INFORMATIONEN
DAS TEAM
Events
Wir suchen noch ganz dringend Aaron und Eric. Ohne euch ist Hilltop unvollständig! Bitte meldet euch! Hartlan Carson wird auch dringend gesucht, also melde auch du dich bitte! Die Moonlight Kolonie sucht noch weitere Bewohner! Gerne Free Characters, aber auch Seriencharaktere, die mal einen Tapetenwechsel brauchen, sind herzlich willkommen.

An Aus


#261

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 13.08.2023 19:31
von Joel Smith • 208 Beiträge

Joel wischte sich eilig die Tränen weg, als es an der Tür klopfte und sie Erics Stimme hörten, der sagte, dass er das Abendessen brachte. Das war Joel einfach gewohnt, da der Vater ihm und seinen Brüdern ja eingeprügelt hatte, dass Jungs nicht weinen dürfen. Nur bei bestimmten Personen, wie Jax, Jesus, oder jetzt auch Malcolm, weinte Joel auch einfach offen. Er wusste zwar, dass Eric ihm dafür auch nicht den Kopf abreißen würde, versuchte er es dennoch zu verbergen. Als er Eric reinließ, merkte dieser allerdings trotzdem, dass Joel geweint hatte und fragte nach, ob alles okay sei. Joel erzählte ihm dann die Sache mit Grace, weshalb Eric nun dachte, dass Joel deswegen geweint hatte. Eric meinte dann, dass sie sich von der nicht unterkriegen lassen sollten und es ihr nicht gelingen würde, sich zwischen die beiden zu drängen, wenn Joel und Malcolm fest zusammenhielten. Nachdem Eric die Frischhaltedosen mit dem Essen ausgepackt hatte, erklärte er den beiden, was er gekocht hatte und dass er auch die Suppe von Jax eingepackt hatte. Dann verabschiedete er sich und meinte nochmal, dass sie sich von der blöden Kuh nicht auseinander bringen lassen sollten.

Als Eric weg war, seufzte Joel leise und setzte sich auf die Bettkante. Malcolm meinte, dass er Hunger hatte und sowohl etwas von der Suppe, als auch von den Spaghetti essen wollte, lächelte Joel leicht, denn das sein Freund wieder Hunger hatte, war ein gutes Zeichen dafür, dass es ihm schon viel besser ging. Als Malcolm dann aber meinte, dass er vorher jedoch mit Joel reden wollte, sah dieser ihn leicht besorgt an, denn er hatte Angst, dass Malcolm sagen würde, dass es vielleicht wirklich irgendwann so kommen konnte, wie Joel befürchtete.

Was Malcolm ihm dann aber sagte, war etwas völlig anderes und diese Worte ließen Joels Herz stärker schlagen und er fing wieder an zu weinen, dieses Mal jedoch aus Freude. "Das, was du gesagt hast, bedeutet mir sehr viel....", sagte Joel und küsste Malcolm sehr liebevoll. "Ich danke dir und Ja, du hast recht.....wir bleiben zusammen...und wenn wir irgendwann doch ein Kind wollen, dann lassen wir uns auch gemeinsam etwas einfallen, wie wir das möglich machen....wir machen es dann eben auch, wie Jax und Jesus, falls es sich ergibt, ansonsten holen wir uns einfach einen Hund...", lächelte Joel und gab Malcolm noch einen Kuss. Als Malcolm dann meinte, dass es ja sein könnte, dass Joel wegen den Marotten, die Malcolm hatte, vielleicht irgendwann die Nase voll haben könnte, schüttelte Joel den Kopf. "Nein....das wird niemals kommen...ich liebe dich genauso, wie du bist und deine Marotten gehören nunmal zu dir.....Mich stört es nicht....", sagte er und küsste Malcolm dann nochmal. "Ich mach dann jetzt das Essen warm und dann können wir was Essen und danach im Bett noch einen Film sehen....", lächelte Joel und füllte das Essen in Töpfe um, in denen er es dann auf dem Herd wieder heiß machte. So wurde alles gleichzeitig heiß und Joel gab Malcolm zuerst etwas von der Suppe. Da Jax für Malcolm auch Fleisch in die Suppe getan hatte, aß Joel davon nichts. Er aß dann nur die Spaghetti mit Tomatensoße und etwas von dem Salat, den Eric gemacht hatte. Das war Gurkensalat mit Dill, der sehr gut schmeckte und auch die Spaghetti waren sehr lecker.

Nachdem Malcolm etwas von der Suppe gegessen hatte, aß er auch noch etwas von den Spaghetti und als er satt war, legte er sich wieder hin und Joel spülte rasch das benutzte Geschirr. Anschließend legte er sich wieder zu Malcolm und kuschelte sich an ihn. Er lächelte leicht und küsste Malcolm dann wieder, denn er war sehr glücklich, dass er keine Angst haben musste, dass Malcolm ihn wegen einer Frau verlassen würde.

@Malcolm Whitly
@Paul Rovia (Jesus)


nach oben springen

#262

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 13.08.2023 21:35
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Malcolm meinte diese Worte auch total ernst.
Zwar hatte er seine Freundin Dani auch geliebt und auch die eine andere Freundin, die er vor Dani gehabt hatte, aber irgendwie war das mit Joel anders.
Mittlerweile konnte er sich das sogar ein wenig mehr erklären, weshalb er sich jetzt zu einem Mann hingezogen fühlt.
Früher, bevor er Joel getroffen hatte, war das nie wirklich vorgekommen.
Er war sich auch sicher, dass er bei ihm bleiben wollte für immer oder zumindest so lange sie in der Welt, so wie sie jetzt ist, überleben werden. Wie lange auch immer das sein mag.
Die beiden waren ja noch recht jung. Malcolm hoffte, dass Joel und er, sowie auch ihre Brüder noch recht lange leben werden.

Bevor er etwas essen würde, wollte er aber mit Joel kurz über das reden, was er gesagt hatte.
Das musste er seinem Freund einfach sagen.
Als er es ausgesprochen hatte, begann Joel erneut zu weinen. Allerdings schienen das dieses Mal Freudentränen zu sein, da er etwas lächelte und Malcolm zärtlich küsste.
"Genau. Für immer und wenn das mit dem Kind nichts wird, klingt das mit dem Hundewelpen doch super."
Meinte er zu Joel und lächelte ihn an.
"Weißt du.. Ich hatte ja eine Therapie gemacht, weil.. Na ja.. Aus verschiedenen Gründen." Er wollte darauf noch nicht genauer eingehen.
"Die Therapeutin hatte mir vorgeschlagen mir ein Haustier anzuschaffen und sagte, wenn das Haustier in ein oder 2 Jahren noch lebt, dann könnte ich mal wieder über eine Beziehung nachdenken. Das ist jetzt schon einige Jahre her und Blue lebt noch ... also bin ich wohl bereit dazu und wir beide können das echt zusammen schaffen mit uns und später dem Welpen oder dem Kind und was auch eine Idee wäre.. Ich könnte doch Jesus fragen, ob ich eines der jüngeren Pferde haben kann und es trainieren oder sowas.
Ich bin mir sicher das wäre eine gute Sache, oder?"

Fragte er nach und streichelte leicht durch Joels lange dunkle Haare.

Natürlich musste Jesus ihm dabei helfen und ihm auch Reitunterricht geben da er nie wirklich Kontakt zu Pferden gehabt hatte,außer von weiten bei Pferderennen früher.

"In Ordnung. Mach das. Ich danke dir.."
Nachdem Joel das essen heiß gemacht hatte ,aßen die beiden zusammen am Tisch, da es Malcolm ja nun schon etwas besser ging.

Anschließend musste sich Malcolm allerdings nochmals hinlegen. So fit war er dann doch noch nicht.
Ein oder 2 Tage würde er wohl noch das Bett hüten müssen.

Joel räumte eben den Tisch ab und spülte das Geschirr ehe er sich wieder zu Malcolm ins Bett legte und ihn küsste.
Er erwiderte selbstverständlich seine Küsse und kuschelte mit seinem Freund.
"Ein Film klingt gut. Was für Filme haben wir denn da?" Fragte Malcolm nach.
Plötzlich hörte man ein Klopfen an der Scheibe was ziemlich eindeutig von einem Schnabel stammte. Zum Glück von keiner Hand da dieses fiese Weib Grace ja möglicherweise noch herumlungerte in der Nähe des Wohnmobils.
"Das ist sicher Blue.
Lässt du ihn bitte rein?"

@Joel Smith

@Jax Rovia



nach oben springen

#263

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 14.08.2023 20:54
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax musste leicht schmunzeln, als Jesus meinte, dass Phillip sicher ein netter Kerl war, er sich aber nicht so sicher war, ob Grace auch gut für ihn war, falls sie sich doch irgendwann auf eine Beziehung mit ihm einlassen würde. "Naja...ich bin mir da auch nicht sicher, aber so verliebt, wie er in sie ist....er hat mir schon oft gesagt, wie toll er sie findet und dass er alles tun würde, damit sie mit ihm geht....", sagte Jax und musste dann sogar leicht lachen. "So, wie er redet, könnte man meinen, man redet mit einem 12 jährigen, der zum ersten Mal verliebt ist....", sagte Jax und nickte leicht, als Jesus meinte, dass Phillip wahrscheinlich rasch das Weite suchen würde, wenn er merkte, wie Grace drauf ist. "Ja, das stimmt, oder er gehört zu der Sorte Mann, die solche Frauen brauchen...soll´s ja auch geben....Männer, die genau auf Frauen, wie Grace abfahren....", sagte er und zog Jesus dichter an sich heran. "Ich bin jedenfalls froh, dass ich sie los bin und meinen wunderschönen Ehemann wiederhabe..", sagte er und küsste Jesus zärtlich.

Dann aßen die beiden zusammen die Spaghetti, die Eric gekocht hatte, bevor diese kalt wurden. Die schmeckten sehr lecker, aber das war auch kein Wunder, da Eric genauso gern kochte, wie Jax und sie vor dem Ausbruch auch sehr oft zusammengekocht hatten. Oft hatten die Vier das dann auch mit einem Spieleabend verbunden, bei dem sie entweder zusammen was auf der Konsole spielten, oder auch einfach mal ein Karten, oder Brettspiel. Wenn Jax heute keine so schlimmen Rückenschmerzen bekommen hätte, dann hätte er sicher mit Eric gemeinsam gekocht.

Dank der Massage von Jesus, ging es dem Rücken von Jax immerhin schon etwas besser und die Schmerzen waren nicht mehr so schlimm, aber dennoch würde sich Jax nun für den Rest des Abends ausruhen. Als sie gegessen hatten, war auch Tom dran, dem Eric die Nudeln und die Tomatensoße extra zu Babybrei verarbeitet hatte. Tom aß auch brav das halbe Glas leer, doch dann wollte er nichts mehr von dem Brei und Jesus gab ihm dann seine Flasche, die er noch vor dem Schlafengehen bekam. Jax räumte währendessen das Geschirr wieder in den Korb. Das würden sie gleich noch eben spülen gehen, denn es einfach stehen lassen war nicht gut, da dann die Reste von der Tomatensoße eintrocknen würden und man sie dann schlechter abbekam. Tom trank noch die ganze Flasche leer und Jesus meinte, dass er wohl mehr Hunger auf Milch, als auf Spaghetti hatte. "Ja, scheint so. aber er muss sich so langsam an andere Nahrung gewöhnen....", sagte Jax und Jesus bot an, dass er eben schnell allein das Geschirr spülen ging, während Jax den Kleinen fürs Bett fertig machte. So musste Jax nicht wieder nach unten und so lange an der Spüle stehen, denn sowas ging ja auch auf den Rücken. "Danke, mein Tigerchen, das ist lieb von dir...", sagte er lächelnd und gab Jesus noch einen Kuss, eher sein Liebster dann mit dem Korb nach unten ging und er den Kleinen für sein Bettchen fertig machte. Er zog ihm einen neuen Strampler an, auf dem kleine Löwen drauf waren und zog ihm dann auch seinen Schlafsack an, denn Decke und Kissen konnte für Babys gefährlich sein, daher durfte man ihnen erst ab dem zweiten Lebensjahr Decke und Kissen geben. Jax gab Tom auch noch seinen Schnuller und gab ihm auch einen Kuss, ehe er ihn in sein Bettchen legte. Nur kurze Zeit später kam auch Jesus wieder ins Zimmer und die beiden sangen dem Kleinen sein Schlaflied vor. Als Tom eingeschlafen war, gingen sie wieder rüber in ihr Schlafzimmer. Jesus hatte aus dem Lager auch noch zwei Filme mit gebracht und wollte nun wissen, welchen sie sich anschauen sollten. Jax musste dabei etwas Schmunzeln, denn Beides waren Liebesfilme. Der Eine war Pretty Woman und der andere war Titanic. "Hmm..dann möchte ich gerne Pretty Woman mit dir gucken....", lächelte Jax und ging ins Bad, um sich die Zähne zu putzen. ER hatte ja ohnehin schon seine Pyjamahose an. Als er fertig war, wartete er auf Jesus.

@Paul Rovia (Jesus)
@Malcolm Whitly



nach oben springen

#264

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 14.08.2023 23:03
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus schlug seinem Liebsten vor, das Geschirr eben schnell alleine zu spülen,abzutrocknen und zu verräumen.
Jaxi stimmte zu und bedankte sich bei Jesus.
"Gerne doch Honeybär. Dann musst du nicht wieder die Treppen runter."
Jaxi gab Jesus einen liebevollen Kuss und er reichte ihm das Baby.

Jesus griff sich dann den Korb und ging die Treppen hinunter.
In der Küche gab er dann etwas in Spülbecken und spülte dann alles ab und trocknete es auch ab, ehe er es verräumte.
Als Jesus das alles erledigt hatte, wollte er die Küche wieder verlassen, aber Grace stand ihm im Weg und Jesus zog verwundert die Augenbrauen hoch.
"Was willst du den schon wieder hier?" Fragte er nach.
Die antwortete nicht, da auch die ältere Dame Tammy die Küche betrat und Grace argwöhnisch beobachtete und fragte nach was hier los sei.
Grace sprach kein Wort und verließ langsam rückwärts die Küche.
Die hatte hinter ihrem Rücken ein Messer versteckt und hatte sicher nichts Gutes damit vor.
Jesus seufzte leise genervt und sah zu Tammy.
"Die ist wirklich verrückt."
Meinte Jesus zu ihr und wünschte Tammy dann eine Gute Nacht, ehe er die Küche verließ und nochmal ins Lager ging, um zu schauen, was in dem Schrank, der dort stand, für Filme lagen. Auf die meisten hatte er heute irgendwie keine Lust, aber zwei, die er sich für den heutigen Abend vorstellen könnte, nahm er mit. Das waren Titanic und Pretty Woman.
Die beiden Filme nahm er mit hoch ins Zimmer.

Er betrat das Zimmer von dem Kleinen wieder und gab ihm einen Gute Nacht Kuss.
"Gute Nacht, Tom und träume was Schönes." Sagte er zu dem Jungen.
Der nuckelte an seinem Schnuller und griff mit seinen kleinen Händen in Jesus' Bart.
Jesus lächelte sanft. Der Kleine war wirklich so süß und er liebte ihn über alles, ebenso seinen Jaxi.
Die beiden sangen dem Kind dann zusammen ein Schlaflied vor, anstatt ihm eine Geschichte zu erzählen und als der Kleine eingeschlummert war, verließen die beiden zusammen das Kinderzimmer und gingen zurück in ihr Schlafzimmer, wo Jesus Jaxi seine Filmauswahl zeigte.

Jaxi entschied sich für Pretty Woman und ging ins Badezimmer, um sich zu waschen und sich die Zähne zu putzen.
Jesus legte in der Zeit schon mal den Film ein und schaltete den Tv ein.
"Machs dir schon mal bequem, Jaxi. Ich bin gleich bei dir."
Jesus verschwand dann auch im Bad und wusch sich dort und putzte sich seine Zähne.
Anschließend ging er zurück ins Schlafzimmer und zog sich dort aus und holte sich aus dem Schrank frische Shorts, die er anzog und sich anschließend ins Bett legte.
"Komm her Jaxi." Er deutete auf den Platz neben sich und küsste seinen Mann dann als er bei ihm im Bett lag.
"Okay.. Dann kann es losgehen."
Jesus drückte er auf der Fernbedienung auf Start und kuschelte sich eng an Jax heran.
So einen gemütlichen Filmabend hatten die beiden ewig nicht mehr gehabt.

@Jax Rovia


@Joel Smith



nach oben springen

#265

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 16.08.2023 13:32
von Joel Smith • 208 Beiträge

Als Joel die Worte seines Freundes hörte, fing er wieder an zu weinen, jedoch diesmal aus Freude, denn er spürte, dass Malcolm die Worte, die er sagte auch wirklich so meinte. Er bedankte sich dafür und sagte Malcolm, dass ihm das sehr viel bedeutete. Natürlich küsste er ihn dann auch zärtlich und die beiden redeten weiter. Joel würde später sicher gerne ein Kind haben, doch er wusste, wie schwierig es war, eins zu bekommen, wenn man keine Frau war und gerade jetzt in diesen Zeiten konnte man ja auch keine Kinder mehr adoptieren. Das war für zwei Männer aber auch vor dem Ausbruch sehr schwer gewesen. Das hatte er ja bei Jax und Jesus gesehen, die es schon seit mehreren Jahren versucht hatten und immer wieder abgelehnt worden waren. Deswegen hatte Jax auch oft geweint, weil er sich mit Jesus so sehr ein Kind gewünscht hatte. Joel wollte zwar auch einmal Kinder haben, doch wenn das eben nicht werden würde, dann würden sie eben Hunde halten und Blue war ja auch noch da.

Malcolm erzählte ihm dann, dass er ja seit vielen Jahren eine Therapie machte und ihm vorgeschlagen worden war, dass er wieder eine Beziehnung eingehen konnte, wenn sein Haustier länger als ein Jahr überlebt und er meinte, dass Blue ja schon mehrere Jahre bei ihm war. Joel verstand das nicht so ganz, da er die ganze Lebensgeschichte von Malcolm noch nicht kannte und daher auch nicht wusste, weswegen er in Therapie gewesen war, doch irgendwann würde Malcolm ihm sicher alles erzählen. Er liebte Malcolm auf jeden Fall so, wie er war, auch wenn er ein paar Marotten hatte, die wohl auch nicht ganz harmlos waren. Zum Glück hatte Joel diese Bisher noch nicht mitbekommen und selbst wenn, würde er Malcolm ganz sicher niemals verlassen.

Dann aßen sie gemeinsam und nach dem Essen spülte Joel das Geschirr, während sich Malcolm wieder ins Bett legte, da es ihm ja noch nicht gut ging. Einen, oder zwei Tage Ruhe würde er schon noch brauchen, um wieder fit zu werden. Als Joel fertig war, legte er sich wieder zu seinem Freund und fragte ihn, ob sie einen Film schauen sollten, da sein Blick auf den kleinen Fernseher fiel, der gegenüber dem Bett eingebaut war. Malcolm wollte dann wissen, was sie denn für Filme hatten, doch das wusste Joel nichtmal, da sie beim Vorräte suchen nur die wichtigen Dinge eingepackt hatten. "Ich schau mal..", sagte Joel und schaute in dem kleinen Schrank, der neben dem Fernseher war. Darin war allerdings nur eine einzige Dvd. Joel musste leicht lachen und nahm sie aus dem Schrank. "Ich kann dir leider nur das Video-Handbuch für unser Zuhause hier anbieten...", sagte er und legte die Dvd ein. Immerhin war das besser, als gar nichts. "Wir sollten unsere Brüder morgen mal fragen, ob es hier Filme gibt, die man sich ausleihen kann...und bis dahin schauen wir, ob unser Wohnmobil Geheimnisse birgt, die wir noch nicht rausgefunden haben...", sagte er und machte das Video an. Er kuschelte sich wieder an Malcolm heran, doch kaum lag er gemütlich, klopfte es am Fenster. Es hörte sich an, wie ein Schnabel, der auf Glas klopfte und Malcolm meinte, dass das sicher Blue war und bat Joel ihn reinzulassen. "Klar, mach ich..", lächelte Joel und stand dann nochmal auf. Er öffnete die Tür und Blue flog herein. Joel holte eine kleine Dose aus dem Kühlschrank, in der sich Obst befand und gab Blue ein paar Stücke und auch ein paar Nüsse, die sich der Vogel mit seinem Schnabel knackte. Joel legte sich dann wieder zu Malcolm und kuschelte sich auch wieder an ihn heran. In dem Video wurde gerade gezeigt, wie sowas, wie ein größerer Kofferraum geöffnet wurde. Das war allerdings eine Minigarage, die einen Sportwagen enthielt. "Wow...sollen wir morgen mal nachsehen, ob bei uns auch ein Auto drin ist..?", fragte er und erschrack sich, als er etwas am Fenster sah. Die Tür hatte er ja zum Glück abgeschlossen, nachdem er Blue hereingelassen hatte, also konnte niemand herein. Dann huschte wieder etwas an einem der Fenster vorbei und Joel bekam ein wenig Angst. "Da draußen ist irgendwas...", sagte er und sah dann wieder jemanden zum Fenster reinsehen. Er seufzte genervt und stand wieder auf, um überall die Rollos runter zu machen, denn Grace schlich wieder um das Wohnmobil herum und wollte scheinbar wieder rein. "Verschwinde....wir wollen keine Dreierbeziehung mit dir....", rief er und prüfte nochmal ob nun auch alles zu war, dass Grace bloß nicht herein konnte. "Ich hoffe, dass die uns endlich in Ruhe lässt....vielleicht sollte wir das dem General melden....diese Frau ist wirklich nicht auszuhalten....", sagte er und schaute sich mit Malcolm weiter das Video an, in dem nun erklärt wurde, dass man alles, was elektrisch war, mit der zugehörigen Fernbedienung steuern konnte. "Die hab ich bisher noch nicht gefunden....hast du die irgendwo gesehen...?", fragte er seinen Freund und nahm sich vor, nochmal alles zu durchsuchen.

@Malcolm Whitly
@Paul Rovia (Jesus)


nach oben springen

#266

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 16.08.2023 15:54
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Malcolm nahm an, dass es jetzt in diesen Zeiten leichter war für 2 Männer ein Kind zu adoptieren, was ein Waisenkind war oder auch ein Kind, was die Eltern nicht unbedingt wollten.
Vielleicht werden Joel und er ja eines Tages in einigen Jahren vielleicht das Glück haben, ein Kind großziehen zu können und möglicherweise würde sich dann herausstellen, dass auch Malcolm sich zum Daddy eignet.
Die Medikamente, die er eigentlich nehmen musste, die allesamt zur Behandlung psychischer Erkrankungen gedacht waren, nahm er schon längere Zeit nicht mehr, da diese Pillen einfach nicht aufzutreiben waren.
Zum Glück hielten sich seine schlimmen Alpträume in Grenzen und auch wenn er wach war, zeigte es bei ihm im Moment kaum Symptome, was sicher durch die Trennung der Familie kam, die ihn adoptiert hatte und jetzt auch durch die Anwesenheit von Joel und Malcolms Bruder und auch durch Jax und dass er hier in Hilltop war mit all den Tieren und der Ruhe. Ruhe herrschte hier ja außer, wenn Grace wieder mal Stress machte.
Er wünschte, auch wenn er das Weib kaum kannte, dass die nicht Teil der Gemeinschaft hier wäre.
Das war er von der gesehen hatte, reichte ihm wirklich aus.

Als er Joel erzählte, dass er eine Therapie gemacht hatte und ihm auch davon erzählte, dass die Therapeutin ihm geraten hatte, sich ein Haustier anzuschaffen und er wieder an eine Beziehung denken könnte, wenn er es schafft, dass das Haustier in ein oder 2 Jahren noch lebt, bemerkte er die fragenden Blicke seines Freundes.
Eigentlich hatte er noch nicht vorgehabt ihm alles zu erzählen aus seiner Vergangenheit, aber vielleicht sollte er es, dass Joel besser verstand, was es mit dieser ganzen Sache auf sich hatte.
Er nahm sich vor das in einigen Tagen zu tun, wenn es ihm besser geht.
Im Moment konnte er sich nicht mit damit auseinandersetzen und konnte sich auch nicht darauf konzentrieren.
Nach dem Essen legte er sich wieder ins Bett, um sich auszuruhen.

Als Joel das Geschirr gespült hatte, wollten die beiden sich einen Film anschauen. Allerdings fand Joel in dem kleinen Schrank neben dem Fernseher nur ein Video-Handbuch auf Dvd für das Wohnmobil. Das war jetzt nicht das, was Malcolm sich vorgestellt hatte, aber andererseits war es auch eine gute Idee sich die DvD anzuschauen.
Ganz sicher würden die beiden von der DvD noch so einiges erfahren, was sie noch nicht wussten.
Gerade als Joel die DvD gestartet und es sich gemütlich gemacht hatte, konnte man ein Klopfen an der Scheibe vernehmen, was eindeutig von einem Schnabel stammte,da es mehr wie ein Klicken klang.
Joel ließ Blue herein und wurde noch von ihm gefüttert, ehe er sich wieder zu Malcolm kuschelte.

In dem Video wurde gerade gezeigt, dass sich hier in dem Wohnmobil eine Garage befand, in den ein Sportwagen hineinpasste.
Malcolm staunte darüber.
"Was? Echt? Das soll gehen? Sicher werden wir nachsehen, auch wenn Benzin ja wirklich Mangelware ist in diesen Zeiten nehme ich an. Wenn es ein Elektrofahrzeug ist, wovon ich ausgehe, sollte in dieser Garage etwas sein, haben wir kein Benzinproblem."
Sagte er dazu als Joel etwas zusammenzuckte und meinte, er hätte etwas am Fenster gesehen.
Plötzlich war wieder das hässliche Mondgesicht von der Schreckschraube Grace am Fenster zu sehen und Malcolm seufzte leise genervt.
Joel stand auf und schloss alle Rollos und überprüfte zur Sicherheit nochmal alle Fenster und die Türe.
"Die kann es echt nicht lassen.."
Malcolm nickte.
"Entweder wir machen das oder wir sagen es unseren Brüdern und die geben das weiter.
Mal sehen, was die beiden dazu meinen."
Die beiden sahen sich dann gemeinsam die DvD weiter an und es wurde erklärt, dass es für alles, was elektrisch war eine einzige Fernbedienung gab, mit der man alles steuern konnte.
"Nein. Die habe ich nicht gesehen." Teilte er seinem Freund mit. "Wir können ja nochmal suchen, morgen." Meinte er dazu und gab Joel einen Kuss.

Er versuchte das Video weiter zu verfolgen schlief dann aber einige Minuten später unweigerlich später ein und kuschelte mit Joel währenddessen.
Malcolm murmelte nach einer Weile irgendwas Unverständliches vor sich hin. Er hatte allerdings keine schlimmen Alpträume. Die hatte er nie wenn er bei seinem Freund lag.

@Jax Rovia

@Joel Smith



nach oben springen

#267

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 17.08.2023 21:01
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax, war Jesus dankbar, dass er das Geschirr eben allein unten spülen gehen wollte. So musste Jax nicht wieder soviel umherlaufen, denn das ging auch auf den Rücken. Als Jesus ihm Tom gab, nahm er ihn auf den Arm und lächelte. "Na, mein kleiner Spatz...Jetzt mach ich dich fein für dein Bettchen...", sagte er und gab Jesus noch einen Kuss, bevor sich sein Liebster mit dem Geschirrkorb auf den Weg nach unten machte. Wenn Jax nur gewusst hätte, dass sich Grace wieder einmal unerlaubt im Haus aufhielt, hätte er seinen Liebsten in die Küche begleitet. Zum Glück passierte aber nichts, da sich auch Tammy in der Küche aufhielt und Grace sich wegen der älteren Dame nun nicht mehr traute, was sie vorhatte.

Jax kümmerte sich in der Zwischenzeit um Tom und zog ihm seinen Schlafstrampler mit den Löwen darauf an und zog ihm dann auch seinen Schlafsack an. Er gab auch noch etwas von dem Schmerzmittel für Babys auf den Schnuller und gab ihm den Kleinen, damit er in der Nacht ruhig schlafen konnte und wegen den ersten, kommenden Zähnchen nicht so schlimme Schmerzen hatte. Gerade, als Jax den Kleinen ins Bett gelegt hatte, kam Jesus wieder zurück und die beiden sangen dem Kleinen noch ein Schlaflied vor, bis er eingeschlafen war. Morgen würde dann wieder eine Geschichte dran sein, wobei sich die beiden beim Vorlesen abwechselten.

Als Tom eingeschlafen war, gingen die beiden rüber ins Schlafzimmer und machten sich auch fertig fürs Bett. Sie würden allerdings noch nicht schlafen, sondern es sich im Bett einfach nur gemütlich machen und noch einen Film schauen. Jesus hatte zwei Filme aus dem Lager mitgenommen. Dort gab es eine Kiste mit Dvds, aus der man sich welche leihen konnte. Die Gruppen, die ja immer auf Vorratssuche gingen brachten fast immer auch ein paar Filme mit, wenn sie welche fanden und da die Filme immer zurück in die Kiste gelegt wurden, wenn sie geschaut worden waren, konnte sich jemand anderes einen Film nehmen, oder auch mehrere. So hatte die ganze Gemeinschaft wad davon. Einige Filme für Kinder waren auch dabei, aber Tom war noch zu klein und Jax beschäftigte sich ohnehin lieber selbst mit dem Kleinen, als ihn einfach vor dem Fernseher zu parken, wie es manche andere Eltern taten.

Jesus hatte zwei Filme aus dem Lager mitgebracht und Jax durfte entscheiden, welchen sie schauen sollten. Jax entschied sich für Pretty Woman und putzte sich noch rasch die Zähne, eher er sich ins Bett legte. Jesus legte den Film ein und ging sich dann auch noch die Zähne putzen. Anschließend kuschelten sich die beiden ins Bett und Jesus startete den Film. Jax kuschelte sich an seinen Mann und freute sich schon auf den gemütlichen Filmeabend, denn das hatten sie schon lange nicht mehr machen können. Als Jax dann aber zu Jesus sah, merkte er,m dass irgendwas seinen Mann beschäftigte. "Ist in der Küche irgendwas gewesen, oder worüber denkst du nach...?", fragte er und Jesus erzählte ihm dann von der Begegnung mit Grace, die sich recht merkwürdig verhalte hatte. "Das macht mir Sorgen...wenn Tammy nicht auch in der Küche gewesen wäre, dann hatte das Weib doch sicher irgendwas versucht....zudem darf die überhaupt nicht ins Haus...sie und ihr Vater müssen sich ihr Essen in ihrem Container kochen....dafür haben die einen Campingkocher bekommen...das sollten wir morgen melden....", sagte er und stand dann auf. Er schloss die Tür ab und ging auch nochmal rüber ins Kinderzimmer, wo er nach Tom sah, der aber friedlich schlief und schloss auch dort die Türe ab, die zum Flur führte. Nun konnte man das Kinderzimmer nur noch vom Schlafzimmer aus betreten. So konnte Jax sicher sein, dass Grace nirgendwo rein konnte, wenn sie wieder heimlich im Haus war.

Dann legte sich Jax wieder zu Jesus ins Bett. "Ich hab vorsichtshalber die Türen zum Flur abgeschlossen...so kann Grace weder bei Tom, noch bei uns rein...", sagte er und kuschelte sich wieder an seinen Mann, damit sie sich zusammen den Film weiter ansehen konnten. Jax küsste Jesus auch zwischendurch immer wieder mal und wenn er keine Rückenschmerzen hätte, dann würden sie sicher auch noch Spaß haben, aber das musste warten, bis der Rücken nicht mehr weh tat. Sicher würde das morgen wieder gut sein.

@Paul Rovia (Jesus)
@Malcolm Whitly



nach oben springen

#268

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 18.08.2023 00:08
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus kuschelte mit seinem Liebsten und die beiden schauten sich zusammen den Film an.
Nach einer Weile sprach Jaxi ihn an, da er bemerkte, dass Jesus in Gedanken war und sich vielleicht etwas unwohl fühlte.
"Ja. Grace war wieder unten in der Küche und hat sich echt merkwürdig verhalten. Die hatte ganz sicher irgendetwas vor.
Allerdings weiß ich nicht was. Die hatte, glaube ich, irgendwas hinter ihrem Rücken verborgen.
Vielleicht irgendwas Gefährliches.. Wie ein Messer oder was auch immer."
Jaxi merkte nochmals an, dass weder Grace noch ihr Vater das große Haupthaus betreten durften und die ihr Essen in der Containerwohnung kochen müssen und dafür auch den Campingkocher erhalten hatten.
Jesus seufzte leise, recht besorgt und nickte leicht.
"Natürlich. Wir melden das morgen."
Jaxi stand dann auf und Jesus fragte, nach wo er denn hin wollte.
Jaxi ging zur Zimmertüre und schloss diese ab.
Anschließend ging er ins Kinderzimmer zu dem kleinen Tom, um zu überprüfen, ob alles okay ist und verschloss dann dort auch die Türe um auch den Jungen zu schützen vor Grace.
Die würde ihn sicher, wenn sie die Möglichkeit hätte entführen oder dem armen Kind noch schlimmere Dinge antun und das musste auf jeden Fall verhindert werden.

Als Jaxi wieder das Zimmer betrat, erklärte er Jesus, dass er das Zimmer des Kleinen auch verschlossen hatte, um zu verhindern, dass Grace weder das Zimmer des Kindes betreten konnte, noch das von Jax und Jesus und das war auch gut so.
Zwar konnte man Türen aufbrechen, aber dennoch konnten die beiden Männer jetzt etwas durchatmen, sich entspannen und den Film in Ruhe zu Ende ansehen.
Die beiden kuschelten dann wieder miteinander und küssten sich ab und zu liebevoll und zärtlich und wenn Jaxi nicht solche Schmerzen am Rücken hätte, hätten die beiden sicher noch etwas Spaß miteinander heute Nacht, aber das musste, warten bis es Jaxi besser ging.
Sicher waren die morgen wieder verschwunden.

Die beiden genossen dann den gemütlichen Filmabend zu zweit und küssten sich auch noch immer mal wieder während sie den Film sahen und als der dann zu Ende war, schaltete Jesus alles aus und löschte auch das Licht.
Er küsste seinen Liebsten dann nochmal.
"Schlaf gut Honeybär." Sagte er leise und streichelte leicht durch sein langes Haar.
Anschließend kuschelte er sich noch ein Stück enger an seinem Mann heran, ehe er seine Augen schloss.


@Jax Rovia

@Joel Smith



nach oben springen

#269

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 18.08.2023 20:49
von Joel Smith • 208 Beiträge

Nachdem sie gegessen hatten, legte sich Malcolm wieder ins Bett, um sich auszuruhen und Joel spülte das Geschirr und räumte es dann weg. Als er fertig war, wollten sie sich noch einen Film ansehen, doch das Einzige, was Joel finden konnte, was das Videohandbuch des Wohnmobils, was sich die beiden dann trotzdem ansahen. Vielleicht wurde ja dort etwas gezeigt, was Joel und Malcolm über ihr Zuhause noch nicht wussten. Kaum hatte es sich Joel bei Malcolm gemütlich gemacht und sich an ihn gekuschelt, klopfte es an der Fensterscheibe. Allerdings hörte es sich nicht nach einem Menschen an, sondern eher, wie er Schnabel, der an das Glas klopfte. Malcolm meinte, dass das sicher Blue war und Joel stand nochmal auf, um den Vogel herein zu lassen. Dieser flatterte dann auch zur Tür herein, die Joel dann wieder zu machte und auch abschloss, damit Grace nicht wieder einfach ins Wohnmobil platzen konnte. Joel und Malcolm würden zwar wohl noch keinen Sex haben können, da Malcolm ja krank war, also konnte Grace sie dabei nicht stören, aber die beiden wollten, dass diese Frau hier überhaupt nicht mehr reinkam, denn sie hatte hier nichts zu suchen.

Als Blue sich auf seine Stange setzte, die sie auf ihrer Reise zwischendurch in einem Zoogeschäft mitgenommen hatten, füllte Joel ihm ein paar Fruchtstücke und Nüsse in den Napf, der an der Stange befestigt war. Blue aß dann seine Früchte und knackte sich die Nüsse und Joel legte sich wieder zu Malcolm. Er kuschelte sich an ihn und dann sahen sie sich zusammen das Video an. Zwischendurch bemerkte Joel, dass jemand um das Wohnmobil herumschlich und immer wieder durch die Fenster spähte. Joel erkannte Grace und stand dann nochmal auf, um im ganzen Wohnmobil alle Rollos runterzuziehen, damit diese Frau nicht mehr reinsehen konnte. "Diese Frau ist so nervtötend....wieso kann die uns nicht einfach in Ruhe lassen? Sie weiß doch, dass sie bei keinem von uns eine Chance hat...", sagte Joel und legte sich wieder zu Malcolm ins Bett. Er kuschelte sich wieder an seinen Freund und meinte, dass sie das melden sollten, denn so konnte das doch nicht weitergehen. Malcolm stimmte ihm zu und dann sahen sie sich weiter das Video an, wo tatsächlich noch einige Dinge erklärt wurden, die Joel udn Malcolm noch nicht wussten. ZUm Beispiel die Minigarage für Sportwagen hatten die beiden gar nicht bemerkt, oder die Fernbedienung, mit der man alles elektrische steuern konnte. Sicher auch die Roollos, dass die dann alle gleichzeitig runtergingen, denn das würden Joel und Malcolm nun auch jeden Abend machen. Die Fernbedienung wollten sie morgen suchen. Vielleicht lag sie in einem der Schränke, in die die beiden einfach ihre Klamotten geschmissen hatten.

Joel kuschelte mit Malcolm und döste selbst immer mal ein. Als das Video zuende war, kam wieder das Dvd Menü, doch nun war auch Joel eingeschlafen. Er wurde allerdings wach, als Malcolm im Schlaf anfing, etwas vor sich hin zu nuscheln. Joel konnte ihn nicht verstehen und strich ihm sanft über die Wange. Dann machte er den Fernseher und das Licht aus und kuschelte sich wieder an seinen Freund, der wohl irgendwas zu träumen schien.

@Malcolm Whitly
@Paul Rovia (Jesus)


nach oben springen

#270

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 20.08.2023 15:45
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Noch während die DVD lief, die, die Funktionen und andere Dinge erklärte, die damit zu tun hatten, schlummerte Malcolm schon ein.
Diese Erkrankung machte ihm immer noch etwas zu schaffen.
Nach einer Weile war auch Joel eingeschlafen und erwachte erst wieder als die DVD zu Ende war und erwachte auch erst wieder, als bereits eine ganze Weile das Menü lief.

Malcolm hatte keine Alpträume, aber dennoch sprach er im Schlaf irgendwas, was man nicht verstehen konnte.
Malcolm selbst wusste nicht, dass er im Schlaf redete.
Das hatte ihm nie jemand gesagt.

Joel schaltete das Licht, den DVD Player und das TV-Gerät aus. Anschließend kuschelte er sich wieder an Malcolm heran.

Malcolm erwachte nach einigen Stunden wieder. Es war noch mitten in der Nacht und dunkel draußen.
Er öffnete langsam die Augen und hörte zunächst nichts außer Joels ruhige gleichmäßige Atmung. Er schien also zu schlafen.
Malcolm spürte, dass er mal zur Toilette musste und löste sich ganz vorsichtig aus der Umarmung seines Freundes, ehe er aus dem Bett aufstand und ins Badezimmer ging.
Nachdem er sich erleichtert hatte, wusch er sich die Hände und wollte wieder zurück ins Bett
Auf dem Weg bemerkte , dass irgendwelche merkwürdigen Geräusche an der Türe zu hören waren.
Das klang so, als würde da jemand an dem Schloss herumhantieren, um es vielleicht aufzubrechen.
Plötzlich war das Geräusch schlagartig weg und man hörte leise Schritte außerhalb.
Malcolm wurde neugierig und sah aus dem Fenster.
Allerdings sah er dort draußen überhaupt nichts und blickte zu Joel. Sein Freund schlief ruhig und Malcolm entriegelte, auch wenn das vermutlich nicht die cleverste Idee war, die Türe, öffnete die leise und trat ins Freie.
Es war niemand mehr zu sehen, aber auf dem Weg in der Nähe des Wohnmobils konnte man Schuhspuren erkennen im Mondlicht. Malcolm trat näher an diese heran.
Die sahen ziemlich frisch aus.
Daran, dass es hier gefährlich sein könnte, dachte er gerade gar nicht und ließ einen prüfenden Blick über den Hof schweifen.
@Joel Smith

@Jax Rovia



nach oben springen

#271

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 20.08.2023 21:26
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax bemerkte, dass sein Liebster über etwas grübelte und sich wohl unwohl fühlte, da er auch hin und wieder zur Tür sah, also fragte er ihn, ob was nicht in Ordnung war und Jesus erzählte ihm, dass Grace in die Küche gekommen war und diese dann auch Rückwärts wieder verlassen hatte, als sie gemerkt hatte, dass Jesus nicht alleine gewesen war. Er äußerte seinen Verdacht, dass sie wohl was hinter ihrem Rücken versteckt hatte und wohl nichts Gutes vorhatte. Als Jax das hörte, stand er nochmal auf und verriegelte die Türen, die zum Flur führten. Auch die vom Kinderzimmer, so dass man dieses nur noch vom Schlafzimmer aus betreten konnte. Also konnte dort niemand mehr rein, außer Jax und Jesus. Jax sah dabei auch nochmal nach dem Kleinen, der aber friedlich in seinem Bettchen schlief und auf seinem Schnuller nuckelte.

Jax ging dann wieder ins Schlafzimmer und vergewisserte sich nochmal, ob er auch dort die Tür zum Flur verschlossen hatte. Dann legte er sich wieder zu Jesus und seufzte schwer, denn so konnte das nicht weitergehen. "Wir sollten morgen mal mit dem General sprechen, auch wenn sich das für ihn vielleicht anhört, als wären wir paranoid, aber irgendwas stimmt mit dieser Frau ganz und gar nicht und so, wie jetzt kann es nicht weitergehen. Ständig lauert sie einem von uns auf und ich hab Angst, dass sie und ihr Vater wieder irgendwas versuchen, um uns zu trennen, oder, dass sie das vielleicht auch bei Joel und Malcolm versuchen....wir wissen ja, dass Daddylein alles für seine Prinzessin tut und die beide nicht kapieren, dass man Liebe nicht erzwingen kann.....was erwartet die denn, wenn sie dir was antut? Dass ich sie dann heirate...? Falls sie, oder ihr Vater dir nochmal irgendwas tun, schneid ich ihnen persönlich den Kopf ab....", sagte er und atmete einmal tief durch.

Er kuschelte sich wieder an Jesus heran und wollte den Rest des Abends nicht mehr an dieses Weib und ihren Vater denken. Sie schauten sich den Film weiter an und küssten sich zwischenddrin auch immer wieder zärtlich. Hätte Jax nicht so schlimme Rückenschmerzen gehabt, die ja noch nicht ganz weg waren, hätten die beiden sicher in der Nacht auch noch ihren Spaß miteinander gehabt, doch das musste leider bis zur nächsten Bacht warten. Bis dahin ging es dem Rücken von Jax sicher wieder besser. Als der Film zuende war, machte Jesus alles aus und löschte auch das Licht und die beiden kuschelten sich wieder eng aneinander. "Gute Nacht, mein süßer Tiger....Schlaf schön und träum süß....", sagte Jax und machte dann die Augen zu.

Jax schlief recht ruhig, doch in der Nacht wurde er durch das Babyfon geweckt, da Tom anfing zu weinen. Jax sah kurz zu Jesus, der scheinbar tief und fest schlief. Jax lächelte leicht und hauchte ihm einen Kuss auf die Wange, ehe er aufstand und rüber in das Kinderzimmer ging. "Hey, mein Kleiner...was ist denn los..hmm..?", fragte er und nahm Tom auf dem Arm. Er setzte sich mit ihm in den Schaukelstuhl und kuschelte etwas mit ihm, denn eine volle Windel hatte der Kleine nicht, das konnte Jax fühlen und schon wieder Hunger konnte er auch nicht haben, da er ja am Abend erst das halbe Glas Nudeln gegessen hatte und dann auch noch die ganze Flasche Milch getrunken hatte. "Jax fühlte vorsichtig nach de´n kommenden Zähnchen, die nun schon fast durchgekommen waren. Jax streichelte dem Kleinen beruhigend über den Rücken und ging mit ihm rüber in das Schlafzimmer, um einen neuen kühlen Beißring aus dem Kühlschrank zu holen. die Schnuller hatte Jax auch im Kühlschrank und würde Tom einen davon gleich geben mit zwei Tropfen von dem Babyschmerzmittel. Tom beruhigte sich langsam wieder und lutschte auf dem Ring rum, während Jax etwas mit ihm kuschelte und langsam wieder mit ihm ins Kinderzimmer ging. Er legte Tom wieder ins Bett und ging dann nochmal rüber, um den Schnuller und das Schmerzmittel zu holen. Von dem Schmerzmittel gab er zwe Tropfen auf den Schnuller und gab diesen dem Baby. Tom hatte sich nun wieder beruhigt und nuckelte nun auf dem gekühlten Schnuller herum.

Jax wollte nun das Kinderzimmer wieder verlassen, doch als er am Fenster vorbeiging, sah er draußen jemanden, der sich dort herumschlich und scheinbar auf dem Weg zum Wohnmobil war. Jax beobachtete das argwöhnisch, denn wer schlich schon mitten in der Nacht, wei ein Einbrecher in Hilltop herum. Da Jax versuchte, da draußen zu erkennen, wer sich herum schlich, merkte er nicht, dass Jesus ins Zimmer gekommen war und erschrak sich daher sehr, als sein Liebster ihm die Hand auf die Schulter legte. "Mensch....Tigerchen...erschreck mich doch nicht so....", sagte er und erzählte seinem Mann dann ganz leise, was er beobachtete, damit er Tom nicht weckte.

@Paul Rovia (Jesus)
@Malcolm Whitly



nach oben springen

#272

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 21.08.2023 18:45
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus war ein wenig in Gedanken, sah immer wieder zu Türe und wirkte auch etwas unruhig und nervös, was Jaxi bemerkte und ihn darauf ansprach.
Er erzählte ihm dann von dem Vorfall mit Grace in der Küche. Daraufhin stand Jaxi nochmals auf, um alle Türen zu verschließen die auf den Flur führten.
Die Sorge, dass Grace sich zu dem Baby ins Zimmer schleicht oder hier im Zimmer aufkreuzt, mit irgendwelchen merkwürdigen Ideen oder Vorhaben wie vermutlich gerade vor kurzen in der Küche, war natürlich berechtigt.

Nachdem Jaxi das erledigt hatte und wieder das Schlafzimmer betrat, kontrollierte er nochmals die Türe, ob er, die auch wirklich verschlossen hatte.
Anschließend kuschelte er sich wieder zu Jesus ins Bett und seufzte recht schwer.
Natürlich hatte er Angst und sprach seine Bedenken aus und fragte auch, was Grace sich davon versprechen würde, wenn es ihr gelingen würde, ihm etwas anzutun und Jesus im schlimmsten Fall vielleicht sterben würde. Vielleicht dachte diese psychisch Kranke tatsächlich dass es dann so kommen würde und erwartete, dass Jaxi sie heiraten würde.
Verrückte Menschen dachten vermutlich so.

Sie wollten dann beide nicht mehr an diese Frau denken und heute auch nicht mehr über sie reden.
Morgen früh würden die beiden dann den General aufsuchen und mit ihm nochmals über das Thema reden.
Vielleicht wäre es eine gute Idee, den Mann zusammen mit seiner Tochter woanders hinzubringen. Ob er das tun wird, war allerdings fraglich, da Grace,sowie auch ihr Vater hier Aufgaben hatten, die erledigt werden mussten.

Die beiden sahen sich dann gemein den Film zu Ende an, kuschelten währenddessen miteinander und küssten sich ab und zu auch mal ganz zärtlich, hin und wieder auch etwas länger und sicher hatten die beiden jetzt Lust auf ein wenig Spaß, aber das musste warten wegen Jaxis Rückenschmerzen. Selbst wenn Jesus mehr die Führung übernommen hätte dabei,wäre das sicher noch zu anstrengend für seinen Liebsten gewesen.

Als der Film zu Ende war, schaltete Jesus den alten DVD Player, der zum Glück noch gut funktioniert ab, ebenso das TV Gerät. Zum Schluss löschte er noch das Licht und gab seinem Schatz einen Gute Nacht Kuss.
"Gute Nacht und träume schön, Honeybär. "
Flüsterte er ihm leise zu, schloss dann seine Augen.

Auch Jesus schlief dann recht schnell ein und schlief auch ruhig und sehr tief.
Dass, das Baby zu weinen begann, hörte er überhaupt nicht.
Auch den leichten Kuss auf die Wange spürte Jesus nicht bewusst. Er grummelte nur leise im Schlaf vor sich hin, drehte sich leicht herum und zog Jaxis Kopfkissen eng an sich heran.
So schlief er dann zunächst weiter. Nach einer Weile erwachte er aber. Vermutlich, weil er gemerkt hatte, dass er ein Kissen im Arm hielt.
Verschlafen öffnete er die Augen und sah sich um in dem dunklen Raum. Aus dem Zimmer des Jungen kam Licht.
Vermutlich war Jaxi also bei Tom.
Jesus wollte nachsehen, stand dann leise aus dem Bett auf und ging hinüber.
Er verhielt sich sehr leise, da er Tom nicht aufwecken wollte.
Jaxi stand am Fenster und sah hinaus.
Jesus legte seinem Liebsten gerade die Hand auf die Schulter und wollte erfragen was los sei als Jaxi erschrocken zusammenzuckte.
"Entschuldige Honeybär."
Sagte er sehr leise und Jaxi erklärte ihm, dass dort auf dem Hof jemand herumschleichen würde.
"Was? Wirklich? Wer? Konntest du es erkennen?"
Auch er sah dann hinaus und öffnete sogar leise das Fenster.
Offenbar war die Person weg. Denn man sah wirklich niemanden. Kurze Zeit später kam aber jemand aus dem Wohnmobil heraus.
"Also, das ist mein Bruder."
Vermutete er, da man erkennen konnte, das die Person nicht allzu lange Haare hatte, aber was machte er da nur in Shorts bekleidet ohne Schuhe außerhalb des Wohnmobils?
Es war zwar recht warm draußen, aber Malcolm war krank und selbst wenn er es nicht wäre, sollte er nicht in der Nacht da draußen herumlungern. Das konnte gefährlich werden.


@Jax Rovia

@Joel Smith



nach oben springen

#273

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 21.08.2023 21:43
von Joel Smith • 208 Beiträge

Nachdem Grace wieder weg war, und Joel zudem die Rollos alle runter gezogen hatte, legte er sich wieder zu Malcolm ins Bett und sie sahen sich das Video weiter an. Morgen würde Joel mal bei seinem Bruder nachfragen, ob er und Malcolm sich vielleicht bei ihm und Jesus einen, oder zwei Filme leihen konnten. Immerhin war das Videohandbuch lehrreich, denn so erfuhren er und Malcolm noch ein paar Dinge, die sie noch nicht wussten. Da wollten sie morgel mal schauen. Das Video war noch nicht ganz zuende, als Joel merkte, dass Malcolm schon eingeschlafen war. Er lächelte und küsste seinen Freund zärtlich auf die Wange. Malcolm war ja noch krank, also brauchte er den Schlaf. Das Video ging ohnehin nur noch wenige Minuten und als es zuende war, schaltete Joel alles aus und kuschelte sich an Malcolm.

Dieser wurde mitten in der Nacht wach und löste sich von Joel, der zwar etwas grummelte, aber nicht wach wurde. Joel drehte sich auf den Bauch und schlief weiter. Er bekam auch nicht mit, dass Malcolm eins der Rollos wieder hoch machte und eine Weile aus dem Fenster schaute. Erst, als Malcolm die Tür öffnete und hinausging, wurde Joel wach. "Wo gehst du hin...?", fragte er verschlafen, doch Malcolm schien es nicht gehört zu haben. Joel rieb sich die Augen und stand dann auch auf. Er folgte seinem Freund nach draußen, ohne sich etwas überzuziehen, also lief nun auch Joel nur in Shorts draußen herum. "Malcolm, wo bist du...?", rief er halblaut und entdeckte seinen Freund dann, der irgendwas auf dem Boden inspizierte. Als Joel genau hinsah, konnte er eine Fußspur entdecken und Malcolm erzählte ihm, dass offenbar jemand versucht hatte, ins Wohgnmobil einzubrechen. "Was...?! Jemand hat versucht einzubrechen..?!", fragte er geschockt nach und lief dann wieder zum Wohnmobil zurück. Er sah sich die Tür von außen an und konnte umdas Schlüsselloch herum kleine Kratzer sehen. "Hier sind überall Kratzer....", sagte Joel und sah sich um, ob der Einbrecher viellicht noch irgendwo herumschlich. Joel schnappte sich noch rasch den Morgenmantel von Malcolm, damit sich sein Freund etwas überzog. Er legte Malcolm den Morgenmantel um und sah sich immer wieder um. "Ich hab Angst, Malcolm....was ist, wenn der Einbrecher uns etwas antun wollte und wieder zurück kommt, sobald wir wieder schlafen..?", fragte er und sah sich immer wieder um, doch es war niemand mehr zu sehen. Dann merkte Joel allerdings, dass es Malcolm nicht gut ging und führte ihn wieder zum Wohnmobil. "Du musst dich ausruhen....ich halt Wache...oder wir leihen uns Benni, oder Buckley aus....Benni ist der Hund von meinem Bruder und ist Wachhund....Buckley ist der Hund von deinem Bruder und Polizeihund.....Vielleicht dürfen wir einen von den beiden Hunden vielleicht Nachts zu uns holen, bis sich vielleicht die Möglichkeit ergibt, dass wir einen eigenen Hund bekommen....wir brauchen einen Wachhund...ich hab echt Angst....", sagte Joel und sah sich wieder nach dem Einbrecher um.

@Malcolm Whitly
@Paul Rovia (Jesus)


nach oben springen

#274

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 21.08.2023 23:53
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Malcolm wurde neugierig und wollte nachsehen, was draußen los gewesen ist, auch wenn das vielleicht nicht die cleverste Idee war. Aber da setzte sich eben die Neugierde durch und auch der Profiler der immer und überall dabei sein musste, wo es etwas herauszufinden gab, was auf irgendein Verbrechen hindeuten konnte, auch wenn es sich in diesem Fall vermutlich nur um einen versuchten Einbruch handelte.
Daraus konnte leider schnell mehr werden. Das hatte er früher sehr oft gesehen in seinem Job.


Zunächst zog er nur das Rollo etwas hoch und sah durch das Fenster ins Freie. Allerdings konnte er hier von hier aus nichts erkennen und entriegelte die Türe, auch wenn das vielleicht gefährlich werden könnte. Daran verschwendete er jetzt gerade nicht einen Gedanken.


Malcolm trat dann nur in Shorts bekleidet vor die Türe und näherte sich dem Weg in der Nähe des Wohnmobils, auf dem er einige Fußspuren entdeckte, die auf jeden Fall noch recht frisch waren. Da musste kürzlich jemand herumgeschlichen sein.


Das Joel erwacht war und ihn angesprochen hatte, hatte Malcolm zuerst gar nicht wahrgenommen und er kam dazu und entdeckte dann auch diese Fußspuren auf dem sandigen Boden und Malcolm erzählte ihm, dass jemand versucht hatte einzubrechen.
Joel reagierte darauf mit Angst und eilte zurück zum Wohnmobil. Er untersuchte die Türe und meinte, da wären einige Kratzspuren um das Schlüsselloch.


Joel schnappte sich dann noch Malcolms Morgenmantel und lief zu ihm zurück.
Er teilte ihm mit, dass er Angst hätte, dass der Einbrecher zurückkommen würde, wenn sie schlafen und ihnen etwas antun könnte.


Joel legte Malcolm den Morgenmantel um und forderte ihn auf, mitzukommen. Er führte ihn dann zurück ins Wohnmobil und auf dem Weg dorthin legte Malcolm den Arm um seinen Freund, da ihm schwindlig wurde.
Bedauerlicherweise wurde ihm auch noch schlecht und Malcolm stürmte schon fast ins Badezimmer.
Er musste sich übergeben, da er sich wohl etwas überanstrengt hatte mit dem kurzen Ausflug.
"Ein Hund klingt gut." Sagte er leise und saß recht fertig auf dem Boden neben der Toilette.
Joel kam dazu und half ihm dabei wieder aufzustehen und begleitete ihn zurück ins Bett.
Er brauchte wohl wirklich eine Pause und noch etwas Schlaf.
Die Krankheit war anscheinend noch nicht wirklich ausgestanden.

@Joel Smith

@Jax Rovia



nach oben springen

#275

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 22.08.2023 20:49
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Als Tom in der Nacht anfing zu weinen, wurde Jax wach und sah zu Jesus, der tief und fest schlief und nichts zu hören schien. Jax lächelte und gab seinem Liebsten einen Kuss auf die Wange. Er stand auf und ging rüber, um nach Tom zu sehen. Er prüfte, ob der KLeine eine volle Windel hatte, doch da war noch alles okay und Hunger konnte er auch nicht haben, weil er ja recht viel zum Abendessen gegessen hatte. Ein halbes Glas Nudel-Tomatenbrei und dann auch noch eine ganze Flasche Milch, also würde er erst wieder am Morgen hunger bekommen. Jax vermutete, dass dem Kleinen wohl seine kommenden Zähnchen weh taten, also gab Jax ihm erstmal seinen Beißring und holte dann einen kalten Schnuller aus dem Kühlschrank im Schlafzimmer. Er gab auch ein paar Tropfen von dem Schmerzmittel für Babys darauf und ging dann wieder rüber ins Kinderzimmer. Auf dem Weg dorthin, sah er zum Bett und musste schmunzeln, denn Jesus schlief noch und umarmte das Kissen von Jax.Jax fand das süß und ging dann wieder ins Kinderzimmer. Er gab Tom den gekühlten Schnuller und kuschelte auch noch etwas miot ihm, bis er eingeschlafen war. Als Tom wieder schlief, legte er ihn wieder in sein Bettchen und wollte das Zimmer verlassen, als er am Fenster vorbei kam und draußen jemanden umherschleichen sah.

Er beobachtete das eine Weile und bekam garnicht mit, dass Jesus aufgewacht war und nun auch ins Kinderzimmer kam. erst als er die Berührung an seiner Schulter spürte, erschrak sich Jax sehr und drehte sich um. "Mensc h, Tigerchen....erschreck mich doch nicht so...", sagte er, woraufhin sein Mann sich fürs Erschrecken entschuldigte. "Ich hab da unten jemanden gesehen, der Richtung Wohnmobil geschlichen ist....", flüsterte Jax, damit er Tom nicht weckte. Jesus sah nach draußen, konnte aber nur Malcolm erkennen, der nur in Shorts vor dem Wohnmobil herumlief und dann irgendwas am Boden inspizierte. Jax sah auch weiter aus dem Fenster und nur kurze Zeit später kam auch Joel nur in Shorts aus dem Wohnmobil. "Da muss irgendwas gewesen sein.....die beiden laufen ganz sicher nicht aus Spaß, oder langeweile nur in Unterwäsche draußen herum.....Ich bin mir auch sicher, dass ich jemanden gesehen habe, bevor Malcolm herauskam....", sagte Jax und schüttelte den Kopf, als Jesus fragte, ob er erkennen konnte, wer es war. "Wer es war, konnte ich nicht sehen, die Person war dunkel gekleidet und hatte wohl sowas, wie eine Kapuze auf....aber wer sollte Malcolm und Joel angreifen wollen...?", fragte er und seufzte leise. "Was sollen wir jetzt machen..?", fragte er, denn er wollte Malcolm und Joel helfen, aber sie konnten Tom nicht einfach alleine lassen. Schon gar nicht, wenn sich so etwas unheimliches abspielte.

@Paul Rovia (Jesus)
@Malcolm Whitly



nach oben springen

#276

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 22.08.2023 22:13
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Als Jaxi erwähnte, dass er dort auf dem Hof in der Nähe des Wohnmobils irgendeine schwarz gekleidete Person gesehen hatte, war Jesus vorgewarnt und machte sich natürlich große Sorgen.
Dort draußen entdeckte er zunächst allerdings nur seinen Zwillingsbruder, der in Shorts bekleidet vor dem Wohnmobil herumging und irgendetwas auf dem Boden untersuchte.
Kurze Zeit später öffnete sich die Türe des Wohnmobils erneut und Joel trat ebenfalls nur in Shorts bekleidet ins Freie. Das war wirklich alles sehr merkwürdig.
Da hatte Jaxi absolut recht. Die beiden wanderten natürlich nicht da draußen nur zum Spaß bekleidet in Shorts herum.
Irgendwas war da ganz und gar nicht in Ordnung.

"Das war doch ganz sicher wieder Grace, diese Verrückte."
Fluchte er leise und sah zu dem Bettchen des Babys.
Er schlief friedlich. Kurz dachte Jesus über die Worte seines Liebsten nach.
"Ich könnte hinausgehen. Mal nachsehen und bei den beiden nachfragen was da los ist und du passt auf den Kleinen auf?" Schlug er vor und sah Jaxi in seine Augen.
Jesus wollte den Jungen, obwohl das normalerweise möglich war, wenn er schlief, auch nicht alleine schutzlos hier in seinem Kinderzimmer zurücklassen. Diese Nacht war seit gerade eben etwas merkwürdig und besorgniserregend und das war alles nur wegen der dunklen Gestalt, die Jax vor kurzem da draußen gesehen hatte.
Sicher hatte Jaxi Bedenken, weil Jesus alleine hinausgehen wollte. Diese Person, die ja ganz sicher Grace gewesen ist könnte Jesus ja etwas antun.
"Ich zieh’ mir schnell was an und geh nachsehen. "
Flüsterte er Jaxi zu und ging leise aus dem Kinderzimmer.
In ihrem eigenen Schlafzimmer nahm er sich eine Sporthose und irgendein Shirt und zog sich die Sachen an.

@Jax Rovia

@Joel Smith



nach oben springen

#277

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 24.08.2023 20:39
von Joel Smith • 208 Beiträge

Joel wurde wach, als Malcolm das Wohnmobil verlassen hatte, und stand rasch auf. Er verließ das Wohnmobil, ohne sich etwas über zu ziehen und sah sich nach Malcolm um, den er dann auch entdeckte und sah, dass sein Freund etwas auf dem Boden untersuchte. Malcolm zeigte ihm ein paar Fußspuren auf dem Boden und Joel machte das ziemlich große Sorgen. Er lief nochmal zum Wohnmobil zurück und untersuchte die Tür außen, wo er um das Schlüsselloch herum einige Kratzer entdeckte, die vorher nicht dagewesen waren. Er lief zu Malcolm zurück und erzählte es ihm. Joel hatte wirklich Angst, denn schließlich wollte jemand ins Wohnmobil einbrechen und Joel war sich sicher, dass derjenige nichts Gutes im Sinn hatte. Er sagte Malcolm, dass er Angst hatte und zog seinem Liebsten dann auch den Morgenmantel über, den er mitgenommen hatte. Sein Freund war schließlich immernoch krank und hier draußen nur in Shorts rumzulaufen, auch wenn es nicht sehr kalt war, war für Malcolm sicher nicht gut.

"Komm, lass uns wieder reingehen....es ist zwar schon Sommeranfang, aber Nachts ist es immernoch recht kühl....sagte er und nahm Malcolm Hand. Natürlich machte er sich weiterhin Sorgen und hatte Angst, aber Malcolm war krank und Joel wollte sich um seinen Liebsten kümmern. Auf dem Weg zum Wohnmobil merkte Joel, dass seinem Freund schwindelig war, denn Malcolm legte den Arm um ihn und stütze sich ab. Joel hielt ihn fest und kaum hatten sie das Wohnmobil betreten stürmte Malcolm das Bad und schenkte der Toilette seinen Mageninhalt. Joel kam nach und seufzte leise, als Malcolm kreidebleich neben der Toilette saß. Joel half seinem Freund beim Aufstehen und stütze ihn. Er brachte ihn zum Bett und half ihm, sich wieder hinzulegen. Er gab ihm auch ein Glas Wasser und die Tabletten gegen Übelkeit, die Jax ihnen gegeben hatte, falls Malcolm schlecht wurde. "Hier, nimm die...die ist gegen Übelkeit und Erbrechen...", sagte er und half Malcolm, die Tablette mit etwas Wasser runter zu schlucken. "Hoffentlich geht es dir bald wieder besser..", sagte Joel besorgt und küsste seinen Freund sanft. Er schlug vor, Wache zu halten, denn er hatte ohnehin soviel Angst, dass er eh nicht mehr schlafen konnte. Er würde sich sehr gerne einen der Hunde von Jax und Jesus ausleihen, doch er konnte Malcolm auf keinen Fall alleine lassen und traute sich auch nicht ganz alleine bis zum Haus zu laufen. Er schloss die Tür wieder ab und legte sich dann wieder zu Malcolm. Nur kurze Zeit konnte er wieder Schritte hören, die sich dem Wohnmobil näherten. diesmal war aber auch Hundegejapse dabei. Joel wusste ja nicht, dass es Jesus war, der zu ihnen kam, und griff sich sein Taschenmesser, um sich und Malcolm notfalls zu verteidigen. "W..wer ist da...?", fragte er ängstlich, als es dann auch an der Tür klopfte.

@Malcolm Whitly
@Paul Rovia (Jesus)


nach oben springen

#278

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 24.08.2023 21:44
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Joel forderte Malcolm auf wieder mit in das Wohnmobil zu gehen da es,auch wenn es bereits Sommeranfang noch recht kalt im Freien war,zumindest nachts.

Joel nahm ihn an der Hand und Malcolm folgte ihm in das Wohnmobil.
Schließlich hatte er recht. Malcolm zitterte auf dem Rückweg auch ganz leicht und bedauerlicherweise wurde ihm auch schwindelig auf dem Weg so dass er sich sogar an Joel abstützen musste.
Er half ihm natürlich gerne und wollte ihn als sie wieder im sicheren Wohnmobil waren ins Bett bringen aber Malcolm löste sich von ihm und stürmte ins Badezimmer. Jedenfalls so gut er das noch schaffte. Ihm wurde schlecht und er musste sich übergeben.
Anschließend saß er völlig fertig und bleich neben der Toilette auf dem Boden.

Joel kam zu ihm und half ihm beim Aufstehen und begleitete ihn zurück zum Bett.
Er half lhm sich hinzulegen und deckte ihn zu.
Anhließend war er Malcolm noch dabei behilflich seine Tabletten gegen Übelkeit zu schlucken.
"Es wird hoffentlich bald wieder gut werden.." Sagte er leise und schloss die Augen.
Zärtlich erwiderte er die Küsse seines Freundes und lächelte leicht.
Joel war wirklich allerliebst. Gar nicht so wie er es von manchen Frauen kannte. Mit denen konnte er seinen Freund allerdings gar nicht vergleichen. Joel war anders und was Besonderes.

Joel stand dann nochmals auf und verschloss die Türe, ehe er sich gleich wieder zu Malcolm legte.
Er kuschelte sich an Joel heran, legte beide Arme um ihn herum und streichelte ihn leicht am Rücken.
Eigentlich hatte er vorgehabt weiter zu schlafen, aber nach kurzer Zeit vernahmen Joel und er erneut Schritte. Dieses Mal schlich sich dort aber keiner herum.
Die Person kam direkt auf das Wohnmobil zu, ohne herumzuschleichen und hatte einen Hund dabei.

Es dauerte auch gar nicht mehr lange, bis es klopfte und Joel fragte, wer dort sei.
Joel hatte sein Taschenmesser in der Hand und zitterte leicht vor Angst.
"Hey.. Alles gut.."
Versuchte Malcolm seinen Freund zu beruhigen und sah dann zur Türe wo eine Stimme ertönte.
Es war Jesus der sagte, dass er es sei und wollte wissen, ob alles in Ordnung ist.
Jetzt konnten die beiden wohl aufatmen und die Türe öffnen.
Jesus würde ihnen schließlich nichts tun und er hatte sogar einen Hund dabei.

Als Joel die Türe geöffnet hatte, trat Malcolms Bruder ein, mit einem großen Schäferhund, der langes Fell besaß.

@Jax Rovia

@Joel Smith



nach oben springen

#279

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 26.08.2023 21:39
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Als Jesus ins Zimmer kam und Jax erschreckt hatte, erzählte Jax ihm, dass er draußen was gesehen hatte und Jesus sah auch nochmal aus dem Fenster, konnte aber nur Malcolm sehen, der aus dem Wohnmobil kam und nur in Shorts gekleidet war. Er schien irgendwas zu untersuchen und nur kurze Zeit später kam auch Joel nur in Shorts bekleidet nach draußen und lief zu Malcolm, dann lief er wieder kurz zum Wohnmobil zurück und schien da etwas zu untersuchen. Anschließend kam er mit einem Moirgenmantel wieder zu Malcolm zurück. "Da ist irgendwas nicht in Ordnung....", sagte Jax leicht besorgt und Jesus schlug vor, nach unten zu gehen und nachzusehen. Jax gefiel die Idee nicht, aber er konnte nicht mit Jesus zusammen nach unten gehen, denn er wollte Tom nicht einfach alleine lassen. Schon gar nicht in dieser unheimlichen Nacht, in der irgendwelche dunkeln Gestalten in Hilltop herumschlichen. "Ich lass dich ungern alleine nach draußen gehen, aber ich kann Tom nicht einfach alleine lassen und ich will ihn auch nicht wecken.,,,nimm dann bitte die Hunde mit....die können dich im Notfall beschützen....", bat Jax seinen Mann, der sich aber auch Sorgen um Jax und Tom machte und daher meinte, dass es reichte, wen er Buckley mitnahm. Benni würde also hierbleiben und Jax und Tom beschützen. "Okay, aber sei bitte vorsichtig und nimm wenigstens ein Messer mit....", sagte er besorgt und küsste Jesus, ehe dieser sich mit Buckley auf den Weg nach unten machte. Jax ging wieder ans Fenster, um die Sache von hier oben aus zu beobachten. Er machte sich wirklich große Sorgen, um Jesus, Joel und Malcolm und hoffte, dass nichts weiteres passieren würde.

Vor lauter Sorge und Aufregung hatte Jax völlig vergessen, die Zimmertür hinter Jesus auch wieder abzuschließen. Er stand am Fenster im Kinderzimmer und kraulte Benni, der bei ihm saß, hinter den Ohren. Als er Jesus unten sah, verfolgte er die Situation und bekam daher gar nicht mit, dass jemand leise die Tür vom Schlafzimmer öffnete. Die hatte er ja nicht wieder abgeschlossen. Natürlich entging Benni nicht, dass jemand ins Zimmer gekommen war und fing an zu knurren. Jax drehte sich um und sah in das Gesicht von Grace. "Du weißt, dass du nicht hiersein darfst.....warum kannst du mich nicht endlich in Ruhe lassen...? Ich liebe dich nicht und werde es auch niemals, egal, was du tust....Liebe kann man nicht erzwingen, warum kannst du das nicht verstehen....?", fragte er sie und ging rüber zum Bett, um Tom vor dieser Verrückten zu beschützen. Benni knurrte Grace an und stellte sich beschützend vor Jax und war durchaus bereit, diese Frau zu beißen. "Wir waren verheiratet, Jax.....du bist der Mann, den ich will....einen anderen will ich nicht...Eine Ehe zwischen Männern ist falsch....dieser Jesus kann dir keine Kinder schenken.....aber mit mir könntest du Kinder bekommen....", sagte sie, was Jax seufzen ließ. "Ich will aber keine Kinder mit dir....Ich bin mit Jesus glücklich, ich liebe ihn und unseren Sohn und das wird sich niemals ändern...warum willst du Phillip keine Chance geben...? Er liebt dich und würde gerne dein Mann sein....", sagte Jax, woraufhin Grace den Kopf schüttelte. "Der ist aber nicht so hübsch, wie du...", sagte sie und Jax bemerkte, dass sie etwas hinter ihrem Rücken versteckte. "Was willst du....du weißt, dass du mich niemals kriegen wirst...", sagte Jax verärgert und verschränkte seine Arme. Grace seufte leise und senkte leicht ihren Blick. "Ich weiß, Jax....", sagte sie und griff dann auf einmal an. Sie hatte ein Messer hinter ihrem Rücken versteckt und stach nun damit zu. Benni reagierte sofort und biss Grace in den Arm. Tom wurde durch den Tumult und fing an zu schreien. "Wenn ich dich nicht haben kann, dann soll dich dieser Jesus auch nicht mehr haben!!", schrie Grace, nachdem sie zugestochen hatte und nun von Benni in den Arm gebissen wurde, mit dem sie zugestochen hatte. Jax hatte zum Glück schnell genug reagiert und war so gut ausgewichen, wie es ging. So hatte sie ihr eigentliches Ziel verfehlt und Jax nur in den Arm gestochen. "Du verrücktes Weib! Warum kannst du uns nicht endlich in Ruhe lassen...?", schrie Jax und wehrte sich. Das Messer hatte sie ja zum Glück schon fallen lassen, als Benni sie gebissen hatte. Jax packte sie, so gut, es mit dem verletzten Arm ging und bugsierte sie aus dem Zimmer, wo auch gerade zwei Soldaten kamen, die den Radau gehört hatten. Die nahmen Grace nun in Gewahrsam und auch der Obergeneral kam dazu. "Was ist hier los..?", wollte er wissen und bemerkte, dass Jax am Arm blutete. "Die Verrückte ist in unser Zimmer gekommen und wollte mich abstechen....sie hat gemeint, dass Jesus mich auch nicht mehr haben darf, wenn sie mich nicht haben darf....die Frau ist völlig verrückt...", sagte Jax und hielt sich die blutende Wunde mit der Hand zu. Genäht werden, müsste das wohl auf jeden Fall. Jax musste sich nur überlegen, wie er das anstellen sollte, denn einen zweiten Arzt gab es ja nicht, also würde er sich selbst nähen müssen. "Das reicht jetzt....sperrt sie in einer der Zellen und sucht auch ihren Vater...", befahl der Obergeneral, was Jax wieder Sorge machte, denn der Vater hatte sicher was mit der ganzen Sache zu tun und Jax hatte den Verdacht, dass die Person, die draußen so heimlich umherschlich, der Vater von Grace war, der natürlich auch nie etwas Gutes im Schilde führte. Das steigerte nun natürlich die Angst von Jax, der sich sehr um seine Familie sorgte. Er nahm Tom auf den Arm, um den Kleinen zu beruhigen, da dieser immernoch weinte und versuchte, ihn zu beruhigen.

@Paul Rovia (Jesus)
@Malcolm Whitly



nach oben springen

#280

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 27.08.2023 17:23
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jaxi war natürlich nicht wirklich begeistert von der Idee, dass Jesus alleine hinausgehen wollte, um nachzusehen, was bei Malcolm und Joel draußen los ist, aber Jaxi sah auch ein, dass Jesus nachsehen und er selber bei dem Baby bleiben musste aufgrund der Lage in dieser doch sehr unheimlichen Nacht.
Da schlichen ja schließlich dunkle Gestalten draußen herum, obwohl nachts nur die Soldaten ins Freie gehen sollten und die Bewohner hier nur, wenn irgendwelche Notfälle vorlagen.

Das war in Jesus Augen ein Notfall und er ging leise aus dem Kinderzimmer gefolgt von Jaxi und holte sich irgendeine Sporthose aus dem Schrank und ein Shirt.
Er zog sich die Sachen an und sein Liebster beobachtete ihn besorgt und hatte die Idee, dass Jesus die Hunde zum Schutz mitnehmen sollte.
"Okay. Mache ich. Ich werde aber nur Buckley mitnehmen.
Benny bleibt hier, um euch zu beschützen, sollte irgendetwas sein.."
Nur zu gerne erwiderte Jesus die Küsse seines Liebsten und nahm dann noch sein Messer an sich und ein Funkgerät für Malcolm und Joel ehe er Buckley aufforderte mitzukommen.
Der Hund war schon zuvor wach geworden und sprang freudig auf.
Da Maddie auf ihm in dem kuscheligen langen Fell geschlafen hatte, kugelte der Kater jetzt auf das Kissen und meckerte etwas.
Vermutlich war er aus dem tiefsten Schlaf gerissen worden.

Jesus öffnete die Zimmertüre und Buckley rannte freudig voraus.
Er folgte dem Hund und ging mit Buckley ins Freie.
Jesus befahl dem Hund zu ihm zu kommen und der folgte aufs Wort, da er ja ausgebildet war und lief neben Jesus her zu der Türe des Wohnmobils.
Dort angekommen klopfte Jesus an und wurde schon kurze Zeit später hereingelassen von Joel.
Er betrat das Wohnmobil zusammen mit dem Hund und warf einen kurzen prüfenden Blick durch das Wohnmobil.
Hier waren aber auf den ersten Blick nur Malcolm und Joel.
"Alles in Ordnung?" Fragte Jesus nach und streichelte Buckley leicht über den Kopf.
"Wir haben jemanden in schwarzer Kleidung gesehen, der hier herumschlich und etwas später euch beide."
Teilte er den beiden mit.

Was sich jetzt gerade zeitgleich in ihrem Zimmer abspielte, ahnte Jesus ja nicht.
Er unterhielt sich noch mit Joel und Malcolm während des Vorfalls im Haus mit Grace und die beiden erzählten, dass diese Gestalt, die an der Türe gewesen ist, versucht hatte einzubrechen, da Kratzer um das Schloss herum gewesen sind und die beiden auch Geräusche gehört hatten und die Fußspuren entdeckt hatten auf dem sandigen Weg in der Nähe des Wohnmobils.
"Okay. Ich werde mir das Ansehen, wenn ich zurückgehe."
Versprach er den Beiden.
"Bleibt bitte hier drinnen und schließt die Türe ab.. Ok?"
Bat er Joel und Malcolm.
"Und ich lasse euch Buckley hier, wenn ihr das möchtet."
Die beiden und vor allem Joel war da total dafür und Jesus nickte.
"In Ordnung. Er beschützt euch und wird anschlagen, wenn da wieder jemand herumschleicht."
Ehe er wieder ging, reichte er Joel noch das Funkgerät. Wir haben oben das Zweite. Wenn was ist, meldet euch ok?"

Meinte er noch zu den beiden, ehe er wieder ins Freie ging.
Jesus machte sich auf den Weg zum Haus und als er näher kam, sah er, wie einige der Soldaten Grace herausbrachten.
Die Männer führten sie ab in Richtung des Kellers, wo sich die Zellen befanden.
Jesus eilte auf die Männer zu und fragte nach, was passiert sei.
Die erklärten ihm, dass Grace Jax angegriffen hatte und sie eingesperrt werden würde.
Jesus sah die Soldaten entsetzt an.
Das musste ja erst so weit kommen, bevor er etwas unternommen wird.
Die Männer erklärten, dass ihr Vater wohl gesucht wird und möglicherweise verschwunden war.
Einige der anderen Soldaten waren schon auf der Suche nach dem Mann. Einige im Haus und andere draußen.
Es hielten sich einige Soldaten am Tor auf und schlossen dieses gerade, da es irgendwer geöffnet und nicht wieder geschlossen hatte. Zum Glück waren keine Untoten hereingekommen. Das hätte heute Nacht wirklich noch gefehlt. Sie hatten wahrhaftig genug Probleme.
Da sich die Soldaten um Grace kümmerten und auf der Suche nach dem Vater waren, entschied sich Jesus zu Jax zu gehen.
Er musste unbedingt nach ihm sehen, um herauszufinden, ob und wenn ja wie schlimm sein Mann verletzt war.
Jesus machte sich wirklich große Sorgen.
Als er gerade die Treppe hoch wollte, hörte er ein lautes scheppern in der Küche und dachte zunächst, dass vielleicht einer der Soldaten auf der Suche versehentlich etwas umgeworfen hatte wie einen Topf, das so geklungen hatte.
Aus Neugier betrat Jesus die Küche. Hier war alles dunkel.
Also machte er das Licht an und sah das wie erwartet ein Topf aus einem der Schränke gefallen war und auch der Schrank offenstand.
Neben dem Topf lagen einige Beutel mit grünem Kraut darin.
Jesus öffnete einen und roch daran.
"Küchenkräuter sind das nicht.."
Dachte er sich und steckte die kleinen Beutel ein.
Vielleicht würde er das dem General melden.
Vielleicht auch nicht. Er würde das später zunächst mit Jaxi besprechen.
Dass der alte General hier gewesen ist und sich durch die Tierklappe gequetscht hatte, als er Jesus gehört hatte, ahnte dieser ja nicht und lief dann endlich zu Jaxi hinauf und beeilte sich.
Im Zimmer fand er Jaxi blutend vor, mit dem weinenden Jungen auf dem Arm und lief schnell zu ihm.
"Was hat die dir angetan??"
Rief er wütend aus und nahm ihm vorsichtig den Kleinen ab.
Sie mussten jetzt dringend die Wunde versorgen.
Vielleicht hatte dieses Mitstück nur knapp eine Vene oder Arterie bei Jaxi verfehlt. Sonst wäre hier sicher mehr Blut, dachte Jesus sich und wiegte den Kleinen noch kurz auf dem Arm, ehe er Tom in sein Bett legte, dass ihm nichts passiert, während Jesus sich dann um Jax kümmern würde.

@Jax Rovia

@Joel Smith



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 116 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 78 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 375 Themen und 11358 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Diego Dixon, Ellie, Jax Rovia, Julia Carson

disconnected Walking Talk Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen