hilltop Kolonie vorfuhren..
Die ganze Fahrt über sprachen die beiden kein Wort. Sie hielten sich nur gegenseitig an der Hand und streichelten hin und wieder die Hunde und Bob.

Als die Fahrzeuge durch das Tor gefahren waren und stoppten stiegen die beiden sofort aus und fingen an ihre Sachen abzuladen. Einige der anderen Bewohner kamen dazu und halfen Jax und Jesus Sachen ins Haus zu tragen. Die waren zumindest frreundlicher als die Soldaten.
Auch das Mädchen kam dazu der die Katze Snowbell gehörte.
Das Tier begann in seiner Box zu miauen und wollte hinaus.
"Hey.. Wir haben eine Überraschung für dich." Meinte Jesus zu der Kleinen,nahm die Box und öffnete sie. "Bob hat sie gefunden.."
Die kleine Kathy weinte vor Freunde und knuddelte ihre Katze. Sie bedankte sich dann auch bei Bob und streichelte ihn kurz ehe sie erst Jaxi und dann Jesus umarmte und den beiden dankte.
"Gern geschehen Kleines.." Meinte Jesus und strich ihr wieder kurz durchs Haar. "Wir sind froh dass ihr beide nun wieder zusammen sein könnt und Snowbell sich um ihre Babys kümmern kann."

@Jax Rovia



nach oben springen

#35

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 01.01.2023 19:07
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax nickte leicht, als Jesus meinte, dass er auch nicht weg wollte und sie, sobald es ihnen möglich war, wieder zu ihrer Farm zurückkehren würden. "Ich hoffe sehr, dass wir das irgendwann wieder können und dann wieder so leben können, wie wir es immer getan haben..", sagte Jax und küsste Jesus, nachdem dieser ihn auf die Wange geküsst hatte. Ausgerechnet jetzt kam einer der Soldaten herein und meinte, dass sie sich nun wieder auf den Weg machen mussten. Jesus wurde etwas wütend und maulte den Typen an. Jax fand auch, dass er recht hatte, denn der Typ hätte vorher anklopfen und nicht einfach reinplatzen sollen. "Und wir lassen uns nichts befehlen...ich bin Arzt und kein Soldat....", knurrte Jax den Soldaten an und stand auf. Er war größer als dieser Soldat und funkelte diesen wütend an. "Ich denke, dass es den General interessieren wird, in welchem Ton Sie mit uns reden...und ich werde mir überlegen, ob ich Sie behandeln werde, sollten Sie irgendwann mal verletzt sein...denn ich weiß nicht, ob ich Lust habe, Soldaten zu behandeln, die mich unhöflich anpöbeln...", knurrte Jax und nahm dann die Hand seines Mannes. "Komm, mein Tigerchen...lass uns nach Bob und den Hunden sehen....", sagte er und verließ mit ihm das Schlafzimmer.

Als sie nach draußen kamen, riefen sie nach Bob, Buckley und Benni. Die Beiden HUnde kamen auch sofort zu ihnen, nur bei Bob dauerte das etwas länger, denn er brachte noch Snowbell mit, die etwas verängstigt zu sein schien, aber zu Jax und Jesus kam, als sie die beiden erkannte. Jax vermutete, dass sie wohl nicht wusste, wo sie hin sollte, als sie gemerkt hatte, dass ihre Familie weg war. Die beiden beschlossen, sie mitzunehmen und teilten das auch dem Soldaten mit, der meinte, dass es ihm egal sei und er nun endlich fahren wollte. Jax lief nochmal ins Haus und holte den Transportkorb von Bob. "Komm, wir bringen dich zu Kathy und deinen Babys...", sagte er und zum Glück ließ sich die Katze auch schon beinahe freiwillig in die Box stecken. Danach stiegen sie in den Truck und die Fahrt ging wieder nach Hilltop.

Während der Fahrt streichelten sie die Tiere und sahen solange zur Farm, wie diese noch zu sehen war. Jax war sehr traurig, dass sie schon wieder von hier weg mussten und hoffte wirklich, dass sie irgendwann wieder hier leben konnten. Sie sprachen während der Fahrt nicht und hielten sich nur bei der Hand und tauschten traurige Blicke.

Als sie nach drei Stunden wieder in Hilltop ankamen, wurden sie durch das Tor gelassen, dcas sich hinter ihnen wieder schloss. Die Soldaten stiegen aus und machten keine Anstalten, die Sachen abzuladen. Das ließen sie Jax und Jesus selbst machen. "Arrogante Mistsäcke..", murmelte Jax ganz leise, während Jesus nach Kathy rief, die dann auch zu ihnen kam. Jesus meinte, dass sie eine Überraschung hatten und ließ Snowbell aus der Box. Bob nahm wieder seinen Platz auf Jax´ Schulter ein. Kathy freute sich sehr und knuddelte ihre Katze. Dann bedankte sie sich zuerst bei Bob, da Jesus ihr verraten hatte, dass Bob ihre Snowbell gefunden hatte. Dann bedankte sie sich auch bei den beiden Männern und brachte Snowbell zu den Ställen, denn dort hatte sie die Babys untergebracht, da in dem Container, in dem sie mit ihren Eltern nun wohnen musste, kein Platz mehr war.

Jax und Jesus fingen an, die Sachen abzuladen, wobei ihnen dann wenigstens ihre Mitbewohner halfen. Sie waren recht nett, was man von den Soldaten nicht behaupten konnte. "Ich hoffe, dass der General ihnen noch beibringt, dass sie vorher zu klopfen haben, bevor sie ein Zimmer betreten....Vielleicht sollten wir unseres Abends abschließen....Ich bin nicht besonders scharf drauf, wenn die ins Zimmer platzen, während wir vielleicht gerade Spaß haben...", sagte er, denn beim Sex wollte er auf keinen Fall gestört werden, es sein denn, es handelte sich um einen dringenden Notfall.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#36

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 02.01.2023 15:05
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Als der Soldat einfach ohne zu klopfen, das Schlafzimmer betrat, wurde Jesus natürlich etwas wütend und wies den Typ etwas zurecht. Er wollte hier in ihrem eigenen Schlafzimmer einfach nicht gestört werden. Zwar werden Jax und Jesus hier vermutlich lange Zeit nicht mehr ihre Nächte verbringen können, da sie ja jetzt schon wieder dazu gezwungen wurden mitzukommen. Der Soldat sagte, das sei ein Befehl, dass sie mitkommen mussten und Jaxi machte dem dannklar, dass weder er selbst noch Jesus Befehle annehmen werden.

Dennoch gingen die beiden dann mit, auch wenn ihnen das nicht wirklich gefiel. Draußen auf dem Hof sammelten die beiden Bob und Snowbell ein sowie die Hunde und dann ging es zurück zu dieser Kolonie, die, die Soldaten Hilltop nannten. Eigentlich klang der Name schön, aber das Leben dort war es derzeit nicht wirklich. Da lebten recht viele Menschen und Jax und Jesus hatten nur dieses eine Zimmer und das Badezimmer komplett für sich alleine und das war schon recht wenig Platz im Vergleich zu der Farm. Da hatten sie alles und dort eben nur begrenzten Platz.
In Hilltop gab es zwar auch Strom wie auf der Farm und fließendes Wasser, aber dort war es verboten unnötig Strom zu verbrauchen.
Natürlich hatten Jax und Jesus bei dem zweiten Besuch auch ihre Spielkonsolen und zumindest das kleine TV gerät mitgenommen, aber die Geräte durften hier nicht benutzt werden. Das stand alles in den Unterlagen, die sie bekommen hatten. Diese hatten die beiden ja noch nicht gelesen.

Nach etwa 3 Stunden kamen die beiden dann auch wieder dort an, zusammen mit dem Soldat und den Tieren.

Die kleine Kathy freute sich natürlich sehr, dass ihre Katze nun auch hier war. Sie knuddelte Snowbell und bedankte sich dann bei Bob, danach bei Jax und Jesus. Anschließend brachte sie Snowbell zu den Ställen, wo sie ihre Babys untergebracht hatte. In der Containerwohnung, in der das Mädchen mit ihren Eltern untergekommen war, war bedauerlicherweise viel zu wenig Platz.

Jax und Jesus räumten dann die Sachen vom Truck und bekamen zumindest Hilfe von den anderen Bewohnern. Die Soldaten standen wieder nur herum oder gingen weg. Hilfe konnte man von denen wirklich keine erwarten.
Jesus warf den Männern einen genervten Blick zu. "Wie wäre es mit helfen?" Fragte er die Typen. Die lachten wie immer nur und der Soldat, der sie begleitet hatte erzählte den anderen Soldaten leise irgendetwas woraufhin erneut ein Gelächter durch die Gruppe Soldaten ging.
Jesus verdrehte leicht genervt die Augen und lud weiter die Sachen ab.
"Das hoffe ich auch sehr, dass er den Männern das beibringt und abschließen ist eine gute Idee." Stimmte er zu.
Schließlich wollte er genauso wenig von den Soldaten beim Sex mit seinem Mann gesehen werden.
Vielleicht hatten die sogar ein Problem damit, dass Jax und er verheiratet sind.
Wer wusste das schon. Man konnte ja schließlich nicht in deren Köpfe sehen, aber so wie die sich gerade zuvor verhalten wäre das schon möglich, dass die etwas gegen Schwule haben.

@Jax Rovia



nach oben springen

#37

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 03.01.2023 20:30
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax hätte die Nacht am Liebsten nochmal hier mit Jesus in ihrem Bett verbracht, doch er wusste, dass man ihnen das nicht erlauben würde und während er Jesus küsste, kam der Soldat ins Zimmer geplatzt und meinte ihnen Befehle erteilen zu müssen. Jax machte ihm klar, dass er sich als Arzt nichts befehlen ließ und dieses unfreundliche Verhalten dem General melden würde. Anschließend ging er mit Jesus nach draußen und rief nach Bob und den Hunden. Bob brachte auch noch Snowbell mit, die sie in einer Transportbox unterbrochen und mitnehmen.

Als sie wieder in der Hilltop Kolonie ankamen gab Jesus Kathy ihre Katze wieder, die sich sehr darüber freute und ihre Katze knuddelte. Anschließend brachte sie sie zum Stall, wo sich ihre Jungen befanden. Jax und Jesus luden ihre Sachen ab und als Jesus den Soldaten fragte wie es denn mal mit helfen wäre, lachte dieser und schüttelte den Kopf. Er meinte, dass sie ihren Krempel gefälligst selbst schleppen könnten. "Fein...dann kannst du deine Wunden und Krankheiten selber heilen...", maulte Jax wütend und lud dann mir Jesus die Sachen vom Wagen. Dabei bekamen sie dann wenigstens Hilfe von ein paar Mitbewohnern. Diese hatten ja zuvor in ihrer Nachbarschaft gewohnt und kannten die Beiden. Der Soldat war zu seinen Kollegen gegangen und lästerte nun mit denen, wobei sie auch hin und wieder zu ihnen sahen und lachten. "Arschlöcher..", murmelte Jax wütend und brachte mit Jesus die Sachen auf ihr Zimmer.

Den Kratzbaum bauten sie in einer Ecke des Zimmers wieder auf und als das erledigt war, wurde dieser auch gleich von Maddie und Bob in Beschlag genommen, die sich darauf auf ihre Lieblingsschlafplätze kuschelten. Die Hundebetten stellten sie auch auf und Buckley und Benni legten sich rein. Anschließend schloss Jesus auch den kleinen Fernsehwr und die Spielkonsolen an. Es war allerdings nicht erlaubt, viel Strom zu verschwenden also würden sie nicht viel spielen können.

Während Jesus mit den Konsolen zugange war, setzte sich Jax seine Brille auf und begann sich die Papiere durchzulesen, die der General ihnen ausgehändigt hatte. Bei den Regeln seufzte er genervt, denn die gefielen ihm nicht. "Zivilisten ist es strengstens untersagt, die Kolonie zu verlassen. Dies ist nur in Ausnahmefällen mit Erlaubnis des Militärs und Begleitung von Soldaten gestattet...", las er vor und sah zu Jesus, der offenbar auch ahnte was das bedeutete. "Das heißt, dass wir hier jetzt Gefangene sind, oder was...?", sagte er frustriert und legte die Papiere beiseite. Er wollte nicht mehr weiterlesen und zog Jesus zu sich, an den er sich dann kuschelte. "Ich glaube nicht, dass ich mich hier jemals wohlfühlen werde...", seufzte er und drückte seinen Kopf an den Bauch seines Mannes, der vor ihm stand und ihm über den Kopf strich.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#38

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 04.01.2023 20:58
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus wäre auch am liebsten noch eine Nacht auf ihrer Farm geblieben. Das war schließlich ihr Zuhause, aber nun waren sie schon wieder hier in Hilltop.
Das fühlte sich nicht wirklich wie ein Zuhause an. Die Soldaten waren furchtbar nervtötend und arrogant.
Nachdem die Bewohner ihnen geholfen hatten, bauten die beiden Männer den Kratzbaum auf. Die Hundebetten stellten sie auch auf.
Anschließend kümmerte Jesus sich darum, das TV-Gerät aufzustellen und die Konsolen anzuschließen.
Währenddessen nahm Jax seine Brille und las sich diese Papiere durch und erzählte Jesus auch, was da steht.
"Was? Wirklich? Das steht da? Oh Man. Was steht denn da noch?" Fragte er nach und ging hinüber zu seinem Liebsten.
Jaxi kuschelte sich an ihn heran und legte den Kopf an seinen Bauch. Jesus strich ihm zärtlich durch sein langes Haar.
"Na ja. Abhauen ist schwierig. Jedenfalls mit unseren Tieren und ohne die kommen wir nicht klar auf der Farm. Wir brauchen Milch und Eier. Wenn uns mal das Gemüse ausgeht oder knapp ist wegen einer schlechten Ernte sind wir aufgeschmissen ohne die Tiere."
Jesus seufzte recht betrübt, beugte sich zu seinem Liebsten hinunter und küsste zärtlich seine Lippen.
Anschließend setzte er sich auf seinen Schoss.
"Wenn wir zu Hause wären, würden wir jetzt wahrscheinlich gerade das Gelände überprüfen, ob alles in Ordnung ist und würden danach die Tiere füttern."
Jesus blickte seinem Mann in seine schönen, dunklen Augen. "Wenn wir doch nur dort wären ohne diese Soldaten."
Meinte er zu Jaxi und bemerkte plötzlich, dass er hungrig ist.
"Wollen wir mal schauen, wo wir was zu essen bekommen?" Fragte er Jaxi.
"Vielleicht können wir dann während des Essens ja mit einigen der anderen reden und fragen, was sie von dem Ort hier so halten."

@Jax Rovia



nach oben springen

#39

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 05.01.2023 19:41
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Leider konnten sie nicht noch eine Nacht Zuhause auf der Farm verbringen, denn der Soldat drängte sie dazu wieder nach Hilltop zurück zu fahren. Als sie nach drei Stunden wieder in der Kolonie angekommen waren, luden sie ihre Sachen vom Truck und brachten diese ins Haus. Nachdem sie den Kratzbaum aufgebaut hatten und auch die Hundebetten platziert hatten, machte sich Jesus daran, die Spielekonsolen an den kleinen Fernseher anzuschließen und Jax las sich die Regeln dieser Kolonie durch. Darin stand, dass Zivilisten nur mit einem wichtigen Grund und militärischer Begleitung das Gelände verlassen durfte. Ansonsten sei es strengstens verboten. Jax seufzte schwer. Er erzählte Jesus, was da für Regeln standen und zog seinen Liebsten zu sich. Da er auf dem Bett saß und Jesus nun dicht vor ihm stand, kuschelte er sich an den Bauch seines Mannes und genoss, wie dieser ihm durch sein Haar strich. "Ja, abhauen wird wohl nicht möglich sein...selbst wenn es uns gelingen würde mit unseren Tieren zurück zu gehen...die würden uns folgen und uns wieder hierher bringen....Wir werden wohl erst wieder nach Hause können, wenn wir diese Soldaten los sind....falls das irgendwann mal geschehen sollte...", sagte er und küsste seinen Mann, als dieser sich auf seinen Schoß setzte. Als Jesus aufzählte, was sie wohl gerade tun würden, wenn sie Zuhause wären, nickte Jax leicht. Ja und danach Würfe ich wohl anfangen, was Leckeres zu kochen...", sagte Jax und als wäre es das Stichwort gewesen, knurrte der Magen von Jesus und er fragte ob sie mal schauen sollten, wo es was zu essen gab. "Ja, lass uns das machen...ich kriege auch langsam Hunger...", sagte Jax und verließ dann mit Jesus das Zimmer. Bei dem Blick zur Tür, grübelte Jax ein wenig und bemerkte dann den fragenden Blick seines Mannes. "Wir sollten auch mal fragen, ob es uns erlaubt ist, eine Katzenklappe in unsere Tür einzubauen. Dann können Maddie und Bob rein und raus, wie sie wollen...",sagte er und machte sich dann mit Jesus auf den Weg zur Küche. Als sie diese gefunden hatten, war dort gerade eine Frau dabei Essen für ihre Familie zu kochen. Sie fragte sie und die Frau erklärte, dass jeder für sich selbst kochen müsste, man sich aber frei an den Lebensmitteln bedienen konnte, da diese ja für alle da waren. Man musste halt nur darauf achten, dass nichts verschwendet wurde. Dafür gab es einen kleinen Kühlschrank, in dem man die Reste aufheben konnte. Bei Gemüse konnte man dann nachsehen, ob noch was Angefangenes im Kühlschrank war.
Jax war recht froh, dass das so geregelt war, denn so konnte er für sich und Jesus selbst was kochen. "Okay...was sollen wir uns machen....? Wie wäre es mit Nudeln und Tomatensauce und dazu einen Salat...?"fragte er und sah seinen Mann an.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#40

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 05.01.2023 20:47
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

"Wahre Worte.. Wenn das jemals passieren wird, dass es hier keine Soldaten mehr geben wird. Die beherrschen doch diesen Ort und werden den niemals aufgeben.. Es sei denn, sie sind unachtsam und sterben nach und nach alle."
Meinte Jesus etwas nachdenklich und nahm Platz auf dem Schoss seines Mannes. Er sah ihm in seine wunderschönen, dunklen Augen.
Zärtlich erwiderte er seine Küsse und kuschelte sich an Jaxi heran.
"Ohja.. Das würdest du." Jesus lächelte mal wieder etwas und streichelte seinem Liebsten über die Wange.
Jetzt, da Jaxi das Essen erwähnt hatte, knurrte Jesus' Magen. Er schlug dann vor herauszufinden, wo es hier etwas zu essen gab.
Jaxi stimmte zu und die beiden verließen zusammen wieder ihr Zimmer und Jaxi sah so zu der Türe zu dem Raum.
Er blickte ihn fragend an. "Sicher. Gute Idee. Hier in die Türe und unten vielleicht noch in eine Türe oder irgendein kleines Fenster geöffnet lassen, sollte es eines hier in dem Haus geben." Schlug er noch vor, ehe die beiden sich dann auf den Weg zur Küche machten.
Dort war gerade eine Frau dabei, zu kochen. Jaxi und Jesus fragten nach und sie erklärte den beiden, dass jeder sein eigenes Essen kocht und man sich frei an den vorhandenen Lebensmitteln bedienen konnte. Nur durfte nicht verschwendet werden.
Sie erzählte den beiden auch noch, dass es einen Kühlschrank, in dem alle Reste aufbewahrt wurden.
"Nudeln mit Tomatensoße und Salat dazu klingt perfekt." Stimmte Jesus zu und ging zu dem Kühlschrank. Er warf einen Blick in diesen.
"Hier gibts Tomaten, Knoblauch, Kräuter. Das sieht doch ganz gut aus. Salat ist hier auch." Teilte er Jaxi mit.
Wenigstens gab es hier gutes Essen, wenn es hier sonst nicht so viel gab, was Jesus als „gut“ bezeichnen würde.

@Jax Rovia



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 113 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 78 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 375 Themen und 11358 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Diego Dixon, Ellie, Jax Rovia, Julia Carson

disconnected Walking Talk Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen