INFORMATIONEN
DAS TEAM
Events
Wir suchen noch ganz dringend Aaron und Eric. Ohne euch ist Hilltop unvollständig! Bitte meldet euch! Hartlan Carson wird auch dringend gesucht, also melde auch du dich bitte! Die Moonlight Kolonie sucht noch weitere Bewohner! Gerne Free Characters, aber auch Seriencharaktere, die mal einen Tapetenwechsel brauchen, sind herzlich willkommen.

An Aus


#321

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 22.09.2023 20:41
von Joel Smith • 208 Beiträge

Da sowohl Joel, als auch Malcolm wahnsinnige Lust aufeinander hatten, beschloss Joel, dass er heute mal den aktiveren Part übernehmen wollte, auch wenn er das so noch nie gemacht hatte und sich nicht sicher war, ob er das auch gut machte, aber er wollte sich Mühe geben,damit es Malcolm gefiel und dieser sich auch nicht zu sehr anstrengen musste. Malcolm war schließlich noch krank und Joel wollte nicht, dass sich sein Freund überanstrengte.
Zuerst verwöhnte er ihn mit dem Mund, was er sehr gerne machte und auch gern Malcolms heißen Saft schluckte, doch heute wollte er später auch mehr, also würde Malcolm später in seinem Inneren kommen. Doch so weit waren die beiden ja längst noch nicht, sondern hatten gerade erst angefangen. Joel leckte erst über die Eichel und auch mal über die gesamte Länge, ehe er ihn dann ganz in den Mund nahm und genüsslich daran saugte und lutschte.

Nach einer Weile war Joel dann aber auch selbst so heiß, dass er merh wollte und nahm sich daher das Gleitgel, mit dem er Malcolms Schwanz und auch seinen Eingang ordentlich einrieb, damit alles schön feucht und glitschig war. Er setzte sich auf Malcolm und nahm den Schwanz seines Freundes und platzierte ihn an seinem Eingang, in den er ihn dann ganz langsam eindringen ließ. Außgerechnet jetzt meldete sich Jax über das Funkgerät und wollte wissen, wie es Malcolm ging. Joel ignrorierte es erst, doch nach einigen Minuten meldete sich Jax wieder und klang nun auch besorgt, also nahm Joel das Funkgerät und meldete sich bei seinem Bruder. Er versuchte dabei möglichst normal zu klingen und nicht zu stöhnen, was ihm allerdings nicht gelang, da sich Malcolm leicht in ihm bewegte und ihn damit zum Aufstöhnen brachte. Joel gab das Funkgerät an Malcolm weiter und blieb ruhig auf seinem Freund sitzen. Zum einen, weil er sich erst noch an ihn in seinem Inneren gewöhnen musste, damit es nicht weh tat und zum anderen wollte er Malcolm nicht zum Stöhnen bringen. Allerdings klappte auch das nicht so richtig, denn als Joel sich schon mehr entspannte und Malcolm noch etwas tiefer in sich aufnehmen konnte, stöhnte dieser ebenfalls auf und Jax begriff, was die beiden machten. Er gab ihnen nur noch den Rat, es nicht zu wild zu machen und beendete dann das Gespräch.

Joel grinste leicht und war auch etwas rot geworden, als Malcolm das Funkgerät weglegte. "Jetzt wissen unsere Brüder, was wir hier gerade machen...", grinste er und küsste Malcolm dann wieder leidenschaftlich, während er sich leicht auf seinem Freund bewegte, um sich mehr an ih zu gewöhnen. Nach einigen Minuten war es auch soweit und Joel begann, sich mehr auf Malcolm zu bewegen.

Er nahm ihn immer wieder tief in sich auf und stöhnte dabei nun auch etwas lauter. Hören konnte ihn ja sowieso keiner und selbst wenn, war Joel das auch egal, denn schließlich taten sie hier nichts Verbotenes. Joel liebte den Sex mit Malcolm sehr, denn erst durch ihn hatte Joel gelernt, dass Sex überhaupt nicht unangenehm, sondern etwas sehr schönes war. Bei Austin war das nicht so gewesen, aber daran wollte Joel nie wieder denken, denn das war schließlich Vergangenheit. Er spürte, wie sich Malcolm ihm immer wieder entgegendrängte und er ihn tief in sich spürte. Joel richtete sich wieder auf und bewegte sich noch etwas schneller. Er stöhnte immer wieder auf und legte den Kopf in den Nacken. Es fühlte sich so gut an, Malcolm so tief zu spüren, dass Joels eigener Schwanz sich auch aufrichtete und Joel dann spürte, wie Malcolm ihn in die Hand nahm, was Joel wieder aufstöhnen ließ.

@Malcolm Whitly
@Paul Rovia (Jesus)


nach oben springen

#322

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 24.09.2023 11:51
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Über Joels Worte grinste Malcolm leicht und nickte.
"Ja. Das wissen sie jetzt." Stimmte er zu, blendete dann aber aus, so gut es ging das dieses Gespräch gerade stattgefunden hatte. Er war ja froh, dass sein Schwanz standhaft geblieben war während des Gesprächs. Unbedingt anturnend war das wirklich nicht gewesen, aber große Lust hatte er sowie auch Joel natürlich immer noch.
Die beiden küssten sich dann so richtig, wild und
leidenschaftlich und Joel bewegte sich leicht und nahm Malcolm immer wieder in sich auf und nach einer Weile ließ Joel ihn auch tiefer in sein inneres vordringen, was Malcolm dazu brachte immer wieder zufrieden zu stöhnen und auch ab und zu etwas lauter, ehe er ihn wieder genüsslich und wild über seine Lippen küsste. Er drängte sich jetzt, da Joel sich ja nun vollständig an ihn gewöhnt hatte und es keine Schmerzen mehr verursachen sollte, bei jeder Bewegung recht fest und eng entgegen, was sich so unglaublich heiß anfühlte.
Joel setzte sich dann auch noch aufrecht auf Malcolm und ließ seine Bewegungen noch schneller werden, was Malcolm nur noch mehr erregte und Joel offenbar auch, da sich sein Schwanz jetzt auch aufrichtete.

Malcolm ließ sich das gar nicht nehmen und legte eine seiner Hände an diesen. Zunächst begann er den nur leicht und langsam zu massieren, packte nach einer Weile auch schon fester zu und ließ die Bewegungen mit seiner Hand schneller werden. Während er das tat und Joel sich so auf ihm bewegte, beobachtete er seinen Freund. Der Anblick war so unglaublich heiß und erregend.

Joel sah absolut perfekt aus und dafür, dass er es so vermutlich noch nie getan hatte, machte er es so unglaublich gut und Malcolm genoss jeden Moment davon.

@Joel Smith


@Jax Rovia



nach oben springen

#323

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 24.09.2023 22:06
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Das Stöhnen von Joel und Malcolm hatte auch Jax Lust darauf gemacht, sich ein wenig mit Jesus zu vergnügen. Wieso auch nicht? Draußen war schließlich immernoch das Gewitter und dieses sah nicht so aus, als würde es so schnell nachlassen. Es würde wohl morgen erst weg sein, und zudem war es ohnehin schon fast Abends. Jax streichelte seinen Mann und küsste ihn innig und leidenschaftlich, was Jesus wissen ließ, dass er Lust auf Sex hatte. Jesus ließ sich zu gerne darauf ein, wodurch Jax wusste, dass auch sein Liebster Lust darauf hatte.

Allerdings wurde ihr Vorhaben durch Tom unterbrochen, da der Kleine Hunger bekam. Das war auch Verständlich, denn schließlich hatten sie nach dem Frühstück lange geschlafen und daher das Mittagessen regelrecht verschlafen. Da war nur verständlich, dass Tom jetzt hunger hatte. Also würden Jax und Jesus den Sex auf später verschieben, wenn es fürTom Schlafenszeit war und er dann in seinem Zimmer in seinem Bettchen lag. Jax und Jesus zogen sich an und gingen dann mit Tom in die Küche, wo sich Jax um das Essen kümmerte. Seine Kopfschmerzen waren zum Glück wieder weg und er kochte daher was Richtiges. Er machte selbstgemachte Bandnudeln mit Tomatensoße. Es gab zwar auch verschiedene getrocknete Nudelsorten, doch Jax hatte Lust auf frisch gemachte. Wenn er irgendwann mal wieder mit auf Besorgungstour gehen würde, wollte er mal nach einer Nudelmaschine schauen, denn mit einer solchen war es einfacher und mach konnte alle möglichen Nudelsorten machen und diese dann auch trocknen, denn die getrockneten, die sie hatten, stammten noch aus Supermärkten, aber lange würde man dort wohl nichts mehr finden.

Für Tom kochte er eine kleine Portion der Nudeln länger, damit diese sehr weich waren und der Kleine sie auch ohne Zähne essen konnte, denn er bekam ja jetzt gerade mal die ersten beiden Zähnchen. Jax kontrollierte auch immer, wie weit diese schon waren. Fühlen konnte man sie schon, also würde es nicht mehr lange dauern, bis sie durchkommen würden. Da Tom aber schon seine Trinkflaschen mit den Griffen selbst halten konnte, wollte Jax heute mal ausprobieren, ob Tom auch schon selbst essen konnte. Als das Essen fertig war, setzten sie sich an den Tisch, den Jesus schon liebevoll gedeckt hatte und Tom bekam einen Kinderteller mit Nudeln, die Jax auch so klein geschnitten hatte, dass der Junge sie mit einem Löffel essen konnte. Jax band dem Kleinen auch einen Latz um und setzte sich direkt neben ihn, um eingreifen zu können, wenn Tom zu sehr rummatschte. Er prüfte nochmal, ob Toms Essen nicht zu heiß war und gab dem Kleinen dann seinen Löffel. Jax aß nebenbei natürlich auch und beobachtete den Kleinen, der allerdings zwar erst den Löffel in das Essen tauchte, aber auch gleich mit der anderen Hand hineingriff. "Oh, nein...nein...nein...", sagte Jax mit sanfter Stimme und verhinderte, dass Tom den Teller auskippte. So weit war der Kleine also dann doch noch nicht, von daher fütterte Jax ihn wieder, damit das Essen auch in Tom und nicht auf dem Boden landete. Nebenbei aß er auch selbst immermal eine Gabel voll Nudeln und fütterte den Kleinen weiter. Jesus aß auch und Jax freute sich, dass es seinem Mann schmeckte. Als Jesus fertig war, übernahm er das Füttern, damit Jax noch seinen Rest essen konnte. Als dann alle Teller leer waren, machte Jax den Kleinen sauber und setzte ihn in seinen Maxicosi. So konnte Tom nichts passieren, während Jax und Jesus das Geschirr spülten. Als das erledigt war, machte Jax auch noch die Flasche für die Nacht fertig und dann gingen sie wieder nach oben. Da Tom ja nun immer mehr richtiges Essen aß, konnten Jax und Jesus die Menge der Milch, die Tom nach dem Essen noch bekam, immer mehr reduzieren, daher waren die Flaschen, die er nun nach dem Essen noch bekam, nur noch halb so groß, wie vorher.

Auf dem Zimmer wurde Tom von Jesus umgezogen und bekam seinen Strampler für die Nacht und auch seinen Schlafsack an. Jax und Jesus kuschelten noch einige Minuten mit ihrem Sohn, bevor sie ihn dann in sein Bettchen legten und ihm noch ein Schlaflied vorsangen. Als der Kleine schlief; machten sie noch das Nachtlicht an und gingen dann rüber ins Schlafzimmer, wo Jax seinen Mann sanft dicht an sich heranzog und ihn leidenschaftlich küsste. "Jetzt können wir da weitermachen, wo wir vorhin aufgehört haben...", hauchte er und knabberte zärtlich am Hals seines Liebstens, während er ihn von den störenden Klamotten befreite.

@Paul Rovia (Jesus)
@Malcolm Whitly



nach oben springen

#324

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 25.09.2023 20:46
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Dieses Unwetter hielt sich dieses Mal wirklich hartnäckig.
Aus dem Grund konnte man auch einfach mal einen gemütlichen Tag im Haus verbringen. Der Tag neigte sich ja auch jetzt schon langsam dem Ende. Es wurde schon langsam dunkel.
Jaxi begann damit Jesus zu küssen, was ihn natürlich wissen ließ, dass Jax Lust hatte, mit ihm Sex zu haben.
Jesus hatte selbstverständlich auch Lust darauf und streichelte seinen Liebsten über den Oberkörper und hatte schon fast seine Shorts erreicht, wo er mit seiner Hand hineingleiten wollte, als der kleine Tom anfing zu weinen.
Der kleine Sohn der beiden ging natürlich vor.

Die beiden küssten sich dann nochmals und zogen sich beide an, ehe sie mit dem Baby zusammen hinuntergingen, um zu essen.
Jaxi bereite selbstgemachte Nudeln mit Tomatensauce zu und wollte Tom eigentlich selber essen lassen.
So richtig klappte das allerdings doch noch nicht und er musste das Baby dann doch noch füttern, während er selber aß.
Das Essen schmeckte wirklich fantastisch, was er Jaxi zwischendurch auch wissen ließ und ihn lobte.
"Also Jaxi. Das Essen, was du gekocht hast, schmeckt wieder unglaublich gut heute." Jesus lächelte ihn kurz an und übernahm es dann Tom zu Ende zu füttern, als er selbst fertig war, während Jaxi dann seinen Teller leerte.

Nachdem auch Jaxi fertig mit dem Essen war, machte er Tom sauber, ehe er ihn in seine Trage setzte, dass ihm nichts passiert, während Jax und Jesus gemeinsam das Geschirr spülten und verräumten und die Küche sauber machten.

Als die beiden alles erledigt hatten, bereitete Jax noch das Fläschchen für Tom mit Milch für die Nacht vor, ehe sie zusammen wieder zurück auf ihr Zimmer gingen.

Oben angekommen zog Jesus das Baby um zum Schlafen. Er zog Tom einen Strampelanzug an für die Nacht und auch seinen Babyschlafsack.
Die beiden Männer kuschelten dann noch ein wenig mit dem kleinen Jungen in ihrem Bett, ehe sie Tom dann in sein Bettchen legten und ihm auch ein Gute Nacht Lied vorsangen.
Das beruhigte den Kleinen und der schlummerte dann auch recht schnell ein.
Jax schaltete dann noch das Nachtlicht an, ehe die beiden Männer sich zurück in ihr Schlafzimmer verzogen.
Jesus schloss die Türe ab, auch wenn Grace und ihr Vater eingesperrt waren. Er wollte verhindern, dass Jax und ihn auch sonst keiner stört, wenn sie sich gerade miteinander vergnügten. Man konnte ja nie wissen ob hier nicht jemand anderes ungefragt hereinstürmt.

Als er das erledigt hatte, begab er sich zurück zu Jaxi. Der zog ihn gleich eng an sich heran und küsste Jesus leidenschaftlich, ehe er leise nahe seiner Lippen hauchte, dass sie nun an der Stelle weitermachen konnten, wo sie vorher aufgehört hatten.
Jesus grinste leicht über die Worte seines Liebsten und war da auch absolut dafür.
Jesus zog Jaxi sein Shirt über den Kopf und warf das achtlos auf den Boden, ehe sein Liebster zärtlich am Hals verwöhnte, in dem er an ihm herumknabberte.
Jesus grummelte jetzt schon leise zufrieden wie ein Tiger und zog Jaxi mit sich in Richtung des Bettes, wo er zum Liegen kam und Jaxi sich mit ihm auf das Bett legte und ihn für den Moment noch weiter am Hals verwöhnte, während er Jaxi sanft am Rücken kraulte und sich mit der anderen Hand an seiner Hose zu schaffen machte. Da er nur bequeme Hosen trug, musste er nur das Band oben öffnen und wanderte frech ohne zu warten, mit der Hand ein Stück hinein, wie er es vorhin schon machen wollte und nahm ihn in seine Hand und massierte ihn zunächst nur leicht.


@Jax Rovia

@Joel Smith



nach oben springen

#325

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 26.09.2023 19:45
von Joel Smith • 208 Beiträge

Auch Joel musste leicht grinsen. Es war schließlich nicht schlimm, dass ihre Brüder nun wussten, was soie hier taten, denn schließlich machten sie ja nichts verbotenes und waren auch keine Kinder, oder Teenager mehr. Joel war ja immerhin schon 21 und auch wenn Malcolm 10 Jahre älte war, als er, störte ihn das überhaupt nicht. Er liebte Malcolm ganz genauso, wie er war. Und Jax schien der große Altersunterschied offenbar auch nicht zu stören, denn sonst hätte er sicher etwas gesagt. Und außerdem war Malcolm der Zwillingsbruder von Jesus und ein ganz anderer Mensch, als Austin es gwesen war.

Joel dachte nun auch nicht weiter darüber nach, sondern wollte sich viel lieber voll und ganz seinem Freund hingeben. Nachdem er sich an Malcolms Schwanz in seinem Inneren gewöhnt hatte, begann Joel, sich auf seinem Freund zu bewegen. Das fühlte sich so gut an, dass Joel immer wieder aufstöhnen musste. Er beugte sich vor und küsste Malcolm widl und leidenschaftlich und forderte ihn zu einer kleinen Zungenschlacht heraus. Joel war sich zwar nicht ganz sicher, ob er das auch gut machte, denn schließlich war es das erste Mal, dass er es so machte. Da Malcolm aber immer wieder aufstöhnte und sich auch nicht beschwerte, schien es ihm zu gefallen und darüber freute sich Joel.

Er bewegte sich weiterhin auf seinem Freund, wobei er sich nach einer Weile aufrichtete und sein langes Haar nach hinten warf. Der Sex fühlte sich so gut an, dass inzwischen auch Joels Schwanz hart geworden war und er auch immer wieder stöhnte. Etwas lauter wurde es, als Malcolm seinen Schwanz in die Hand nahm und anfing ihn zu massieren. Das fühlte sich unbeschreiblich gut an und Joel genoss es sehr, vergaß aber natürlich auch nicht, sich weiterhin auf Malcolm zu bewegen. Das machte er nun auch etwas schneller und ließ Malcolm immer wieder so tief eindringen, wie es nur ging. Er spürte, wie Malcolms Griff fester wurde und stöhnte dementsprechend wieder etwas lauter auf.

Als Joel nach einer Weile spürte, dass er wohl nicht mehr allzu lange durchhalten würde, bewegte er sich wieder etwas langsamer und beugte sich auch wieder vor, um Malcolm zu küssen. Er wollte es noch ein paar Minuten hinauszögern, denn der Sex mit Malcolm war einfach zu gut und Joel wollte ihn genießen, solange es möglich war.

@Malcolm Whitly


nach oben springen

#326

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 26.09.2023 21:14
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Malcolm blendete so gut wie ganz aus, dass dieses Gespräch gerade stattgefunden hatte. Unbedingt anturnend war es nicht gewesen, aber selbstverständlich hatte er immer noch Lust darauf weiterzumachen.

Nachdem Joel sich offenbar an Malcolms Schwanz in seinem Inneren gewöhnt hatte, begann er damit, sich auf ihm zu bewegen. Das fühlte sich so verdammt gut an, dass Malcolm gar nicht anders konnte und immer wieder zufrieden stöhnte. Joel machte das wirklich unglaublich gut.
Auch wenn Joel das vermutlich so noch nie gemacht hatte, konnte er es und hatte selbst auch Spaß beim Sex mit Malcolm, was ihm Joels ebenso zufriedenes Stöhnen verriet.

Es gab von Malcolms Seite aus wirklich überhaupt gar keine Gründe, sich zu beschweren.

Joel begann damit sich dann auch noch etwas wilder und intensiver zu bewegen und nahm Malcolm immer wieder tief in sein Inneres auf, was Malcolm dazu brachte immer wieder zu stöhnen, was des Öfteren auch lauter ausfiel.
Da es ja nun keine Schmerzen mehr verursachen dürfte, drängte Malcolm sich Joel bei jeder einzelnen seiner Bewegungen fest und eng entgegen.
Nach einer Weile setzte sich Joel aufrecht hin und warf seine Haare nach hinten.
Malcolm beobachtete seinen Freund in dem Augenblick. Er sah so unglaublich gut aus und als er bemerkte, dass sich auch Joels Schwanz aufrichtete, legte Malcolm die Hand an ihn und bewegte seine Hand zunächst nur leicht an ihm und massierte den so richtig genüsslich. Er liebte das Gefühl, den so in seiner Hand zu spüren. Es dauerte allerdings gar nicht so lange, bis er auch fester zupackte und seine Bewegungen mit der Hand auch schneller werden ließ.
Dadurch, dass Joel sich so unglaublich fantastisch bewegte auf Malcolm kam er schon etwas ins Schwitzen und atmete etwas schwer. Nicht etwa wegen der Erkrankung, die ja noch nicht ganz ausgestanden war. Es war, weil Joel das wirklich so verdammt gut machte und er schon spürte, dass er sich nicht mehr übermäßig lange beherrschen konnte.
Malcolm wollte allerdings versuchen es noch hinauszögern zu kommen.
Da kam ihm das ganz gelegen, dass Joel sein Tempo etwas verlangsamte. Joel beugte sich dann wieder zu Malcolm herunter und küsste ihn zunächst sanft auf den Mund.
Malcolm erwiderte natürlich nur zu gerne seine Küsse und massierte während der Küsse immerhin noch den Schwanz seines Freundes. Allerdings tat er das jetzt auch etwas langsamer und hatte den Griff auch ein wenig gelockert.

@Joel Smith

@Jax Rovia



nach oben springen

#327

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 27.09.2023 19:36
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Das Unwetter hielt sich diesesmal wirklich hartnäckig, aber immerhin hatte es aufgehört zu stürmen und Jax hoffte, dass der Sturm nicht allzuviel Schaden angerichtet hatte. Aber wenn irgendwas schlimmes passiert wäre, hätte es wahrscheinlich schon Alarm gegeben, also war wohl alles in Ordnung. Heute würden sich wohl alle einen gemütlichen Tag Zuhause machen. Es war ja ohnehin schon fast Abends, also wollte es sich Jax mit Jesus gemütlich machen und auch Sex mit ihm haben. Daraus wurde jedoch vorerst nichts, denn Tom meldete sich und Jax konnte sich denken, dass der Kleine Hunger hatte, schließlich hatten sie den ganzen Mittag verschlafen, also war das Mittagessen ausgefallen. Da ihr kleiner Sohn natürlich vorging, unterbrachen Jax und Jesus die Kuschelstunde und gingen mit dem Kleinen nach unten in die Küche, wo Jax was zu Essen kochte und Jesus den Tisch deckte und sich um die Getränke kümmerte. Sie versuchten auch, Tom zum ersten Mal allein essen zu lassen, was allerdings daneben ging und Jax den Kleinen dann doch fütterte. Anschließend übernahm Jesus das Füttern, damit auch Jax den Rest von seinem Essen aufessen konnte. Als sie gegessen hatten, setzten sie Tom in seinen Maxicosi, damit ihm nichts passierte und machten sich an den Abwasch und das Aufräumen.

Als alles fertig und die Küche wieder aufgeräumt war, gingen sie wieder nach oben und brachten Tom ins Bett. Natürlich sangen sie ihm zusammen auch etwas vor, denn das mochte Tom und schlief auch recht schnell ein. Jax schaltete noch das Nachtlicht ein und ging dann mit Jesus wieder rüber ins Schlafzimmer, wo er seinen Liebsten zu sich zog und ihn wieder leidenschaftlich küsste, denn jetzt konnten sie ja dort weitermachen, wo sie aufgehört hatten. Sie befreiten sich gegenseitig von ihren Shirts und Jax grinste und keuchte leicht auf, als Jesus das Band an seiner Hose öffnete und mit der Hand hineinglitt und anfing, seinen Schwanz zu streicheln. Da Jesus ja auch nur eine bequeme Hose anhatte glitt Jax auch mit der Hand in die Hose seines Mannes und knetete zärtlich seine wohlgeformten Pobacken. Hin und wieder ließ er auch seine Finger durch die Spalte gleiten, wo er auch ab und zu leicht den Eingang mit einem Finger massierte. Jax hörte, wie sein kleiner Tiger wieder anfing vor sich hinzugrummeln und auch zwischendurch mal aufkeuchte, also schien ihm das, was Jax machte, zu gefallen, also machte Jax weiter und keuchte selbst immer wieder erregt auf, da Jesus seinen Schwanz so gut massierte, dass dieser natürlich schon hart und bereit für mehr war, aber sie ließen sich Zeit, denn schließlich hatten sie ja die ganze Nacht, um sich zu lieben.

@Paul Rovia (Jesus)
@Malcolm Whitly



nach oben springen

#328

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 27.09.2023 21:11
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Als Jaxi und Jesus den kleinen Tom gemeinsam in sein Bettchen gebracht hatten und ihm natürlich auch etwas vorgesungen hatten, was der Kleine sehr mochte,ihn beruhigte und ihn auch schnell dazu brachte zu schlafen,gingen die beiden leise zur Türe.
Jaxi schaltete noch das Nachtlicht für das Baby ein, ehe die beiden zusammen zurück in ihr Schlafzimmer nebenan gingen.

Die beiden wollten jetzt da weitermachen, wo sie zuvor aufgehört hatten.
Jaxi zog Jesus in seine Arme eng an sich heran und die beiden Männer begannen damit sich wieder so richtig, wild und leidenschaftlich zu küssen. Diese Nacht versprach jetzt schon unglaublich heiß zu werden.

Die beiden zogen sich noch vor dem Bett als sie noch davor standen gegenseitig ihre Shirts aus und ließen die achtlos auf den Boden fallen, ehe sie sich zusammen auf ihr Bett legten.
Jesus wartete gar nicht lange und zog das Band auf an Jaxis bequemer Hose, die er nur im Haus trug für gewöhnlich.
Mit seiner Hand glitt er hinein, umschloss seinen Schwanz zunächst nur sanft mit der Hand und streichelte und massierte ihn.

Jaxi keuchte durch Jesus Berührungen immer mal wieder leicht auf und öffnete dann auch Jesus Hose, indem er bei seiner auch an dem Band zog und damit begann seine Pobacken zu kneten. Jesus grummelte leise zufrieden wie ein Tiger und keuchte auch immer mal wieder auf, als er Jaxis Finger zwischen diese wanderte und ihn an dem Eingang massierte. Das machte Jesus richtig heiß auf seinen Liebsten und Lust auf mehr, aber da die beiden die ganze Nacht Zeit hatten um miteinander ihren Spaß zu haben konnten sie sich Zeit lassen und die Nacht so richtig genießen.

Nach einer Weile umschloss Jesus den Schwanz seines über alles geliebten Mannes etwas fester und begann auch seine Hand ein wenig schneller an ihm zu bewegen.
Jesus grummelte nur noch zufriedener wie ein Tiger und genoss das so richtig.
Er machte sich dann auch mit der anderen Hand an Jaxis Hose zu schaffen und zog diese runter, was ganz leicht ging dieses Mal, da er ja die bequeme Hose trug.
Als er ihm die ein Stück runtergezogen hatte griff wieder zu und massierte Jaxi weiter. Er ließ den immer wieder durch seine Hand gleiten, bis er sich nach einer Weile seitlich so zu Jaxi legte, dass sie sich gegenseitig ein wenig verwöhnen konnten.
Jaxi musste ihm, wenn er mitmachen wollte, dann nur noch seine Hose ein Stück herunterziehen.

Jesus zögerte nicht und machte sich, nachdem er lag, gleich über den harten Schwanz seines Mannes her und leckte so richtig langsam genüsslich über den wie über einen großen leckeren Lolly.
Er machte das einfach zu gerne und spielte anschließend frech so richtig wild mit der Zunge an der Spitze herum und saugte anschließend etwas fester daran herum, was Jaxi schon zum Stöhnen brachte.
Jesus hörte das nur zu gerne.

@Jax Rovia

@Joel Smith



nach oben springen

#329

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 01.10.2023 19:43
von Joel Smith • 208 Beiträge

Joel dachte lieber auch nicht mehr an das Gespräch mit dem Funkgerät, denn er konzentrierte sich nun viel lieber auf Malcolm. Er ließ sich noch mehr auf seinem Freund nieder und bewegte erstmal nur leicht, als Malcolm ganz in ihn war. Während er das tat, küsste er seinen Freund wild und innig und ließ dann, als er sich an die Größe in seinem Inneren gewöhnt hatte, seine Bewegungen schneller werden. Er umschlagn den Schwang seines Freundes mit seiner Enge und stöhnte immer wieder leise auf. Es war das erste Mal, dass er auf diese Weise Sex hatte und er war sich nicht ganz sicher, ob es auch gut war, aber da Malcolm zufrieden stöhnte, schien es ihm wohl zu gefallen und das machte Joel froh. Er bewegte sich noch etwas mehr auf Malcolm und als sein Freund bemerkte, dass Joels Schwanz hart geworden war, nahm Malcolm ihn in die Hand und massierte ihn.

Das machte Joel natürlich noch heißer und er spürte, dass er so wohl nicht mehr so lange durchhalten würde. Er wollte jetzt aber noch nicht kommen, sondern es noch etwas herauszögern, also ließ er seine Bewegungen wieder langsamer werden und hoffte, dass es helfen würde. Für eine Weile tat es das auch, doch dann spürte Joel erneut, dass er wohl recht bald kommen würde und bewegte sich nun auch wieder schneller auf Malcolm. Er spürte, dass der Griff um seinen Schwanz wieder fester wurde und stöhnte wieder etwas lauter auf. Nun hielt er es wirklich nicht mehr lange aus und kam nach einigen Minuten, laut stöhnend, in der Hand seines Freundes. Offenbar hielt es Malcolm nun auch nicht mehr aus, denn Joel spürte, wie sein Freund seinen heißen Saft in ihn heinspritzte, was Joel sehr mochte und er dabei auch wieder leicht stöhnte und seinen Freund dann wieder küsste.

Joel blieb noch eine Weile auf Malcolm sitzen und atmete tief durch, um wieder zur Ruhe zu kommen. Als er merkte, dass der Schwanz seines Freundes wieder erschlaffte, ließ er ihn aus sich gleiten und legte sich neben Malcolm, den er liebevoll küsste und ihn lächelnd ansah. "Das war...wow...", sagte Joel immernoch etwas schnwer atmend und sah dann zu Malcolm. "Ist bei dir alles okay..?", fragte er, denn er machte sich trotzdem Sorgen, dass Malcolm sich vielleicht etwas überanstrengt hatte.

@Malcolm Whitly
@Paul Rovia (Jesus)


nach oben springen

#330

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 03.10.2023 15:47
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Joel machte das absolut perfekt, auch wenn er das in der Stellung vermutlich sein erstes Mal war. Malcolm wusste es nicht. Es war auch nicht wichtig.
Wichtig war nur, dass Joel Spaß hatte, sowie auch Malcolm und den hatte er Auf jeden Fall.

Als sich Joels Schwanz aufrichtete, legte Malcolm die Hand an ihn heran und massierte den zunächst nur leicht und genoss das Gefühl in seiner Hand so richtig. Das fühlte sich unglaublich heiß an.

Nach einer Weile packte er fester zu und massierte seinen Freund auch fester und intensiver und Joel schien das schon nach kurzer Zeit beinahe dazu zu bringen zu kommen.
Dann ließ er seine Bewegungen etwas langsamer werden und auch Malcolm lockerte etwas den Griff um den Schwanz seines Freundes. Er ließ auch seine Bewegungen mit der Hand zumindest kurzzeitig langsamer werden.
Lange blieb es nicht dabei.
Joel begann damit seine Bewegungen wieder schneller und intensiver werden zu lassen und Malcolm packte auch wieder fester zu und massierte Joels Schwanz wieder intensiver, mit so richtig viel Hingabe und drängte sich Joel auch immer wieder eng und fest entgegen bei jeder einzelner seiner Bewegungen und stöhnte bei jedem mal als er so richtig tief in seinem Inneren war, alles andere aber nicht leise und atmete auch recht schwer.
Joel kam kurz vor ihm in seiner Hand und Malcolm konnte sich nur einige Sekunden später nicht mehr beherrschen und stöhnte recht laut so richtig zufrieden, als er tief in Joels Hintern zum Ende kam.
Als Joel ihn sanft küsste, erwiderte Malcolm nur zu gerne seine Küsse, ehe er dann kurz tief durchatmete.
Auf seine Frage nickte er.
"Ja. Es geht mir mehr als nur gut. Alles ok.
Das war wirklich..wow.."
Stimmte er zu und grinste etwas, ehe er dann mit Joel kuschelte.
Das war wirklich ein fantastisches Erlebnis gewesen.
Er strich Joel über seine Haare und sah ihm in seine Augen.
"Geht es dir auch gut?"

@Joel Smith

@Jax Rovia



nach oben springen

#331

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 04.10.2023 21:48
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax und Jesus hatten ihren Sohn ins Bett gebracht und ihm, wie jeden Abend auch etwas vorgesungen, denn so konnte der Kleine am Besten einschlafen. Als Tom eingeschlafen war, machte Jax noch das Nachtlicht an und ging dann mit Jesus rüber ins Schlafzimmer. Dort begann er, seinen Liebsten wild zu küssen und ihn von seinen Sachen zu befreien, denn er wollte nun mit Jesus dort weitermachen, wo sie von Tom unterbrochen worden waren. Der Kleine ging nunmal vor, aber jetzt war er versorgt und würde bis morgen früh schlafen. Jax zog Jesus das Shirt aus und sein Liebster tat bei ihm dasselbe. Die Shirts landeten dann unachtsam auf dem Boden vor dem Bett.

Als sie sich gegenseitig die Shirts ausgezogen hatten, legten sie sich ins Bett und Jax küsste seinen Mann wild und leidenschaftlich. Die süßen Lippen von Jesus schmeckten einfach unwiderstehlich und Jax konnte garnicht genug kriegen. Er öffnete das Zugband der Jogginghose seines Mannes und glitt mit seiner Hand zu dem süßen, knackigen Hintern seines Liebsten und begann, diesen zu massieren. Er spürte, wie Jesus seinen Schwanz in die Hand nahm und anfing, diesen zu massieren. Jax machte das heiß und er musste immer mal leicht aufkeuchen und leicht stöhnen. Er wollte Jesus auch heiß machen und ließ seine Hand durch seine Spalte gleiten und massierte dann den verführerischen Eingang seines Mannes.

Nach einer Weile zog Jesus ihm die Hose ein Stück herunter und Jax machte das auch bei Jesus. Anschließend legte sich Jesus so hin, dass sie sich gegenseitig mit dem Mund verwöhnen konnten. Das tat Jax nur zu gerne. Er nahm den Schwanz von Jesus in die Hand und leckte zärtlich über seine Spitze. Er feuchtete aber auch seine Finger an, mit denen er dann auch weiterhin den Eingang von Jesus massierte und seinen Finger auch ein kleines Stück eindringen ließ, während er genüßlich am Schwanz seines Mannes leckte und ihn nach einer Weile auch ganz in den Mund nahm und genüßlich daran lutschte und saugte. Da Jesus bei ihm dasselbe machte, musste Jax auch zwischendurch immermal aufstöhnen, denn Jesus verwöhnte ihn mit seinem Mund einfach sehr gut.

@Paul Rovia (Jesus)
@Malcolm Whitly




Paul Rovia (Jesus)
hat es abgeleckt!
nach oben springen

#332

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 05.10.2023 18:44
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus liebte es, seinen Mann so mit dem Mund zu verwöhnen.
Jaxi schmeckte einfach zu gut.
Jesus machte es nur zu gerne und spielte zuerst sanft mit der Zunge an der Spitze herum. Während er das tat, grummelte leise zufrieden wie ein Tiger, der sich gerade über seine Beute hermacht.
Anschließend leckte er so richtig genüsslich langsam über den harten Schwanz seines Mannes wie über einen großen leckeren Lolly und genoss das auch so richtig.
Dann widmete er sich wieder der Spitze und saugte erst leicht und dann fester an ihm herum und grummelte leise immer wieder mal so richtig zufrieden.
Jesus machte das schon richtig heiß.
Jaxi begann dann auch damit Jesus zu verwöhnen und der konnte dann gar nicht anders und stöhnte einmal kurz leise zufrieden auf, ehe er sich gleich wieder über den wunderschönen Schwanz seines Mannes hermachte und den wieder so richtig genüsslich zwischen seine Lippen nahm und den so tief in den Mund nahm, wie es ihm möglich war. Er leckte und saugte genüsslich und recht fest an ihm herum. Zwischendurch konnte er sich natürlich ein Stöhnen nicht verkneifen.
Sein Mann machte das so verdammt gut und er war ja auch an seinem Eingang beschäftigt und massierte den und drang auch immer mal wieder mit dem Finger ein Stück ein, was Jesus noch zusätzlich richtig heiß machte.

Jesus verwöhnte Jaxi nach einer Weile mit nur noch mehr Hingabe und grummelte und stöhnte immer wieder recht erregt auf und drängte sich dann ab und zu Jaxis Finger leicht entgegen, da sich das so unglaublich gut anfühlte.

Jesus begann damit Jaxis Pobacken mit einer Hand zu massieren, die andere legte er an seinen Schwanz und massierte auch den leicht, während er ihn immer noch mit dem Mund weiter verwöhnte.
@Jax Rovia
@Joel Smith



nach oben springen

#333

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 08.10.2023 20:52
von Joel Smith • 208 Beiträge

Es war nun das erste Mal, dass Joel den aktiveren Part übernahm und aussuchen konnte, in welcher Stellung er es mit Malcolm machen wollte. Da Malcolm ja noch krank war, entschied sich Joel für die Reiterstellung, auch wenn er nicht ganz genau wusste, wie das ging, aber er wollte sich Mühe geben, damit es Malcolm gefiel. Ungefähr wusste Joel ja, was er machen musste. Er hoffte nur, dass es Malcolm auch gefallen würde. w

Voerst verwöhnte Joel seinen Freund allerdings mit seinem Mund. Er spielte erst mit der Zunge an der Spitze von Malcolms Schwanz und leckte auch hin und wieder übewr die gesamte Länge. Das machte er ein paar Minuten und nahm ihn dann ganz in seinen Mund, wo er anfing genüßlich an ihm zu saugen und zu lutschen. Da Malcolm erregt vor sich hin stöhnte, schien es ihm zu gefallen. Joel machte so noch eine ganze Weile weiter, doch dann bekam er Lust auf mehr und nahm das Gleitgel zur Hand. Davon gab er etwas auf seine Hand und rieb Malcolms Schwanz damit ein. Dann nahm er nochmal etwas und rieb seinen Eingang damit ein, damit es nicht weh tun würde. Dann setzte er sich auf Malcolm und ließ ihn vorsichtig in sich eindringen, wobei er leise aufstöhnte. Als er spüren konnte, dass Malcolm ganz in ihm war, bewegte er sich erstmal nur ganz wenig, um sich an den großen Schwanz in seinem Inneren zu gewöhnen.
Als es sweit war, fing Joel an, sich richtig zu bewegen und Malcolm immer wieder tief in sich aufzunehmen. Das fühlte sich richtig gut an und es machte Joel sehr viel Spaß, es so zu machen. Hin und wieder richtiete er sich auf und warf seine Haare nach hinten, während er Malcolm ritt und ihn tief in sich hineinließ. Er stöhnte immer wieder auf und küsste Malcolm dann auch wieder leidenschaftlich.

So machten sie es eine ganze Weile lang und machten zwischendurch auch etwas langsamer, um nicht schon so früh zu kommen. Allerdings konnten sie es nur um etwa eine Viertelstunde herauszögern. Schließlich kam Joel laut stöhnend in Malcolms Hand zu seinem Orgasmus und spürte dann auch, wie Malcolm in ihm kam und seinen heißen Saft in ihm verteilte. Joel schwitzte und atmete schwer, doch er war glücklich, denn offenbar hatte seinem Freund der Sex gefallen. Als er spürte, wie Malcolms Glied wieder erschlaffte, ließ er ihn aus sich herausgleiten und legte sich neben Malcolm.

"Das war..Wow..", sagte er noch außer atem und fragte Malcolm dann, wie es ihm ging. Als dieser meinte, dass es ihm mehr, als gut ging und alles okay sei, lächelte Joel und kuschelte sich an seinen Freund. "Ich war total nervös....Ich hab es so noch nie gemacht....", gab Joel zu und küsste Malcolm zärtlich. "Ich freue mich, dass es dir gefallen hat...", sagte er und lauschte dann dem Gewitter, das draußen immernoch zu hören war. Heute würde es wohl wirklich nicht mehr aufhören. "Hoffentlich wird es morgen wieder schön....", sagte Joel und kuschelte sich an seinen Freund.

@Malcolm Whitly
@Paul Rovia (Jesus)


nach oben springen

#334

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 08.10.2023 22:07
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Das war so unglaublich gut gewesen und natürlich auch heiß.
Joel hatte das wirklich gut gemacht, dafür dass er es so das erste Mal getan hatte.
Er war zufrieden und auch Joel war es offensichtlich auch, was Malcolm freute.
Er liebte seinen Freund und war glücklich, wenn er auch zufrieden und er auch seinen Spaß gehabt hatte.
Joel verriet Malcolm dann auch, dass er es so noch nie getan hatte und küsste ihn zärtlich.
Malcolm erwiderte nur zu gerne seine Küsse und kuschelte dann mit ihm.

"Du hast das wirklich unglaublich gut gemacht."
Sagte er zu Joel und strich ihm sanft durch sein langes Haar.
Es war wirklich schon ein Wunder, dass Joel und Malcolm sich gefunden hatten.
Er liebte seinen neuen Freund wie niemanden vorher und dachte und hoffte, dass es dieses Mal für immer hält.
So alt waren die beiden ja nun noch nicht, aber die Chancen standen ja wirklich gut.

Die beiden küssten sich nochmals und Joel lauschte offenbar dem Gewitter und dem Sturm.
Malcolm fiel das erst jetzt wieder auf, nachdem er wieder etwas mehr zur Ruhe gekommen war, dass der Sturm und das Gewitter draußen immer noch tobten.
"Das hoffe ich auch. "
Antwortete er seinem Freund und kuschelte weiter mit ihm.
"Dann können wir uns heute noch etwas ausruhen und ich hoffe darauf, dass dein großer Bruder mich morgen ganz von der Bettruhe befreit.
Nicht, dass ich nicht gerne mit dir hier bin. "
Er grinste leicht. "Aber wenn das Wetter besser ist, dann können wir ja auch eigentlich wieder raus."
Malcolm streichelte seinen Freund mit einer Hand weiter sanft durch sein langes Haar und mit der anderen strich er sanft über seinen Arm während er mit ihm kuschelt.
Solange das Wetter sich nicht bessert, blieb Malcolm weiter im Bett.
Das würde heute wohl auch nicht mehr passieren.
Nach einer Weile meldete sich nur Malcolms Magen ziemlich lautstark, da er Hunger bekam.
Er musste darüber etwas grinsen, da das wirklich sehr laut gewesen war.

@Joel Smith


@Jax Rovia



nach oben springen

#335

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 18.10.2023 21:34
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Da sich Jesus so hinlegte, dass sie sich beide gegenseitig mit dem Mund verwöhnen konnten, nahm Jax den Schwanz seines Mannes in die Hand und leckte genmüsslich über die Spitze und dann auch über die Länge, ehe er ihn in den Mund nahm und genüsslich daran saugte und lutschte. Mit den Fingern massierte er auch den Eingang seines Liebsten und drang leicht mit dem Finger in ihn ein, um ihn sanft auf sich vorzubereiten. Er grinste leicht, als er Jesus grummeln und stöhnen hörte, denn er liebte es, diese Laute von seinem Mann zu hören. Er selbst musste zwischendurch aber auch immer wieder aufstöhnen, denn Jesus verwöhnte ihn mit dem Mund so gut, dass er gar nicht anders konnte.

Jax verwöhnte Jesus auch weiterhin mit seinen Fingern und nahm dann auch etwas Gleitgel, wovon er sich etwas auf die Finger tat und dann damit weiter den Eingang von Jesus verwöhnte und anfeuchtete. Er nahm nun auch einen zweiten Finger dazu, was Jesus dazu brachte, etwas lauter zu stöhnen. Nach einer Weile wollte Jax aber mehr, denn er war so heiß auf seinen Mann, dass er endlich mit seinem Schwanz in diese herrliche, heiße Enge eintauchen wollte. Er löste sich daher kurz vor Jesus und legte sich dann so mit ihm hin, dass Jesus unter ihm lag und sie sich wild küssten. Jesus spreizte bereit und willig seine Beine, sodass sich Jax gut zwischen seinen Beinen platzieren und mit seinem Schwanz in ihn eindringen konnte. Das tat er natürlich sehr sanft und behutsam, denn schließlich wollte er seinem Liebsten nicht weh tun. ER küsste ihn heiß und innig, während er sich vorsichtig und langsam tiefer in ihn hineinschob. "Hahh....du bist so herrlich eng, mein heißer Tiger...", stöhnte Jax auf, als er ganz in Jesus war und bewegte sich erstmal nur ganz wenig, damit sich Jesus an ihn gewöhnen konnte.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#336

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 18.10.2023 22:48
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus liebte das Jaxi so mit dem Mund zu verwöhnen und fand das auch absolut heiß so von ihm verwöhnt zu werden.
Jaxi machte das so wie immer verdammt gut.
Jesus konnte gar nicht mehr anders und grummelte und stöhnte leise zufrieden immer mal.
Jaxi drang auch immer wieder mit seinem Finger sanft in sein Inneres vor was Jesus erst recht heiß machte.

Lange konnte und wollte er wirklich nicht mehr warten bis er mehr bekam von seinem Liebsten aber noch machte Jesus so weiter und lutschte genüsslich Jaxis Schwanz mit sehr viel Hingabe. Er hatte wirklich Spaß dabei und knetete auch Jaxis knackigen sexy Hintern. Jaxis Fingern drängte er sich auch immer mal wieder entgegen.
Es fühlte sich so verdammt heiß an den immer wieder in sich zu spüren. Nach einer Weile nahm Jaxi das Gleitgel und gab das auf seine Finger. Er nahm dann auch noch einen zweiten dazu was Jesus dazu brachte etwas lauter zu stöhnen und grummelte dadurch auch wieder zufrieden wie ein wilder Tiger.

So langsam konnte er es wirklich nicht mehr abwarten und wollte mehr,Jaxi offenbar auch.
Er löste sich dann kurz von ihm und Jesus legte sich natürlich bereitwillig so hin das Jaxi sich auf ihn legen konnte und nun mit seinem Schwanz tief in sein Inneres vordringen konnte.
Das tat Jaxi dann auch ohne zu zögern. Jaxi tat das natürlich wie immer zu Beginn sehr vorsichtig um keine Schmerzen zu verursachen. Das schmerzte auch nicht.
Es fühlte sich fantastisch an und Jesus konnte sich erneut ein leises grummeln gar nicht verkneifen und erwiderte dann nur zu gerne seine Küsse.
Jaxi drang langsam und vorsichtig immer tiefer ein was Jesus immer wieder leicht zum grummeln brachte ehe er seinen Liebsten dann wieder küsste.
Nur zu gerne hörte er Jaxis Worte und grinste leicht zufrieden über diese Worte so gut er das gerade konnte nahe seiner süßen Lippen und genoss seine leichten Bewegungen.
Er brauchte auch nicht allzulange bis er sich an die Größe in seinem Inneren gewöhnt hatte und drängte sich Jaxi nach einer Weile etwas entgegen und leckte sanft genüsslich über die verführerisch süßen Lippen seines Mannes. Er wollte dass er seinen Mund öffnete und massierte dann als er es tat Jaxis Zunge genüsslich mit seiner und verwickelte ihn in einen wilden leidenschaftlichen Kuss und atmete schon immer mal recht unruhig als Jaxi seine Bewegungen langsam etwas intensiver werden ließ.
Jesus drängte sich ihm auch immer mal schon etwas enger entgegen und grummelte leise zufrieden während die beiden sich immer noch wild küssten.


@Jax Rovia



nach oben springen

#337

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 25.10.2023 21:00
von Joel Smith • 208 Beiträge

Joel hatte den Sex mit Malcolm sehr genossen. Anfangs war er sehr nervös gewesen, denn er hatte Angst, dass Malcolm es so nicht wollte, doch Malcolm ließ ihn einfach machen und schien es auch offenbar zu genießen, was Joel sehr erleichterte. Schließlich war Malcolm noch krank und sollte sich ja nicht soviel anstrengen. Joel machte sich Gedanken, ob er auch alles richtig machte, doch da Malcolm immer erregter wurde und anfing leise vor sich hin zu stöhnen, schien es ihm zu gefallen. Joel machte weiter und bekam Lust auf mehr. Er benutzte ordentlich Gleitgel und ließ Malcolm dann in sich eindringen. Langsam und behutsam, um keine Schmerzen zu haben. Nach einer Weile hatte er sich an ihn gewöhnt und fing an, sich zu bewegen. Er ritt Malcolm und wurde nach einer Weile immer ausgelassener und stöhnte auch immer wieder etwas lauter auf. Sie machten es etwa eine Stunde miteinander, bis sie beide zum Orgasmus kamen und dann auch recht erschöpft waren. Joel wartetet noch, bis Malcolms Schwanz wieder erschlafft war und legte sich dann neben ihn.

Als Joel hörte, dass er es unheimlich gut gemacht hatte, wurde er etwas verlegen und küsste Malcolm sanft."Ich freue mich, dass es dir gefallen hat...mir hat es auch sehr viel Spaß gemacht.....ich würde es so ganz gern öfter mal machen....", sagte Joel und seufzte leise, als er hörte, dass es draußen immernoch gewitterte. Der Sturm hatte zwar schon nachgelassen, aber dennoch war das Gewitter recht kräftig. Es sah nicht danach aus, als würde es heute noch aufhören. Joel hoffte, dass es Morgen wieder schön sein würde und er dann seine Lehre als Tierarzt bei George beginnen konnte. George war schon über 80, aber er konnte Joel sicher noch eine Menge beibringen und Joel freute sich auch schon sehr darauf, hier in Hilltop als Tierarzt zu arbeiten. Malcolm würde ja, wenn er wieder gesund war, seinem Bruder zur Hand gehen, auch wenn Joel dabei etwas besorgt war, dennn schließlich würden die beiden dann oft draußen unterwegs sein und Joel hatte Angst, dass den beiden was passieren würde. Jax ging es da ganz sicher nicht anders. Aber jetzt musste Malcolm ja erstmal gesund werden, also musste Joel sich darum noch keine Gedanken machen.

Nach einer Weile meldete sich Malcolms Magen lautstark zu Wort, was Joel leicht grinsen ließ. "Ich werd uns mal was zu Essen machen...Jax hat uns ja was mitgebracht, als er das letzte mal hier war..", sagte Joel und war darüber auch sehr froh, denn so musste er nicht durch das Gewitter rüber zum Lager laufen, um Lebensmittel zu holen. Joel stand auf und zog sich seine Shorts wieder an. Dann schaute er in den Kühlschrank und holte das Gemüse heraus, das Jax mitgebracht hatte. Eine Packung Nudeln lag auf dem Kühlschrank. "Hmm....wir haben 2 Tomaten, eine Zucchini und 2 Paprika. Und auch ein Glas mit Tomatenmark.....Daraus kann ich Nudeln mit Ratatouille machen....Das ist lecker....Jax hat auch eine Hähncenbrust für dich in eine Frischhaltedose getan. Die kann ich dir knusprig braten...", sagte er lächelnd und machte sich dann ans Kochen, wobei der das Fenster bei der Kochnische öffnete, damit der Dampf aus dem Wohnmobil weichen konnte. Nach etwa einer halben Stunde war Joel mit dem Essen fertig und deckte den Tisch. Malcolm hatte sich in der Zeit noch etwas ausgeruht und zog sich nun einen Bademantel über. "Wie geht es dir denn jetzt...?", fragte er, wobei Malcolms Krankheit ja zum Glück nicht mehr so schlimm war,m wie vorher, denn sonst hätten sie ja vorhin kaum Sex haben können. Joel tat das Essen auf die Teller und legte Malcolm noch die gebratene Hühnerbrust dazu. "Ich weiß, eigentlich kommt auch Aubergine in Ratatouille, aber dagegen bin ich ja allergisch, also lass ich die immer weg...", sagte er und hoffte, dass es Malcolm auch ohne Aubergine schmecken würde, wenn er sowas überhaupt schonmal gegessen hatte.

@Malcolm Whitly


nach oben springen

#338

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 25.10.2023 23:30
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Malcolm lächelte Joel liebevoll an und erwiderte seine Küsse.
"Mich freut es auch, dass es Dir gut gefallen hat."
Sagte er zu seinem Freund und meinte es auch wirklich so.
"Und wir werden es natürlich noch öfter so machen."
Dass er irgendwann mal das ganze umgekehrt machen wollte, war Malcolm klar. Er wusste nur nicht, ob Joel das ahnte, dass Malcolm ihn auch mal irgendwann in sich spüren wollte.
Er war neugierig darauf.
Vermutlich hatte Joel es aber so auch noch nie getan.
Fragen wollte er seinen Freund jetzt gerade nicht danach und strich durch sein langes Haar und kuschelte mit Joel.
Da draußen immer noch das Gewitter tobte, konnten die beiden so oder so nicht raus oder sollten eben besser nicht rausgehen.

Wenn das Wetter morgen hoffentlich wieder besser wäre, konnte Joel ja seine Ausbildung bei dem älteren Tierarzt George beginnen und Malcolm konnte Hilltop weiter erkunden, vorausgesetzt er würde von seiner Bettruhe von Joels Bruder befreit werden. Schließlich ging es ihm schon viel besser.
Wenn er dann wieder richtig fit ist, würde er mit seinem Zwillingsbruder zusammen arbeiten. Die beiden würden dann auch sicher des Öfteren zusammen hinausreiten, um die Umgebung zu sichern und Vorräte zu suchen oder so etwas.
Bis Malcolm da mitkonnte, musste er sich allerdings noch ein bisschen mehr mit dem Reiten von Pferden vertraut machen.

Während Joel und Malcolm im Bett miteinander kuschelten, meldete sich plötzlich Malcolms Magen und das ziemlich laut.
Malcolm grinste leicht, ebenso Joel und meinte dann, er würde etwas zu essen kochen, mit den Zutaten, die sein Bruder hergebracht hatte.
"Das halte ich für eine gute Idee, Joel."
Als er aufstand, konnte Malcolm noch einen kurzen Blick auf den kleinen sexy Po seines Freundes bekommen und grinste leicht zufrieden. Nur zu gerne hätte er einen Kuss auf seine sexy Pobacken gedrückt, aber Joel war zu schnell angezogen. Zumindest hatte er kurz den Anblick genießen können.
Malcolm blieb noch im Bett liegen und Joel verriet ihm, was er da hatte und was er daraus leckeres kochen könnte.
"Okay. Das klingt gut. Dann essen wir das."
Stimmte Malcolm zu. "Soll ich Dir vielleicht helfen?" Fragte er nach.
Joel verneinte das und bat Malcolm darum, sich auszuruhen.
"Sicher?" Fragte er nochmals nach und sein Freund teilte ihm mit, dass er sich sicher ist und bereitete dann das Ratatouille ohne Aubergine zu. Das war für Malcolm ok. Dieses Gemüse war so oder so nicht wirklich nach seinem Geschmack.

Nach ungefähr einer halben Stunde war Joel mit dem Kochen fertig und Malcolm stand dann aus dem Bett auf, als Joel begann den Tisch zu decken.
"Mir geht es ganz gut." Beantwortete Malcolm seine Frage und zog sich einfach nur einen Bademantel über, ehe er zu Joel ging und ihn kurz liebevoll küsste.
"Sicher. Das ist okay." Teilte er ihm danach mit.
"Ich esse gar nicht gerne Auberginen." Verriet er ihm.
"Meine Mutter hatte mal gebackene Auberginen zubereitet. Das war alles andere, aber nicht geschmackvoll. Seitdem verabscheue ich dieses Gemüse. Das schmeckte einfach nur salzig. Ob das einfach immer ekelhaft ist oder sie das falsch zubereitet hatte, weiß ich nicht."
Malcolm wartete, bis Joel noch Wasser hergeholt hatte zum Trinken und zwei Gläser.
"Lass es Dir gut schmecken." Sagte er zu Joel und probierte dann das, was er gekocht hatte.
"Hmm. Das schmeckt wirklich sehr gut."
Teilte er ihm mit.
Die beiden aßen dann zusammen und Malcolm bestand dann nach dem Essen darauf, Joel beim Abwasch zu helfen.
Er wollte das aber nicht und überredete Malcolm sich wieder hinzulegen.
"Okay.. Überredet."
Er lächelte leicht und gab Joel noch einen Kuss, ehe zurück zum Bett ging, den Bademantel auszog und sich wieder unter die Decke legte.
Das Gewitter hatte immer noch nicht aufgehört und das würde es wahrscheinlich auch nicht mehr heute.
Da es stark regnete, machte Malcolm sich ein wenig Gedanken wegen Überschwemmungen. Er wusste ja nicht, ob hier in der Nähe Gewässer waren, die vielleicht zu Probleme führen könnten.

Als Joel sich eine Weile später wieder zu ihm legte, dachte er allerdings nicht mehr darüber nach und zog seinen Freund nahe zu sich.

@Joel Smith



nach oben springen

#339

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 26.10.2023 18:22
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax verwöhnte seinen Mann mit seinem Mund und spielte auch mit der Zunge an seiner Eichel, ehe er ihn wieder in den Mund nahm, als wäre er eine große, dicke Zuckerstange. Jesus grummelte, wie ein Tiger, vor sich hin und stöhnte auch immermal auf, während er sich ebenfalls mit seinem Mund an Jax´ Schwanz zu schaffen machte. Das ließ auch Jax zwischendurch immer wieder aufstöhnen und Jax machte sich auch daran, den Eingang von Jesus mit seinem Finger zu massieren. Nach einer Weile nahm er auch noch einen Zweiten hinzu und bewegte beide finger, um Jesus sanft auf sich vorzubereiten.

Nach einer Weile hielten sie es beide nicht mehr aus und wollten mehr. Jax ließ von Jesus kurz ab, damit dieser sich dann anders hinlegen konnte. Das tat Jesus auch und spreizte willig seine Beine, damit Jax mehr Platz hatte und leichter in ihn eindringen konnte. Jax machte sich etwas Gleitgel auf die Finger und rieb damit nochmal den Eingang vo Jesus ein, damit es auch wirklich nicht weh tat. Dann platzierte er seinen Schwanz am Eingang seines Mannes und drang vorsichtig in ihn ein. Die Enge seines Mannes nahm ihn willig in sich auf und Jesus drückte sich ihm so sehr entgegen, dass er schon recht schnell ganz in ihm war. "Na, da kann es aber einer kaum abwarten...", grinste Jax leicht und küsste Jesus dann wieder recht stürmisch, wobei er sich aber erstmal noch leicht in ihm bewegte, um ihm nicht weh zu tun. Allderdings dauerte auch das nicht lange und Jesus begann, ihn tiefer in sich hineinzudrücken und drängte sich ihm immer mehr entgegen. Jesus verwickelte ihn auch in eine wilde Zungenschlacht, während Jax nun anfing, sich mehr zu bewegen und seinen Mann nun etwas fester und schneller ranzunehmen. Dabei stöhnte er auch immermal etwas lauter auf und nahm dann den Schwanz von Jesus in die Hand, den er zu massieren begann.

Das tat er nach einer ganzen Weile dann auch intensiver und spürtedann nach einiger Zeit, dass sein Orgasmus wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen würde. Jesus ging es offenbar nicht anders, denn Jax spürte, wie sein Mann in seiner Hand zu seinem Orgasmus kam und sich dabei auch enger zusammenzog. Das führte dazu, dass auch Jax sich nicht mehr zurückhalten konnte und tieg in seinem Mann zu seinem Orgasmus kam. Dabei stöhnte er recht laut, aber das würde bei dem Gewitter da draußen sowieso keiner hören. Als er seinen Saft in Jesus verteilt hatte, sah er ihn lächelnd an und küsste ihn dann wieder zärtlich. Der Sex war, wie immer sehr gut gewesen, aber damit hatten sie ja noch nie irgendwelche Probleme gehabt. Abgesehen von der Zeit, als Jax gar nicht in der Lage dazu gewesen war, aber die Zeiten waren ja zum Glück längst vorbei. Als Jax spürte, dass sein Schwanz langsam wieder erschlaffte, zog er sich aus Jesus zurück und legte sich neben Jesus, der sich nun auch an ihn herankuschelte, denn nach dem Sex zu kuscheln war für Beide schon immer sehr wichtig gewesen und wenn sie auch die Zeit dazu hatten, dann taten sie es und da sie ja heute sowieso nirgendwo hingehen würden, konnten sie ja auch noch schön lange kuscheln. Allerdings schliefen die beiden nach einer Weile ein und wurden vor dem nächsten Morgen auch nicht mehr wach.

Am nächsten Morgen wurden sie allerdings nicht von Tom geweckt, sondern von den anderen Bewohnern von Hilltop, die schon auf den Beinenn waren und es offenbar einen Aufruhr gab. Irgendwas schien nicht zu stimmen. Die Leute hörten sich sehr aufgebracht, wütend und verzweifelt an und einige riefen immer wieder "Was soll das?!", oder "wo wollt ihr hin?", oder "Was soll aus uns werden?!". Fragen, die für Jax recht bersorgniserregend klangen, also wollte nun auch er wissen, was los war. Vorsichtig löste er sich von Jesus, der scheinbar noch schlief und zog sich seinen Bademantel über. Er ging zum Fenster und sah dann, dass das Militär all die Ausrüstung zusammenpackte und auf die Militärfahrzeuge verteilte. Es sah so aus, als wollten sie Hilltop verlassen und das machte nun auch Jax Sorgen, denn er hatte vor allem Angst, dass dann der alte General wieder das Kommando übernehmen würde. "Jesus, wach auf....irgendwas stimmt hier nicht....Die Militärleute scheinen abzuhauen...", sagte er und zog sich nun rasch an.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#340

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 26.10.2023 20:45
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus konnte es doch meistens kaum abwarten, bis Jaxi und er es miteinander taten. Dabei spielte es keine Rolle, wie oder in welcher Position. Das machte immer Spaß. Zuerst verwöhnten sich die beiden gegenseitig, bis sie es wirklich nicht mehr abwarten konnten und Jesus legte sich dann, als auch Jaxi von ihm abgelassen hatte, so auf den Rücken, dass es ihm leicht fallen wird in sein Inneres vorzudringen. Jaxi benutzte noch etwas von dem Gleitgel und rieb Jesus damit ein und schob hin und wieder auch nochmal leicht seine Finger in ihn was Jesus völlig heiß machte und wieder dazu brachte zu grummeln wie ein Tiger. Er wollte jetzt nicht nur mehr, er brauchte es und bekam das dann auch von seinem Liebsten. Jesus konnte es gar nicht abwarten, Jaxi tief in sich zu spüren und drängte sich ihm aus dem Grund eng entgegen so dass sein Wunsch recht schnell erfüllt würde. Über Jaxis Worte konnte er jetzt gerade nur leicht grinsen und stöhnte zunächst eher nur leise zufrieden, ehe er seinen liebsten wild küsste und sich ihm auch immer wieder eng entgegen drängte, als Jax begann ihn so verdammt wild und hart ranzunehmen. Jax legte nach einer Weile die Hand an seinen Schwanz und massierte den so unglaublich gut und mit so richtig viel Hingabe, dass Jesus schon jetzt langsam anfing zu spüren, dass er sich nicht mehr lange beherrschen konnte und Jaxi konnte das wahrscheinlich auch nicht mehr lange. Jesus kam allerdings zuerst in Jaxis Hand und drängte sich ihm so fest entgegen wie er konnte und zog sich dabei auch etwas zusammen so das auch Jaxi sich nicht mehr zurückhalten konnte und so laut stöhnte als er zum Ende kam, das es sicher jeder im Haus gehört hätte, wäre das Gewitter nicht gewesen: Jesus war es allerdings nicht anders gegangen. Er war auch nicht wirklich leise gewesen.

Jesus atmete recht schwer und unruhig und grummelte auch leise zufrieden vor sich hin wie ein Tiger. Er liebte, dass es zu spüren, wie Jaxi tief in ihm kam. Auf das Gefühl wollte er niemals verzichten und war froh, dass er es nicht musste.
Die beiden küssten sich zärtlich und Jaxi legte sich dann nach einer Weile neben ihn und die beiden kuschelten miteinander. Das waren ihnen wichtig und immer wenn es möglich war und sie Zeit hatten, taten sie es auch und heute würden die beiden so oder so nirgends mehr hingehen, wenn es keine dringenden Notfälle geben würde.
Es gab offenbar keine. Denn gestört wurden Jax und Jesus heute nicht mehr und schliefen nach einer Weile eng aneinander gekuschelt ein und erwachten auch nicht mehr bis zum nächsten Morgen.

Jaxi wurde zuerst wach durch die anderen Bewohner hier in Hilltop, die draußen auf dem Hof waren und alle ziemlich laut waren. Jesus bekam davon noch gar nichts mit und grummelte leise vor sich hin im Schlaf, als er Jaxis Wärme nicht mehr neben sich spürte.

Als Jaxi aus dem Fenster gesehen hatte, weckte er Jesus auf. Er wurde natürlich gleich wach und hob verschlafen den Kopf. "Was .. was ist los? Ist irgendwas überflutet?" Er dachte zuerst an das starke Gewitter am Vortag. "Was? Die hauen ab?" Er war sofort hellwach und stand auf.
Seinen Bademantel zog er sich auch schnell über und ging zum Fenster, um das mit eigenen Augen zu sehen.

Dann zog auch er sich den schnell den Bademantel wieder aus und seine richtigen Klamotten für draußen an. Wer weiß, was sie da heute noch erwartete. Da musste man vorbereitet sein. Aus dem Grund nahm er auch seine Waffe mit und sein Messer. Beides trug er aber er versteckt am Körper und machte sich dann zusammen mit Jaxi auf den Weg nach draußen. Der neue General stand auf den Treppen und überwachte das, was seine Soldaten taten, einfach nur und Jesus ging zu ihm.
"Was ist hier los?" Fragte er direkt nach und der General erklärte ihm, dass er den Befehl hat den Ort hier aufzugeben und alle Bewohner zu erschießen.
Das waren etwas zu viele Informationen und Jesus sah den entsetzt an und fragte.. "Wie bitte? Was?" Das konnte doch nicht dem sein ernst sein.
Der erklärte dann weiter, dass er niemanden erschießen würde und somit einen Teil des Befehls missachten würde, aber da er das nicht machen konnte und deswegen alle, die nicht dem Militär angehörten, zurücklassen würde, auch den alten General und seine Tochter.
Auch wenn das teilweise gnädig war, verengte Jesus recht wütend seine Augen und blickte den General direkt an.
Natürlich war er nun sauer, aber was sollte er tun? Er konnte gar nichts dagegen tun. Vielleicht war das ja auch irgendwie eine gute Sache und sie konnten sich hier selber in Hilltop was aufbauen ohne die Soldaten. Man musste den Leuten nur beibringen sich zu verteidigen, die jüngeren konnten das sicher lernen.

@Jax Rovia



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 112 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 78 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 375 Themen und 11358 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Diego Dixon, Ellie, Jax Rovia, Julia Carson

disconnected Walking Talk Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen