INFORMATIONEN
DAS TEAM
Events
Wir suchen noch ganz dringend Aaron und Eric. Ohne euch ist Hilltop unvollständig! Bitte meldet euch! Hartlan Carson wird auch dringend gesucht, also melde auch du dich bitte! Die Moonlight Kolonie sucht noch weitere Bewohner! Gerne Free Characters, aber auch Seriencharaktere, die mal einen Tapetenwechsel brauchen, sind herzlich willkommen.

An Aus


#561

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 14.06.2024 21:19
von Joel Smith • 208 Beiträge

Joel war froh, dass Jesus ihn mit Malcolm zusammen auf die Suche schickte. Er hätte natürlich auch kein Problem damit gehabt, mit Jesus oder Jax nach dem Typen zu suchen, aber am Liebsten war er mit Malcolm zusammen und das wusste Jesus, weshalb er die beiden auch zusammen eingeteilt hatte. Jesus war ja auch am Liebsten mit Jax zusammen und suchte daher auch mit ihm zusammen. Blieben dann noch Diego und Tristan übrig, die sich zusammen auf die Suchen machten.

Joel durchsuchte mit Malcolm mehrere Häuser, bis sie schließlich in einem Geräusche aus der Küche hörten. Ein Untoter konnte das nicht sein, denn die machten andere Geräusche, die Joel und Malcolm sofort erkannten, aber nach einem Menschen hörte es sich auch nicht an. Dennoch waren sie vorsichtig und hielten ihre Waffen bereit. Sie gingen in die Küche und stellten fest, dass die Geräusche aus einem der Küchenschränke kam. Als Malcolm diesen öffnete, sprang ihm eine Ratte entgegen, die dann schnell die Küche verließ. Joel hörte, was Malcolm sagte und musste leicht lachen. "Wirklich schade...ich hätte gern sein Ratatouille probiert...", grinste Joel und stahl seinem Freund noch einen Kuss, ehe sie dann die Suchen fortsetzten.

Diese blieb allerdings erfolglos, weshalb die Beiden nach einiger Zeit entschieden, zum Auto zurück zu gehen, wo sie sich mit den anderen treffen wollten. Joel war bei einem der Häuser sogar unter die Veranda gekrochen, doch dort hatten nur ein paar abgenagte Tierknochen gelegen. Das war ein Vogel gewesen und Joel vermutete, dass der von einer Katze dahin geschleppt worden war. Als sie das Auto erreichten, war dort noch keiner, also warteten sie, was Joel natürlich nutzte, um etwas mit Malcolm zu kuscheln. Dabei küssten sie sich auch zwischendurch. "Ich freue mich nachher schon auf eine warme Dusche...", sagte Joel, der recht dreckig war, nachdem er unter der Veranda herumgekrochen war. Malcolm strich ihm mit der Hand durch sein Haar und zog sogar einen kleinen Zweig heraus, der sich in Joels langen Haaren verfangen hatte.

Dann kamen auch Diego und Tristan wieder zum Auto zurück, doch die hatten den Typen auch nicht gefunden. Dann dauerte es eine ganze Weile, bis schließlich auch Jax und Jesus wieder zum Auto kamen. Jesus hatte sich offenbar verletzt, denn nun zog auch er ein Schmerzverzerrtes Gesicht. Jax hatte ja ohnehin schon schlimme Rückenschmerzen. Die beiden hatten den Typen gefunden und erzählten kurz, was passiert war. Joel bot an, dass er und Malcolm weiterhin auf Tom aufpassen und er auch bei ihnen im Wohnmobil schlafen kann, damit sich Jax und Jesus richtig ausruhen konnten. Das Angebot nahmen die beiden dankend an und dann fuhren sie erstmal nach Hause.

Als sie wieder in Hilltop angekommen waren, gingen Jax und Jesus zur Krankenstation. Joel und Malcolm wollten dann Tom bei Julia wieder abholen, doch sie sagte, dass der Kleine im Moment tief und fest in Julias Zimmer in seinem Reisebettchen schlief. Natürlich wollten sie den Kleinen nicht jetzt aus dem Schlaf reißen, also ließen sie ihn erstmal noch schlafen. Sie konnten ihn ja auch später noch holen. "OKay, dann kann ich wenigstens in Ruhe vorher noch duschen...", sagte Joel und nahm Malcolms Hand. Kommst du mit mir duschen...?", fragte er seinen Freund, denn zusammen duschen war viel schöner, als allein.

@Malcolm Whitly


nach oben springen

#562

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 16.06.2024 12:05
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Nach ihrer Ankunft in Hilltop begaben sich Malcolms Zwillingsbruder und Jax sofort zur Krankenstation, was durchaus verständlich war. Malcolm sorgte sich um Jesus, weil er den Eindruck hatte, dass dieser etwas verbarg und auch seine Verletzungen bereiteten ihm Sorgen. Er hoffte, dass diese nicht allzu schwerwiegend waren und dass es den beiden sonst gut ging. Er hatte das Gefühl, dass in dem Haus mit diesem Mann noch mehr geschehen sein musste.

Julia meinte, das Baby schlafe noch in seinem Reisebett in ihrem Zimmer, also beschlossen Malcolm und Joel, es weiterschlafen zu lassen. Joel äußerte den Wunsch zu duschen und fragte Malcolm, ob er mitkommen wolle. Was für eine Frage,natürlich wollte er. Er lächelte leicht und nahm Joels Hand. "Sicher möchte ich mit dir duschen gehen." Gemeinsam machten sie sich auf den Weg zum Wohnmobil und schlossen die Tür ab, um ungestört zu sein. Obwohl normalerweise niemand mehr ohne Ankündigung hereinkam, zog es Malcolm vor, auf Nummer sicher zu gehen.
Danach näherte er sich Joel, gab ihm einen Kuss und zog ihm nach dem Kuss das Shirt aus. Er freute sich auf die gemeinsame Dusche und war sich sicher, dass sie sich Zeit lassen und in Ruhe duschen konnten, selbst wenn der Junge aufwachen sollte. Julia war immerhin noch da und nachdem sie geduscht hatten, würden sie den Jungen, wie versprochen, abholen.
Allerdings waren ihm immer noch einige Gedanken wegen dieser Typen im Kopf, weshalb er Joel einfach fragen musste. "Sag mal..." begann er und blickte Joel besorgt in die Augen. "Hattest du nicht auch das Gefühl, dass dein Bruder und meiner etwas verheimlichen? Mir kam es so vor, als ob etwas mit ihnen nicht stimmt. Irgendetwas hatte besonders Jesus Angst gemacht, aber auch Jax schien beunruhigt zu sein."

@Joel Smith


nach oben springen

#563

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 16.06.2024 14:19
von Diego Dixon • 163 Beiträge

Diego war zum Glück hart im Nehmen, da Jax ihm ohne Betäubung die Wunde zunähen musste. Warten bis zu Hause konnten sie nicht, da es doch ziemlich stark blutete und Diego bis dahin wohl zuviel Blut verlieren würde. Also musste es hier und jetzt sein und Jax hatte auch die notwendigen Sachen dabei, wie eine Packung sterile Nadel und Faden. Diego lehnte sich gegen die Motorhaube und Jax fing an, die Wunde zu nähen, wobei er mit einem Tuch auch immer wieder das Blut wegtupfen musste, um was zu sehen. Natürlich tat es etwas weh, aber Diego hielt still und war froh, als Jax fertig war. Die frische Naht wurde dann noch verbunden und dann machten sie sich auf die Suche nach dem Typen.

Nachdem Diego und Tristan zusammen eine ganze Weile nach dem Typen gesucht, ihn aber nicht gefunden hatten, kehrten sie zum Auto zurück, wo auch schon Malcolm und Joel warteten, deren Suche ebenfalls erfolglos gewesen war. War abzuwarten, was die Suche von Jax und Jesus ergeben hatte. Die beiden kamen eine ganze Weile später erst wieder dazu und erzählten kurz, was passiert war. Der Typ war also nun auch tot, also blieb zu hoffen, dass es damit erstmal erledigt war. Da Jesus am Arm verletzt war und nicht sicher war, ob er verstaucht, oder gebrochen war, konnte er nicht mehr nach Hause reiten. Joel bot zwar an, mit Diego zu reiten, aber Diego sagte ihm, dass er ruhig auch mit im Auto fahren konnte. Er hatte es schnell auf seine Block geschrieben, da Joel keine Gebärdensprache konnte.

Diego kümmerte sich um die Pferde und brachte sie nach Hause. Als sie durch das Tor gelassen wurden, ritt er zum Stall, wo er abstieg und sich dann um die Pferde kümmerte. Er sattelte sie ab, rieb sie auch ab und brachte sie in ihre Boxen, wo sie sich dann ausruhen konnten. Das hatten sie sich auch verdient. Sogar sein Hengst war so müde, dass er sich freiwillig in seinen, zum Stall umgebauten Unterstand zurückzog Diego versorgte alle Pferde noch mit Futter und Wasser und gab ihnen auch ein paar Karotten. Alishas Fohlen konnte nun auch wieder zu ihr, wo es hungrig Milch trank. Er war gerade dabei, auch seinem Hengst Futter und Wasser zu bringen, als er sah, dass Julia zu ihm kam. Er begann zu lächeln, als er sie sah, denn er freute sich sehr, sie zu sehen. Vor allem hätte der Schuss, der ihn zum Glück nur gestreift hatte, auch anders treffen können, dann wäre Diego jetzt tot.

Da Julia sich die Mühe machte und derzeit auch die Gebärdensprache lernte, musste Diego bei ihr nicht mehr so oft die Tafel benutzen nur noch ab und zu, wenn sie etwas nicht verstand. aber das wurde immer seltener. Sie umarmte ihn zur Begrüßung, was er nur zu gerne erwiderte. Am liebsten hätte er sie nicht nur umarmt, sondern auch geküsst, aber wegen Ellie und weil er auch nicht wusste, wie Julias Gefühle für ihn waren, ließ er es. Schließlich war sie um einiges jünger als er und er konnte sich auch nicht vorstellen, dass sie sich ausgerechnet ihn als Partner aussuchen würde. Er hatte ja keine Ahnung, dass sie ihn genauso liebte, wie er sie. Als sie fragte, was da draußen passiert war, erzählte er es ihr, wobei er die Zeichen langsam machte, damit sie auch alles verstand.

@Julia Carson



nach oben springen

#564

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 17.06.2024 16:57
von Julia Carson • 15 Beiträge

Als Julia sah, dass alle, die draußen waren, am Leben waren,zwar war,so wie sie das sah von hier aus, Jesus verletzt, aber lebendig, war das für sie das Wichtigste,das keiner tot war. Jax und ihr Bruder Harlan konnten sich um den Rest kümmern. Zuerst wollte sie nach Diego sehen, der zu den Pferden gegangen war, und so folgte sie ihm dorthin.
Sie betrat den Stall zunächst sehr vorsichtig wegen Diegos Hengst, doch dieser befand sich bereits draußen auf der Weide in seinem Unterstand beim Fressen. Deshalb war er wohl ruhig und Julia in keiner Gefahr.

Sie umarmte ihn zur Begrüßung und musterte ihn anschließend. Besorgt fragte sie nach, was geschehen sei, denn er hatte Blut auf seinem Hemd, und es war an dieser Stelle zerrissen. Diego erklärte ihr in Gebärdensprache, was passiert war. Er tat dies langsam, weil Julia es zwar mittlerweile verstehen konnte, aber noch nicht perfekt darin war. Es würde noch etwas Zeit benötigen.
"Dann bin ich ja beruhigt," sagte sie zu ihm. "Es ist so gefährlich da draußen," fügte sie seufzend hinzu. "Was ist eigentlich mit dem Arm von Jesus passiert?", erkundigte sie sich, bevor sie das Thema wechselte.

Sie hatte sich ja Filme ausgeliehen und auch Musik von Jesus besorgt, und wollte Diego in ihr Zimmer einladen, was sie nun tat. "Wenn du heute Abend Zeit hast, würde ich mich freuen, wenn du vorbeikommen könntest. Wir könnten etwas essen, einen Film anschauen, Musik hören... Ich habe einige Filme ausgeliehen." Sie lächelte sanft und sah ihm in die Augen. "Was sagst du? Hast du Lust, oder passt es heute wegen deiner Verletzung nicht?" Es könnte ja sein, dass er Schmerzen hat und heute lieber nicht kommen möchte.

@Diego Dixon


nach oben springen

#565

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 18.06.2024 00:02
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Als Jax sah, wie dieser widerliche Kerl mit seinen dreckigen Händen an Jesus rumfingerte, brannten bei Jax alle Sicherungen durch. Als der Kerl dann auch noch verlangte, dass Jax gehen sollte, ahnte Jax, was der Kerl mit Jesus vorhatte. Das musste er auf jeden Fall verhindern und musste sich was einfallen lassen, wie er Jesus von ihm losbekam. Das erledigte sich zum Glück von selbst und Jesus konnte sich befreien. Nun war Jax am Zug und die Tatsache, dass der Kerl vorhatte, Jesus zu vergewaltigen, brachten all die Erinnerungen an diese zwei Wochen bei diesen Typen an die sein Vater ihn verkauft hatte, wieder hoch und in Jax kochte eine Wut hoch, die er bisher noch nie verspürt hatte. Er ließ seine ganze Wut nun an diesem Typen aus, der vorgehabt hatte, seinen Mann zu vergwaltigen. Er dachte über das, was er tat überhaupt nicht nach, sondern machte es einfach. Er folterte diesen Kerl zu Tode und tötete ihn dann so, dass er sich verwandeln würde.

Als es getan war, gingen er und Jesus zu den anderen zurück, die bereits beim Auto warteten. Malcolm fragte, was passiert war, denn es war ja zu sehen, dass Jesus verletzt war. Sowohl Jax, als auch Jesus entschlossen sich für die Kurzfassung und behielten das, was der Kerl gemacht hatte, für sich, denn Jax wusste nur zu gut, wie Jesus sich fühlte, schließlich hatte der Typ ihn begrapscht und ihm dann auch noch in den Schritt gefasst. Jax wusste genau, wie unangenehm das war und war froh, dass der Kerl nicht zu seinem Vorhaben gekommen war und Jesus eine Vergewaltigung erspart geblieben war. Dass der Kerl in begrapscht hatte, war schließlich schon schlimm genug. Zum Glück schienen die anderen vorerst mit der Kurzfassund zufrieden zu sein, also machten sie sich wieder auf die Heimfahrt.

In Hilltop angekommen, stieg Jax mit Jesus aus dem Wagen und ging direkt mit ihm zur Krankenstation, wo er sich um die Verletzungen seines Mannes kümmerte. Auf die Schnittwunde am Hals kam ein Pflaster, nachdem Jax die Wunde gereinigt hatte und untersuchte dann den Arm, der zum Glück nur verstaucht und nicht gebrochen war. Trotzdem musste Jesus sich mindestens 2 Wochen schonen, wenn nicht sogar noch länger. Jax kühlte auch die betroffene Stelle und nun war es wichtig, dass Jesus zur Ruhe kam und sich ausruhte. Das würde auch Jax sehr gut tun, der seine Rückenschmerzen aus Sorge um Jesus völlig ignoriert hatte und dafür sicher noch die Quittung kriegen würde. Darüber dachte er aber jetzt im Moment nicht nach. Zum Glück wollten Joel und Malcolm sich um Tom kümmern, damit sich die beiden ausruhen konnten und im Moment war der Kleine ja bei Julia in guten Händen. Jax hoffte nur, dass wegen Tom nicht ihr Date mit Diego ins Wasser fallen würde.

Jax und Jesus gingen ins Haus, wo Jax einen schweren Seufzer nicht mehr unterdrücken konnte. Er sprach die Sache mit dem Typen an und fing an zu weinen, denn auch wenn der Kerl ein perverses Schwein gewesen war, das den Tod verdient hatte, war es doch überhaupt nicht die Art von Jax, andere Menschen zu Tode zu foltern. "Ich....ich hab einfach nur diese Kerle vor Augen gehabt....die, die mich damals auf so schrecklich brutale Art vergewaltigt haben...ich konnte einfach nicht anders..", weinte Jax und Jesus umarmte ihn so gut es ging und meinte, dass der Kerl verdient hatte, so zu sterben. Bestimmt hatte er auch vorher schon jemanden vergewaltigt, vielleicht sogar einen Jugendlichen, oder ein Kind. "Ja, es ist gut, dass er tot ist, aber ich hätte ihn doch auch einfach nur abstechen können....", sagte er und nickte, als Jesus meinte, dass sie auf ihr Zimmer gehen und sich ausruhen sollten. Das taten sie dann auch und auf dem Zimmer angekommen, half Jax seinem Mann dabei, sich auszuziehen, um etwas Bequemes anzuziehen. Dann zog auch er sich um, wobei man nun sehen konnte, dass Robbys Angriff nicht ohne gewesen war, denn dort, wo er Jax in den Bauch getreten hatte, hatte sich inzwischen ein ordentlicher, blauer Fleck gebildet, und der Rücken war an der Stelle, mit der er gegen die Kommode geknallt war, ziemlich dunkelblau. Jax zog sich einfach nur eines seiner Schlafshirts an und legte sich dann ins Bett. Er nahm auch noch eine Schmerztablette und gab seinem Liebsten auch eine, da ja auch er wegen seinem Arm Schmerzen hatte. "Meinst du, Malcolm und Joel haben gemerkt, dass wir nicht alles gesagt haben...?", fragte er, denn schließlich hatten sie verschwiegen, was der Kerl gemacht hatte und was er vorgehabt hatte.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#566

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 18.06.2024 14:38
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus war einfach nur erleichtert, dass es nicht noch schlimmer gekommen war. Dass der Mann das Regal auf ihn gestoßen hatte, war schon schlimm genug, und noch schlimmer war, dass er ihn an Stellen berührt hatte, die normalerweise nur Jaxi berühren durfte, und das würde auch so bleiben. Es hätte alles viel schlimmer enden können. Freiwillig würde er sich nie von einem anderen Mann berühren lassen. Da die ganze Situation ziemlich widerlich war, auch wenn der Mann ihn nur über der Kleidung berührt hatte, wollte er duschen, sobald sie im Zimmer waren. Er konnte das tun, auch wenn er dabei vorsichtig sein musste wegen seines verletzten Arms. Schließlich hatte er ja zwei davon.

Zuerst hörte er Jaxi zu, während er ihn untersuchte. Er wirkte sehr mitgenommen von dem Vorfall unterwegs, nicht nur weil er den Mann kurz gefoltert hatte, sondern auch weil er die Männer wieder vor sich sah, die ihm früher so schlimme Dinge angetan und ihn dann in den Brunnen geworfen hatten, wo Jesus ihn wie durch ein Wunder gefunden hatte. Sein Liebster war damals mehr tot als lebendig, und obwohl die Rettung schwierig war, hatte er sich glücklicherweise erholt, auch wenn es lange dauerte und er auch verarbeiten musste, was ihm angetan worden war. Das Video hatte Jesus nie gesehen, weil Mark ihm damals davon abgeraten und es sogar verboten hatte, aber Jesus hätte sich über das Verbot hinwegsetzen können. Doch er tat es nie.
Nachdem Jaxi die Untersuchung und Behandlung abgeschlossen hatte, schlug Jesus vor, sich auf ihr Zimmer zurückzuziehen, um sich auszuruhen. Sie mussten sich von ihren Verletzungen erholen, und Jesus mochte die Untätigkeit nicht. Er rechnete damit, dass es 1 bis 2 Wochen dauern würde, bis er wieder voll einsatzfähig war. Bei Jaxi war er sich nicht sicher, hoffte jedoch bald, da er wusste, dass Jaxi gerne seiner Tätigkeit als Arzt nacging. Obwohl Harlan seine Vertretung war und Julia ebenfalls kleinere Verletzungen behandeln konnte, war Jaxi immer am liebsten selbst aktiv.

Jetzt mussten sie sich halt zwangsweise eine Pause gönnen und sollten die freie Zeit auch ein wenig genießen so gut es ging.
Nachdem sie oben im Zimmer angekommen waren, half Jax ihm aus den Klamotten was ein klein wenig schwieriger war als üblich wegen des Arms.
Als das geschafft war, betrachtete er Jaxi der sich auch auszog bis auf seine Shorts. Sein Körper sah schlimm aus aber da Robby das nicht aus Böswilligkeit getan hatte, sondern um seinen Freund zu verteidigen konnte er ihm das nicht wirklich übel nehmen. Jaxi sicher auch nicht. Dennoch musste Jesus sich bei Gelegenheit mit dem Jungen noch darüber unterhalten, dass er nicht einfach so einen Erwachsenen angreifen konnte nur, weil er ihn für einen Feind hielt.
Natürlich würde er das dann ruhig mit ihm besprechen und ihm keine Vorwürfe machen. Er konnte sich denken, wie ein Teenager reagiert wenn man ihm Vorwürfe macht.
Jaxi schlüpfte in ein Schlafshirt und legte sich bereits ins Bett, während Jesus ins Badezimmer ging. Nach etwa 15 Minuten Duschzeit kehrte er nur in Shorts zurück, die er zuvor aus dem Schrank genommen hatte. Er legte sich zu Jaxi ins Bett, und Jaxi half ihm, ein Shirt anzuziehen, da sein Arm etwas eingeschränkt war. Auf seine Frage hin nickte Jesus leicht. "Ich glaube, Malcolm ahnt etwas. Bei Joel bin ich mir nicht sicher. Vielleicht sollten wir ihnen später oder morgen sagen, was passiert ist. Sie sind schließlich unsere Brüder und sollten so etwas wissen, finde ich."

@Jax Rovia



nach oben springen

#567

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 19.06.2024 00:18
von Tyler Dixon • 156 Beiträge

"Naja, wir haben ja auch in den letzten Monaten nicht viel zu Lachen gehabt...", sagte Tyler mit heiserer Stimme und musste dann husten, was durch die Medikamente, die er bekam, immerhin nicht mehr so weh tat. Sicher war Robby vin Mephisto ein wenig besser behandelt worden, als Tyler, aber für die paar kleinen Freiheiten musste Robby auch den Diener von Mephisto spielen und das hatte Tyler nicht gemacht. Mephisto hatte zwar immer geredet, dass KInder und Jugendliche die Zukunft seien, doch im Nachhinein, war er dann doch ein Arsch. sonst hätte er Tyler nicht so schwer bestraft, dass er auch jetzt immernoch was davon hatte und ja auch beinahe an den Folgen der Bestrafung gestorben wäre. Wenn Jax und Jesus ihn, Robby und Dennis nicht gefunden hätten, dann hätte Tyler die kommende Nacht nicht überlebt. Wirklich gut war sein Zustand auch jetzt noch nicht, da er hin und wieder bewusstlos wurde. Auch jetzt verließ ihn das Bewusstsein wieder, weshalb sich Robby sorgte, doch Dr. Harlan, der sich um Tyler kümmerte, solange Jax unterwegs war, beruhigte ihn und erklärte, dass das bei Tylers Zustand normal sei. Sein Körper musste jetzt erstmal zur Ruhe und zu Kräften kommen. Deshalb würde Tyler auch eine ganze Weile auf der Krankenstation bleiben müssen.

Nach etwa einer Stunde kam Tyler wieder zu sich. Er merkte, dass Robby etwas bedrückte und fragte nach. Robby erzählte ihm dann von seinem Angriff auf Jax. Tyler kannte die Leute hier kaum und wusste nicht, ob Robby dafür eine Strafe zu erwarten hatte und wie, die dann ausfallen würde, falls es so kommen würde. Schließlich konnten die Leute hier auch so drauf sein, wie Mephistos Leute, aber diesen Eindruck hatte Tyler bisher nicht. Vor allem war Dennis ja ein Freund von Tyler und Robby und schien diesen Leuten hier sehr zu vertrauen. Dann kam eine rothaarige Frau ins Zimmer, die nach Tyler sah und auch den Infusionsbeutel wechselte. Das dauerte nur wenige Minuten und als sie das Zimmer verließ meinte, sie, dass sie den beiden auch gleich was zu Essen bringen würde.

Als sie weg war, bemerkte Tyler, dass draußen jemand am Fenster war und ihn und Robby beobachtete. Tyler machte Robby darauf aufmerksam und die beiden Jungs winkten sie herein, denn sie schien im gleichen Alter zu sein. Als sie hereinkam, stellte sie sich vor. "Hi, Ellie.....", sagte Tyler und musste dann wieder husten. "Ich bin Tyler und das ist Robby....", sagte er, nachdem der Husten wieder nachgelassen hatte. Er seufzte leise, denn er hasste es, so krank zu sein. Nur kurz darauf kam wieder eine Frau ins Zimmer, die ein Tablett mit frischen Sandwiches brachte und auch einen Thermobehälter mit Hühnersuppe, die für Tyler gedacht war. "Hallo...ich bin Charlotte...Julia hat mich gebeten, euch das Essen zu bringen....lasst es euch schmecken...", sagte sie und gab etwas von der Suppe in eine Suppenschale, die sie auf den Beistelltisch stellte und diesen ans Bett zog, damit Tyler essen konnte. "Hmm....das riecht gut....", sagte Tyler, hatte aber Angst etwas zu essen, denn er wusste ja nicht, ob man ihm das hier auch anrechnen würde. "Hey, Ellie.....wohnst du schon länger hier...? Kannst du uns sagen, ob man hier Schulden hat, wenn man was isst, oder wie läuft das hier?", fragte er leise, denn er hatte Angst, dass man ihn und Robby wieder einsperren würde.

@Robby @Ellie



nach oben springen

#568

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 19.06.2024 22:14
von Diego Dixon • 163 Beiträge

Auch wenn die Verletzung weitaus weniger schlimm war, als die Verletzung von Jesus und die Rückenschmerzen von Jax, war Diego froh, als er vor dem Auto her durch das Tor ritt und den Pferdestall ansteuerte. Er sattelte die Pferde ab und rieb sie anschließend auch trocken. Sein Hengst trottete zu seinem Unterstand und man merkte, dass er müde war, also würde er den Abend und die Nacht ziemlich friedlich sein. Zudem hatte er sich ja auch inzwischen hier eingelebt und war daher nicht mehr ganz so aggressiv. Man musste nur eben einen gewissen Abstand halten, dann passierte auch nichts und die meisten Bewohner hatten das auch inzwischen verstanden und machten einen Bogen um "Diegos Ungeheuer", wie sie es nannten. Einige nannten Diegos Hengst auch "Monster". Zum Glück war es dem Hengst egal, wie er genannt wurde. Er hörte sowieso nur auf das Pfeifen von Diego.

Diego brachte Alisha und Hunter in die Boxen, wo Alishas Fohlen schon auf seine Mutter wartete und direkt bei ihr auch Milch trank. Es musste ja jetzt einige Stunden warten, aber das war nicht schlimm. Diego sah auch nochmal nach dem Fohlen, aber der kleinen Stute, die bisher noch keinen Namen hatte, ging es gut. Als er gerade bei seinem Hengst war und ihn versorgte, kam Julia zu ihm, was ihm ein Lächeln entlockte. Sie fragte, was draußen passiert war und er erklärte es ihr langsam in Gebärdensprache, die sie ja schon recht gut verstand. Als sie dann wissen wollte, was mit dem Arm von Jesus passiert war, erklärte er ihr, dass der Typ, den sie gesucht hatten, ein Regal umgestoßen hatte, das Jesus abbekommen hatte. Das war ja auch alles, was Diego wusste.

Als sie dann das Thema wechselte und fragte, ob er Lust hatte, den Abend mit ihr zu verbringen, nickte er und erklärte, dass er dann schnell duschen und kurz nach Ellie sehen wollte. "Sagen wir in einer Stunde? Dann komm ich zu dir...", sagte er und lächelte noch etwas mehr, als Julia einverstanden war. "Ich freu mich schon..", meinte er dann in Gebärdensprache und ging dann wieder mit Julia zum Haus, wo er sich dann vorerst mit einem Kuss auf die Wange von ihr verabschiedete. Er sah sich nach Ellie um und erfuhr von Charlotte, dass es Ellie gut ging und sie gerade bei den beiden neuen Jungs war, um die beiden kennenzulernen. Da Diego Ellie beim Freundschaftenschließen nicht stören wollte, ging er gleich auf sein Zimmer. Er nahm sich frische Sachen aus seinem Kleiderschrank und ging damit dann rüber in das Bad, von denen es auf dieser Etage des Hauses zwei Stück gab. Eins war allerdings das Bad von Jax und Jesus, das auch nur von deren Zimmer aus zugänglich war. Im Bad schloss Diego die Tür ab und zog sich aus. Die schmutzigen Sachen warf er in den Wäschekorb, der im Bad stand. Der wurde ja jeden zweiten Tag von den Leuten, die Waschdienst hatten, mitgenommen und die Sachen gewaschen. Man musste sich dann allerdings seine frisch gewaschenen Klamotten selbst abholen, oder man musste eben selbst waschen. Das tat Diego ohnehin immer, also würde er seine Sachen morgen waschen.

Er stieg unter die Dusche und wusch sich gründlich die Haare und den Körper. Dabei versuchte er möglichst dne Verband nicht nass zu machen, was allerdings schwieriger war, als gedacht. Nach der Dusche war der Verband nicht mehr zu gebrauchen, also machte Diego ihn vorsichtig ab und würde gleich nochmal rasch einen Abstecher zur Krankenstation machen. Er trocknete sich ab und zog sich an. Anschließend kämmte und föhnte er sich die Haare, bis diese fast trocken waren und nahm sich dann auch noch etwas Aftershave, von dem er etwas auf seinem Hals verteilte. Dann ging er runter und machte einen Abstecher zur Krankenstation, wo er Harlan die frische Naht zeigte und ihm das erklärte. "Jax hat das ohne Betäubung genäht...du bist hart im Nehmen, was...?", sagte Harlan und klebte Diego statt einem Verband nun ein passend großes Pflaster über die frische Naht. Diego bedankte sich und machte sich dann auf den Weg zu Julia. Am Liebsten hätte er ihr auch Blumen, oder Pralinen mitgebracht, aber sowas hatte er leider nicht. Als er bei Julias Zimmer ankam, klopfte er und wartete. Sie machte die Tür auf und ließ ihn herein. "Ich freu mich, den Abend mit dir zu verbringen...", sagte er in Gebärdensprache und gab ihr einen leichten Kuss auf die Wange.

@Julia Carson



nach oben springen

#569

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 19.06.2024 22:32
von Robby • 23 Beiträge

Tyler hatte wirklich recht. In den letzten Monaten gab es kaum Gründe zum Lächeln oder Lachen. Tyler wurde ständig schlecht behandelt, während Robby sich einige Freiheiten erschlichen hatte, indem er dem Anführer Loyalität vortäuschte. Dies brachte ihm nicht nur Freiheiten, sondern auch besseres Essen und ein etwas besseres, wenn auch kleines Zimmer, im Gegensatz zu Tylers schlechterer Unterkunft. Robby hatte jedoch immer Essen für Tyler beiseitegelegt. Er mochte Tyler sehr, er war sein Freund, der einzige, den er im Gefängnis hatte. Abgesehen von Dennis, der auch ein netter Kerl war, waren alle anderen Idioten. Es war ein Glück, dass sie alle drei entkommen waren und nun hier in diesem Ort waren, den die bewohner Hilltop nannten. Es war ein schöner Ort, kein muffiges Gefängnis mit kleinen Zimmern oder Zellen. Robby wusste noch nicht, wo sie Tyler und ihn unterbringen würden, aber er glaubte, dass es besser sein würde als die Gefängnisunterkünfte.

Die Tatsache, dass Tyler wiederholt in Ohnmacht fiel, beunruhigte Robby. Doch Harlan, der andere Arzt mit den rötlichen, kurzen Haaren, beruhigte den Jungen, indem er ihm erklärte, dass dies bei Tylers Zustand normal sei, was Robby schließlich beruhigte.

Kurz darauf erwachte Tyler erneut und sah ein Mädchen am Fenster, das etwa im gleichen Alter wie die beiden Jungen war, vielleicht ein oder zwei Jahre jünger. Sie winkten ihr zu, und sie verschwand vom Fenster. Wenig später erschien sie im Zimmer, stellte sich als Ellie vor und trat vorsichtig näher. Sie sagte, sie sei neugierig gewesen, da es hier nicht viele Kinder oder Teenager gab. Tyler und Robby stellten sich vor, und Robby grüßte sie freundlich, während er besorgt auf Tyler blickte, der husten musste. "Ist alles in Ordnung?" fragte er und schaute ihn an. "Trink etwas Wasser," wies er auf das Glas und die Flasche hin, die der Arzt zuvor auf den Tisch gestellt hatte.

Es dauerte nicht lange, bis erneut jemand das Zimmer betrat. Es war eine Rothaarige, jedoch nicht die Krankenschwester von zuvor, sondern eine andere Person. Sie stellte sich als Charlotte vor und erklärte, dass Julia sie gebeten hatte, das Essen zu bringen, da sie gerade beschäftigt sei. Charlotte brachte Sandwiches und eine Suppe, die für Tyler bestimmt war. Sie schüttete etwas von der Suppe in eine Schüssel, stellte sie auf den Beistelltisch und schob diesen ans Bett, damit er essen konnte. Bevor sie den Raum verließ, wünschte sie ihnen noch einen guten Appetit und ließ die drei allein zurück.

Robby griff nach einem der Sandwiches und lauschte Tylers Worten. Er hatte nicht das Gefühl, dass man bei den Leuten hier in eine Art Schuldverhältnis gerät, nur weil man etwas isst. Er wartete ab und beobachtete das Mädchen, obwohl er am liebsten sofort gegessen hätte. Zweifellos war er genauso hungrig wie Tyler. Ellie erklärte, dass man hier mitarbeiten muss und als Kind oder Teenager zur Schule gehen und Dinge lernen muss. Sie sprach nicht nur von langweiligem, unnützem Zeug wie Mathematik und ähnlichem sondern eher von Kampfsportarten, Schwertkampf und Bogenschießen, was sie ziemlich cool und nützlich fand. Weiterhin beruhigte sie Tyler und Robby mit der Info, dass man hier keine Schulden anhäuft, wenn man isst und trinkt.
Sie wollte jedoch verstehen, wie die beiden in so eine Situation geraten waren. In der Quarantänestation in Boston,so hatten die Soldaten den Ort bezeichnet, an dem sie einst lebte,war das Leben ebenfalls hart und alle mussten schwere Arbeit leisten, doch niemand geriet in Schulden nur weil er aß und trank. Das war für Ellie neu, und sie wollte, mehr von Tyler und Robby zu erfahren, sowie über den Ort, an dem sie zuvor gelebt hatten.

@Tyler Dixon



nach oben springen

#570

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 20.06.2024 13:57
von Julia Carson • 15 Beiträge

Julia beobachtete Diego aufmerksam, um genau zu erfahren, was sich zugetragen hatte. Die Verletzungen der beiden Männer bereiteten ihr große Sorge, und ihre Besorgnis wuchs, als sie erfuhr, was genau passiert war. Auf Diego war geschossen worden, und Jesus war von einem Regal getroffen worden, das jemand auf ihn gestoßen hatte. Das war beunruhigend. Diego und Jesus hätten viel schlimmere, möglicherweise sogar lebensgefährliche Verletzungen davontragen können, was Julia ernsthafte Sorgen machte. Glücklicherweise war es nicht so weit gekommen..

Jetzt, da ihr Bruder Harlan oder Jax sich um Jesus' verletzten Arm kümmern konnten, und Diego bereits versorgt war, konnte sie endlich ihren Plan in die Tat umsetzen und Diego einladen, später zu ihr zu kommen, um gemeinsam den Abend zu verbringen, sich zu unterhalten und vielleicht einen Film anzusehen. Es war so etwas wie ein Date,ja, das war ihr bewusst. Sie war in Diego verliebt, und obwohl er etwas älter als sie war, machte ihr das nichts aus. Sie hatte ihn gemocht, seit sie ihn zum ersten Mal hier in Hilltop gesehen hatte. Dass er nicht sprechen konnte und diesen Husten hatte, störte Julia nicht. Es war manchmal etwas schwierig, sich zu verständigen, aber sie wurde immer besser im Verstehen der Gebärdensprache. Da er nicht gehörlos war, musste sie sie nur verstehen und nicht selbst diese Art der Verständigung beherrschen, was alles viel einfacher machte, und das war gut so.

Diego war einverstanden und freute sich auf den Abend. Sie war ebenfalls erfreut und machte sich auf den Weg. Sie sah noch einmal nach Tom, der noch nicht abgeholt worden war. Der Junge spielte inzwischen in seinem Reisebett in Julias Zimmer. Da sie in einer Stunde ein Date mit Diego hatte, bat sie Charlotte kurz, auf den Kleinen aufzupassen, bis Joel und Malcolm ihn abholen würden. Sie nahm an, dass sie sich nach ihrer Rückkehr sicherlich erst duschen und etwas ausruhen möchten, was Julia völlig nachvollziehen konnte.
Charlotte kam auch gleich mit und nahm den Kleinen mit zu sich. Sie ging mit ihm runter in die Küche, um ihm etwas zu essen zu geben.

Nachdem Julia allein war, wechselte sie ihre Kleidung und kämmte ihre Haare. Anschließend holte sie schnell einige Snacks und Getränke aus der Küche und legte die Filme bereit, für den Fall, dass sie einen anschauen wollte und die Elektrizität richtig funktionieren würde. Falls nicht, bestand immer noch die Möglichkeit, sich den ganzen Abend zu unterhalten und einander besser kennenzulernen. Obwohl sie und Diego sich bereits gut kannten, gab es sicherlich noch vieles, was sie voneinander nicht wussten. Sie war neugierig, was er noch zu erzählen hatte.

Ungefähr eine Stunde später hörte Julia ein Klopfen und öffnete die Tür. Ihr Gesicht hellte sich auf, als sie Diego sah, und sie lud ihn ein, hereinzukommen. "Bitte, komm rein", sagte sie mit einem leichten Lächeln, als er ihr einen Kuss auf die Wange gab. Sie bemerkte auch seinen angenehmen Duft, den sie sehr mochte. Er sah, wie immer, gut aus, und sie nickte zustimmend zu dem, was er ihr mitteilte. "Oh ja, ich freue mich auch. Ich hatte schon befürchtet, dass es heute wegen... dem was los gewesen ist nicht klappen könnte, aber glücklicherweise hat es doch geklappt." Sie sah ihm direkt in die Augen. "Setz dich doch", sagte sie zu ihm auf und wartete, bis er sich gesetzt hatte, bevor sie neben ihm platznahm Sie war ein wenig nervös, obwohl sie eine erwachsene Frau war, aber das war normal.

@Diego Dixon


nach oben springen

#571

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 25.06.2024 21:53
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax war sehr froh darüber, dass nichts Schlimmeres passiert war, als der verstauchte Arm von Jesus und der Riss in Diegos Arm, den Jax ja ambulant unterwegs mal eben genäht hatte. Allerdings machte er sich Sorgen, denn die Typen gehörten zu dieser Gemeinschaft, bei der Robby und Tyler gewesen waren, da die ja eigentlich nach Tyler, Dennis und Robby gesucht hatten und bei dem, was Tyler ind Robby erzählt hatten, waren das keine freundlichen Leute. Jax machte sich Sorgen, dass diese Gemeinschaft irgendwann Hilltop entdecken und Ärger machen könnte.
Jetzt mussten sie sich aber dringend erstmal ausruhen, denn Jesus hatte den verstauchten Arm und Jax wahnsinnige Schmerzen im Rücken.

Nachdem er mit Jesus aufs Zimmer gegangen war, zog er sich um, während Jesus duschte. Als sein Mann fertig war, ging auch Jax noch eben schnell duschen, da Blut von dem Kerl an ihm klebte. Als er mit duschen fertig war, zog er sich was bequemes an und schlüpfte zu seinem Mann unter die Decke und kuschelte sich an ihn. Allerdings konnte Jax so nicht lange liegen bleiben, denn jetzt, wo er endlich zur Ruhe kam, wurden die Rückenschmerzen schlimmer, also musste Jax seine starken Schmerztabletten nehmen, die er ja in Vorrat von Zuhause hatte. Die waren ihm ja verschrieben worden und er nahm sie nur, wenn die Rückenschmerzen unerträglich waren, da diese Tabletten bei ihm auch Nebenwirkungen hatten. Die machten ihn immer ziemlich müde. Da er und Jesus aber heute nirgendwo mehr hingehen würden, war es nicht schlimm, wenn Jax einschlafen würde, also nahm er erstmal eine von den Tabletten und kuschelte sich dann wieder an seinen Mann. Natürlich passte er darauf auf, ihm wegen seinem Arm nicht weh zu tun.

Als er endlich bequem lag, seufzte er leise und küsste seinen Mann zärtlich. "Ich hoffe, dass die Schmerzen Morgen weg sind...ansonsten kannst du mir Robby schicken. Als Wiedergutmachung kann er mich den ganzen Tag bedienen...", sagte Jax mit einem leichten Lachen. Er hoffte, dass Morgen wieder alles gut sein würde, denn er war ab Morgen mit arbeiten dran und Jax arbeitete gern in Hilltop als Arzt. Schließlich war das schon immer sein Traumberuf gewesen, für den er auch hart gekämpft hatte. Da ihm und Jesus in der Vergangenheit viel Böses widerfahren war und sich Jax´ Ausbildung zum Arzt wegen der vielen Krankenhausaufenthalte als Patient, verzögert hatte. Letzten Endes hatte es doch noch geklappt und Jax war Arzt geworden und liebte es seinen Job zu machen, auch wenn er es nicht mehr 8 Stunden am Tag machen durfte. Nachdem ihm der Japaner bei der Kendo Weltmeisterschaft sein Katana in den Rücken gestochen hatte, war der Rücken von Jax so empfindlich, dass er keine schweren Arbeiten machen durfte.
Allerdings war das jetzt in dieses Zeiten ein wenig schwieriger, sicn daran zu halten, aber Jax achtete darauf allzuschwere Arbeiten zu vermeiden.

"Als er hörte, was sein Mann sagte, nickte er leicht. Ja, vielleicht ist es besser, wenn wir unseren Brüdern sagen, was wirklich alles passiert ist...", sagte er und seufzte leicht, als Jesus meinte, dass Malcolm wohl etwas ahnte. "Joel hat sicher auch gemerkt, dass wir nicht alles erzählt haben....er hat irgendwie auch einen Riecher für sowas....das war ja früher auch schon so, wenn ich ihm was verschwiegen habe....", sagte Jax und küsste seinen Mann zärtlich. "Jetzt ruhen wir uns aber erstmal aus....wir sagen es ihnen morgen....", sagte Jax, der dann auch die Augen zu machte, denn die Tabletten wirkten inzwischen und die Nebenwirkung ließ auch nicht lange auf sich warten.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#572

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 26.06.2024 18:23
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Jesus war erleichtert, dass alles relativ gut ausgegangen war, abgesehen von einigen nicht allzu schweren Verletzungen. Wie Jaxi machte er sich jedoch Sorgen um die Männer, denen sie begegnet waren. Offensichtlich hatten diese noch viele Freunde draußen, die in einer Gemeinschaft lebten. Jesus wollte herausfinden, wo genau diese Gemeinschaft war, und würde am liebsten sofort losgehen, um mehr Informationen zu sammeln. Aber er wusste nur zu gut, dass Jax ihm das momentan nicht erlauben würde, und seine Schmerzen, die keineswegs leicht waren, sprachen ebenfalls dagegen.

Nachdem sie beide geduscht hatten und im Bett kuschelten, stand Jax bald wieder auf. Er sagte, er habe solche Schmerzen, dass er eine seiner starken Tabletten nehmen müsse. Jesus nickte nur und seufzte. Er war besorgt und hoffte sehr, dass die Schmerzen bis morgen verschwinden würden. Er musste unbedingt mit Robby über den Angriff sprechen und ihm klar machen, dass so etwas nicht in Ordnung war. Natürlich hatte er Angst um seinen Freund Tyler gehabt, aber nicht jeder war böse, und ein Angriff war nicht immer gerechtfertigt. Es hätte anders gelöst werden können, aber nun war es geschehen und nicht mehr rückgängig zu machen.

Jaxi schmiegte sich wieder unter die Decke an ihn und war vorsichtig, Jesus nicht wehzutun, an seinem Arm der nun verbunden und in einer Schlinge war. Er musste ihn stillhalten, damit die Verstauchung schnell heilen konnte. Ab morgen war es ohnehin nicht mehr möglich,sich den ganzen Tag zu auszuruhen. Schwere Arbeiten und Reiten kamen ja nicht in Frage, aber er konnte sich zumindest mit den Jungs und Dennis unterhalten, den er seit vielen Jahren nicht gesehen hatte. Jesus hatte nicht erwartet, dass noch jemand aus seiner Wohngruppe oder Schule am Leben war. Ainsley war auch nicht hier, und er vermisste oft seine alte Freundin aus der Highschool. Vielleicht würde sie, auch wenn es unwahrscheinlich schien, irgendwo in der Nähe auftauchen. Dennis hatten sie schließlich auch gefunden und das war auch eher unwahrscheinlich gewesen.

Jesus glaubte das Malcolm etwas ahnt davon, das Jax und Jesus nicht alles erzählt hatten, was da draußen los gewesen ist und teilte das seinem Mann auch mit. Bei Joel war er sich nicht sicher, aber Jax meinte, dass auch sein Bruder etwas ahnt und stimmte zu den beiden davon erzählen, was genau geschehen ist und was dieser Perverse mit Jesus ganz offensichtlich vorgehabt hatte und dass Jaxi ihn deswegen zu Tode gefoltert hatte,zu Recht. Die beiden würden sie deswegen ganz sicher nicht verurteilen. Klar war es gegen das Gesetz von früher gewesen aber das gilt ja in der heutigen Zeit nicht mehr. Da musste man sich selber helfen und durfte auch andere Menschen töten wenn nötig.

Jaxi schloss seine Augen und schlief aufgrund der Nebenwirkungen seiner Medikamente schnell ein. Jesus hingegen hatte nur leichte Schmerzmittel genommen und wurde daher nicht so schnell müde. Er grübelte noch eine Weile über den Vorfall mit jenem Mann nach. Es ekelt ihn an, und er war erleichtert, dass dieser tot war und niemandem mehr Schaden zufügen konnte. Das nächste Opfer hätte vielleicht ein wehrloser Erwachsener oder, noch schlimmer, ein Kind oder Jugendlicher sein können. Dass Jesus in seine Fänge geraten war, war ein unglücklicher Zufall, aber glücklicherweise hatte er sich verteidigen können und Jax hatte den Rest übernommen.
Es wäre schlimm gewesen, hätte der Kerl erreicht, was er beabsichtigt hatte.

Nach einiger Zeit schlief er mit seinen Gedanken ein und erwachte einige Stunden später, weil er die Toilette aufsuchen musste. Trotz seines verletzten Arms gelang es ihm glücklicherweise, das allein zu bewältigen. Leise kehrte er ins Zimmer zurück, schlüpfte vorsichtig unter die Decke und kuschelte sich wieder eng an seinen Mann. Ein leises, zufriedenes Seufzen entwich ihm bei der Nähe zu Jaxi. Er war glücklich, bei seinem Liebsten zu sein und wollte nie hier weg. Bei Jaxi fühlte er sich siche, ein Gefühl, das er nach dem Vorfall mit diesem Perversen jetzt mehr denn je benötigte. Nicht, dass er nun Angst hätte, Hilltop zu verlassen, aber ihm war bewusst geworden, dass er in Zukunft noch vorsichtiger sein musste. Mit diesen Gedanken schlief er dann wieder ein.

@Jax Rovia



nach oben springen

#573

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 26.06.2024 22:06
von Tyler Dixon • 156 Beiträge

Bei Mephisto und seinen Leuten hatten Tyler und Robby nur selten etwas zu lachen gehabt. Vor allem Tyler nicht, da er immer die miesesten Arbeiten machen musste. Robby hatte sich immerhin einieg Vorzüge erschlichen, aber dazu hatte er sich bei Mephisto ein wenig eingeschmeichelt, um ein paar Freiheiten zu haben. Tyler hatte das jedoch strikt verweigert und auch weiterhin versucht zu flüchten. Alleine scheiterten seine Fluchtversuche allerdings immer und er wurde dafür bestraft. Jedes mal ein wenig härter. Die letzte Bestrafung, die er bekommen hatte, war allerdings sehr hart gewesen, da er ja mit dem Schlafsack draußen auf dem Hof schlafen musste und das, obwohl der Frühling gerade erst begonnen und die Nachte immernoch eisig kalt gewesen waren. Erst die Flucht mit Robby und Dennis während der Feier war erfolgreich gewesen. Leider war Tyler da schon krank gewesen, was während der Flucht ja immer schlimmer geworden war.

Aber darüber brauchten sich Tyler und Robby jetzt keine Gedankne mehr machen. Jetzt waren sie hier in Hilltop in Sicherheit und Tyler konnte hier erstmal in Ruhe gesund werden. Wären sie nicht von dem Anführer hier und seinem Partner, der Arzt war, gefunden worden, wäre Tyler sehr wahrscheinlich in der kommenden Nacht gestorben, da sein Fieber lebensgefährlich hoch gewesen war. Auch jetzt hatte er noch Fieber, aber es war schon ein wenig abgesunken und er bekam ja auch Medikamente gegen das Fieber.

Während sich Tyler mit Robby, der neben seinem Bett auf einem Stuhl saß, unterhielt, bemerkte er das Mädchen draußen und die beiden Jungs winkten sie herein. Sie kam dann auch rein und stellte sich als Ellie vor. Tyler musste husten, als sie ins Zimmer kam und Robby schlug ihm vor, etwas zu trinken. Das tat Tyler dann auch und schüttete sich etwas aus der Wasserflasche in das Glas und trank etwas. Das tat auch sehr gut und als Tyler das Glas ausgetrunken hatte, kam wieder eine rothaarige Frau ins Zimmer. Allerdings eine andere, als vorher. Sie brachte etwas zu Essen und Tyler fragte sich schon, wie er die Sandwiches runterkriegen sollte, denn ihm tat auch der Hald weh und daher war er froh, dass er Suppe bekam. Die konnte er besser essen, doch so richtig traute er sich nicht zu essen, denn bei Mephisto war ihnen das berechnet worden und sie mussten dafür arbeiten. Sie waren dort Sklaven gewesen und Tyler hatte Angst, dass es hier auch so war, denn für die ärztliche Behandlung hatte er doch ganz sicher schon eine Menge Schulden angehäuft. Also fragte er Ellie, die allerdings meinte, dass hier niemand Schulden anhäufte, weil er aß, trank, oder medizinische Hilfe brauchte. Natürlich musste man auch hier arbeiten und die Kinder und Teenager zur Schule gehen, um nützliche Dinge zu lernen, aber niemand wurde gezwungen. Das beruhigte Tyler und er begann seine Suppe zu essen, die sehr gut schmeckte. Robby und Ellie aßen welche von den Sandwiches. Tyler musste beim Essen zwischendurch immer wieder husten und war nach einem Teller auch schon satt. Er fühlte sich müde und legte sich wieder richtig hin, da er sich zum Essen hingesetzt hatte. Ellie erzählte noch weiter, wie es hier so lief und es hörte sich nicht danach an, als wäre man hier ein Gefangener. Tyler bekam allerdings nur noch Bruchteile von dem mit, was Ellie erzählte, da er dabei war, wieder einzuschlafen.

@Robby
@Ellie



nach oben springen

#574

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 27.06.2024 17:41
von Robby • 23 Beiträge

Robby hatte sich nur widerwillig beim Anführer eingeschmeichelt, denn er verabscheute ihn insgeheim. Er wollte aber auch Tyler und sich selbst helfen. Er bekam besseres Essen, von dem er stets etwas für seinen Freund beiseitelegte und es ihm dann brachte. Weil der Anführer dachte, Robby sei ihm treu ergeben, durfte er Tyler besuchen. Die Besuche waren zwar kurz, aber immerhin konnte er Tyler mit Essen versorgen.
Tyler versuchte jedoch immer wieder, allein zu fliehen, wovon Robby ihm abriet, denn er wurde für seine Versuche hart bestraft. Robby verstand nicht, warum Tyler nicht auf den richtigen Moment warten konnte, aber da Tyler nicht aufhörte, konnte Robby nichts ändern, bis schließlich der Moment kam und sie zusammen mit Dennis aus dem Höllenloch fliehen konnten.
Robby war erleichtert, dass alles gut gegangen war und sie sich vorerst keine Sorgen machen mussten, denn in Hilltop waren sie relativ sicher. Tyler erhielt hier die notwendige medizinische Versorgung, und Robby hatte nicht den Eindruck, dass die Menschen hier böse Absichten hatten. Tyler wurde medizinisch betreut, und laut Ellie, wie sie ihnen das erklärte, musste man hier zwar arbeiten und Kinder sowie Teenager würden in verschiedenen Bereichen unterrichtet, doch all dies geschah freiwillig. Niemand wurde gezwungen, Schulden abzuarbeiten, weil man eben keine machte. Auch zum Bleiben wurde niemand gezwungen. Jeder hatte die Freiheit zu gehen, wenn er wollte, aber nur wenige entschieden sich dazu, vermutete Ellie, während sie sich auch ein Sandwich vom Teller nahm, da genügend da waren.

Ellie wollte dann noch wissen, wie sie in die Lage mit diesen Leuten geraten waren, bei denen sie gelebt hatte und warum man für selbstverständliche Dinge Schulden macht. Das war dem Mädchen unverständlich. Weil Ellie so viel erzählte und fragte und Tyler einschlief, verließ Robby leise mit ihr das Krankenzimmer. Ellie nahm die restlichen Sandwiches mit. Sie und Robby gingen nicht weit weg, falls Tyler aufwachen sollte. Das Mädchen führte ihn in die Küche, wo sie sich an den Tisch setzten und Robby anfing zu erzählen, wie er zu diesen Leuten gekommen war.

"Ich war mit meinem Vater unterwegs. Wir kommen aus Californien und waren in Santa Barbara unterwegs, als plötzlich Untote auftauchten und uns trennten. Ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist, er ist wahrscheinlich tot. Sein Auto stand am Ortsausgang, aber er war nicht da und ist auch nicht zurückgekommen. Nach stundenlangem Warten bin ich weitergezogen, immer von einem Ort zum nächsten. Ich habe auf Dächern, in Tankstellen und an anderen Orten übernachtet, bis ich schließlich weit weg von zu Hause in einer Siedlung landete. Dort fand ich Essen und Wasser, das jemand gerade erst hingestellt hatte. Als dann diese Männer auftauchten, floh ich und wollte gerade etwas essen, als ich dachte ich wäre in Sicherheit. Doch ich wurde entdeckt und in das Gefängnis gebracht, in dem die Männer lebten. Dort lernte ich Tyler kennen und wir wurden Freunde. Während der Geburtstagsfeier des Anführers von dort gelang uns die Flucht und dank eurem Anführer und dem Arzt sind wir jetzt hier, und Tyler muss nicht sterben. Sein Zustand war wirklich schon echt lebensgefährlich."

@Tyler Dixon



nach oben springen

#575

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 01.07.2024 20:11
von Joel Smith • 208 Beiträge

Joel war froh, als sie wieder in Hilltop ankamen. Jax machte sich mit Jesus sofort auf den Weg zur Krankenstation, weil er nachsehen wollte, ob der Arm von Jesus gebrochen, oder verstaucht war. Joel hoffte, dass der Arm nicht gebrochen war, denn auch eine Verstauchung war schon schlimm genug. Auch um Jax machte sich Joel Sorgen, denn die Rückenschmerzen seines Bruders schienen ziemlich heftig zu sein und Joel wusste ja, wie empfindlich der Rücken seines Bruders war. Er hoffte, dass da nichts Schlimmes passiert war.

Joel machte sich mit Malcolm auf den Weg zu Julia, die ja im Moment noch auf Tom aufpasste. Sie wollten den Kleinen eigentlich abholen, aber Tom schlief gerade tief und fest und niemand wollte den Kleinen aus dem Schlaf reißen. Julia meinte, dass sie ihn rüber bringen konnte, wenn er wieder wach wird. Sie hatte ja das Babyfon bei sich und hatte alles unter Kontrolle. Joel und Malcolm waren einverstanden. So hatten sie die Gelegenheit noch in Ruhe zu duschen, denn Joel war ziemlich dreckig, da er ja bei einem der Häuser unter der Veranda herumgekrochen war. Auch Malcolm war ziemlich schmutzig, also hatten sie beide eine Dusche nötig.

Sie gingen zu ihrem Wohnmobil und gingen hinein. Sie schlossen die Tür ab, denn auch wenn die Leute eigentlich klopften, wenn sie was von Joel, oder Malcolm wollten, aber man konnte ja nie wissen. Von daher war es besser, wenn die Tür abgeschlossen war. Als das erledigt war, gingne die beiden ins Bad und zogen sich aus. Die schmutzigen Sachen warfen sie in den Wäschekorb, Die würde Joel morgen waschen. Zusammen stiegen sie dann in die Dusche und drehten das Wasser auf, dass es angenehm warm war. Unter der Dusche kuschelte sich Joel leicht an seinen Freund und hörte, was Malcolm sagte. "Ja, das ist mir auch aufgefallen....irgendwas ist da vorgefallen, worüber die beiden nicht reden wollten..das macht mir Sorgen...", sagte Joel und tat sich etwas Duschgel auf die Hand, womit er dann begann, seinen Freund zu waschen. "Vielleicht sollten wir sie morgen mal unter acht Augen darauf ansprechen...vielleicht wollten sie wegen Diego und Tristan nicht alles erzählen...", meinte Joel und begann dann Malcolms unwiderstehliche Lippen zu küssen.

@Malcolm Whitly


nach oben springen

#576

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 02.07.2024 17:53
von Malcolm Whitly • 186 Beiträge

Malcolm war erleichtert, dass alle, wenn auch nicht unverletzt, aber zumindest lebendig in Hilltop angekommen waren. Jax begab sich sofort mit Jesus zur Krankenstation, um seinen Arm zu untersuchen Er sorgte sich um sie beide und hoffte, dass Jax' Schmerzen bald nachlassen würden und Jesus' Arm nicht gebrochen ist.
Joel und Malcolm sahen ihren Brüdern mit einiger Sorge nach, bevor sie sich aufmachten, um Tom bei Julia abzuholen. Doch der Junge schlief noch, und da sie ihn nicht aus dem Schlaf reißen wollten, entschieden sie, ihn schlafen zu lassen. Julia versprach, ihn vorbeizubringen, sobald er aufwachen würde.
Joel und Malcolm waren einverstanden und machten sich dann wieder auf den Weg. Sie liefen zusammen zu ihrem Wohnmobil und gingen hinein. Als sie drin waren verriegelten sie die Türe und gingen ins Badezimmer wo sie sich auszogen.
Die beiden wollten zusammen duschen, auch wenn das dann meist schwierig werden würde die Finger voneinander zu lassen, noch war das ja kein Problem. Wenn Julia klopfen würde, schon, aber noch war ja nicht soweit.

Joel drehte das Wasser auf, sodass es angenehm warm war und Malcolm nahm sich dann auch etwas von dem Duschgel auf die Hand und kuschelte leicht mit seinem Freund, während er ihn auch wusch. Er mochte es Joel so zu berühren und auch von ihm beim Waschen berührt zu werden, was dazu führte, dass Malcolm merkte, dass er sich ein wenig zuammenreißen musste.
Malcolm war aufgefallen, dass seine Brüder etwas verbargen. Er spürte es einfach und erwähnte es gegenüber Joel, der ihm zustimmte. Auch ihm war es aufgefallen. Malcolm lauschte den Worten seines Freundes und nickte leicht.
"Ja... das sollten wir wirklich tun. Es ist besser, wenn sie uns zumindest erzählen, was vorgefallen ist," fügte er hinzu. Malcolm grübelte darüber, was passiert sein könnte, als die beiden alleine unterwegs waren. Plötzlich dachte er an eine Bisswunde. Schließlich hatte niemand Jesus' Arm gesehen, außer Jax. Was, wenn die Geschichte vom verstauchten oder gebrochenen Arm nur ein Vorwand war und dass das war was sie verbargen?
Malcolm verwarf den Gedanken jedoch sogleich wieder. Es konnte und durfte einfach nicht sein, und falls es doch so war, würden sie es sicher nicht verbergen. Im Moment äußerte er Joel gegenüber seine Gedanken nicht und widmete sich stattdessen auch lieber den verführerischen Lippen seines Freundes und erwiderte genüsslich seine Küsse und genoss auch das warme Wasser, was über die beiden lief.

@Joel Smith


nach oben springen

#577

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 02.07.2024 19:45
von Diego Dixon • 163 Beiträge

Als Diego mit den Pferden so gut, wie fertig war, kam Julia zu ihm. Da er gerade bei seinem Hengst war und diesen mit ein paar Karotten verwöhnte, hielt sie gebührenden Abstand zu dem Pferd, da sie wusste, wie gefährlich er werden konnte. Allerdings war der Hengst jetzt gerade zuemlich müde und da Diego dabei war und sich der Hengst zudem auch an Julia gewöhnt hatte, blieb er entspannt und friedlich. Julia hätte ihn jetzt sogar streicheln können, aber das traute sich bisher nur Eliie. Julia lud Diego zu sich ein und er kam der Einladung nur zu gerne nach. Er machte mit ihr aus, dass er in einer Stunde zu ihr kommen würde. So hatte er noch Zeit zum Duschen und sich frisch zu machen, denn er war mit Blut bespritzt, von dem Typen, den er mit dem Stein erschlagen hatte und hatte ja selbst nicht wenig Blut verloren, bis Jax seine Wunde genäht hatte.

Nachdem der Hengst versorgt war, ging Diego mit Julia zum Haus und verabschiedete sich vorerst mit einem Kuss auf die Wange von ihr. Er ging in sein Zimmer und holte sich frische Klamotten aus dem Schrank. Er entschied sich für eine Jeans und ein schwarzes Hemd. Dann nahm er sich auch frische Unterwäsche aus dem Schrank und ging in das Bad, das sich schräg gegenüber von seinem Zimmer befand und von allen Bewohnern, die auf der Etage wohnten, genutzt wurde. Daher schloss er sich ein, bevor er sich auszog und unter die Dusche stellte. seine schmutzigen Sachen warf er in den Wäschekorb und würde sie morgen waschen, wobei das Hemd wohl eher was für den Müll war, aber vielleicht konnte man den zerrissenen Ärmel nähen, oder er machte die Ärmel einfach ab und konnte es ja dann immerhin im Sommer noch tragen.

Beim Duschen versuchte er vorsichtig zu sein und den Verband nicht nass zu machen, doch das geling ihm nicht und der Verband lockerte sich und rutschte runter, also machte er ihn ab. Er würde dann wohl nochmal zur Krankenstation gehen, um sich einen neuen Verband machen zu lassen, oder vielleicht auch einfach nur ein großes Pflaster. Als er mit Duschen fertig war, zog er sich an und kämmte sich. Er föhnte seine Haare auf und nahm auch noch etwas von seinem Aftershave. Dann suchte er nochmal die Krankenstation auf, wo er Harlan antraf, dem er die Sache mit seiner Verletzung auf seine Tafel schrieb, da Harlan die Gebärdensprache noch nicht verstehen konnte. Harlan sah sich die Naht nochmal an, wozu Diego sein Hemd nochmal ausziehen musste. Mit der Naht war aber alles okay und Harlan klebte nun einfach nur ein passend großes Pflaster darüber und Diego konnte sein Hemd wieder anziehen. Diego verabschiedete sich von Harlan und machte sich auf den Weg zu Julias Zimmer.

Dort angekommen, klopfte er an die Tür und Julia machte auf. Sie bat ihn herein und Diego nahm seinen Hut ab, ehe er ins Zimmer trat. Neben der Tür hatte Jula eine kleine Garderobe hängen, an der Diego seinen Hut aufhängte. Offenbar hatte sich auch Julia etwas zurecht gemacht, denn sie sah einfach umwerfend aus. "Du siehst wunderschön aus..", meinte Diego in Gebärdensprache und setzte sich auf das Sofa, als Julia ihn bat, sich zu setzen. auf dem Tisch stand ein Teller mit kleinen Schnittchen und auch selbstgemachte Knabbereien. Julia wollte wissen, ob sie sich einen Film anschauen wollten und Diego nickte. bei der Wahl des Filmes ließen sie einfach den Zufall entscheiden. sie legten die Filme vor sich auf den Tisch und Diego machte die Augen zu und tippte einfach irgendwo auf einen der Filme. Die Zufallswahl fiel auf einen romantischen Film, den Diego noch nicht kannte. Julia legte den Film ein und die beiden machten es sich gemütlich. Sie aßen welche von den Schnittchen und sahen sich den Film an. Allerdings war diese romantische Stimmung sehr verfüherisch und es fiel Diego unheimlich schwer, sich zurückzuhalten, denn Julia war so wunderschön und ihre zauberhaften Lippen sahen einfach zu einladend aus. Schließlich konnte sich Diego auch nicht mehr zurückhalten und küsste sie sanft und noch ein wenig zurückhaltend auf die Lippen.

@Julia Carson



nach oben springen

#578

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 03.07.2024 19:06
von Julia Carson • 15 Beiträge

Diego war pünktlich und klopfte an die Tür. Julia öffnete und lächelte und als sie seinen Kuss auf ihrer WAnge spürte und sah was er ihr mitteilte, musste sie schmunzeln. "Danke, du aber auch", erwiderte sie und ließ ihn herein.
Sie setzten sich und Julia fragte, ob sie einen Film anschauen sollten.
Diego wollte das dem Zufall überlassen und wählte blind einen der von Jesus geliehenen Filme aus. Es war ein romantischer Film, den auch Julia nicht kannte. Sie schaltete den Fernseher ein, legte die DVD ein und alles funktionierte glücklicherweise einwandfrei. Der Strom spielte mit, ohne Ausfälle heute,das war nicht immer der Fall.
Sie machten es sich bequem und aßen gemeinsam, während sie den Film ansahen. Julia rückte im Laufe der Zeit näher an ihn heran und lehnte sich später auch an ihn an. Da Diego keine Einwände zu haben schien, wagte sie es, ihren Kopf auf seine Schulter zu legen. Er schien damit einverstanden zu sein, denn er hätte sicherlich etwas gesagt, wenn es ihm nicht recht gewesen wäre oder es ihn gestört hätte.
Es stellte sich heraus, dass es wirklich nicht so war. Denn als die Charaktere im Film sich zu küssen begannen, fasste sich Diego ein Herz und küsste Julia zunächst nur sanft und etwas zurückhaltend. Nach einem kurzen Moment erwiderte Julia seine Küsse, wandte sich ihm zu und genoss das Gefühl seiner Lippen auf ihren.
Der Film, der ohnehin nicht der beste war, war nun vergessen, und sie widmete ihre ganze Aufmerksamkeit nur noch Diego. Sie hatte seit kurz nach dem Ausbruch keinen Partner mehr gehabt und genoss die Küsse mit Diego jetzt umso mehr.

@Diego Dixon


nach oben springen

#579

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 08.07.2024 20:57
von Jax Rovia | 1.937 Beiträge

Jax hatte fürchterliche Rückenschmerzen und war froh, als sie endlich wieder in Hilltop angekommen waren. Da die Sorge um seinen Mann allerdings größer war, als die Schmerzen, ging er erst mit Jesus auf die Krankenstation, um seinen Mann zu versorgen. Er machte auch Röntgenaufnahmen, aber der Arm von Jesus war zum Glück nicht gebrochen, sondern nur verstaucht, aber auch das war schon schlimm genug, um Jesus für mindestens 2 Wochen ruhig zu stellen. Je nachdem, wie schnell die Verstauchung heilen würde, konnte es vielleicht auch 3, oder sogar 4 Wochen dauern. Wegen seinem Rücken würde sich Jax in den nächsten Tagen ebenfalls schonen müssen.

Nachdem der Arm von Jesus versorgt und ruhig gestellt war, verließen die beiden die Krankenstation und gingen auf ihr Zimmer. Um Tom mussten sie sich nicht sorgen, da sich ja im Moment Julia und Charlotte kümmerten und er dann später wieder bei Malcolm und Joel sein würde, da die beiden bis Morgen auf den Kleinen aufpasssen wollten, damit sich Jax und Jesus ausruhen konnten. Auf dem Zimmer angekommen, hätte sich Jax am Liebsten sofort ins Bett gelegt, doch er war schmutzig und an ihm klebte auch noch das Blut von diesem Kerl. Es tat Jax nicht leid, dass er ihn umgebracht hatte, allerdings tat ihm leid, wie er es getan hatte. Sowas war eigentlich überhaupt nicht die Art von Jax, aber die Tatsache, dass der Kerl vorhatte, Jesus zu vergewaltigen, hatte Jax rot sehen lassen

Daher ging auch er duschen, nachdem Jesus geduscht hatte. Im Normalfall hätten sie zusammengeduscht, aber Jax wollte sich beim Duschen lieber auf den Plastikhocker setzen, den sie im Bad hatten und zudem wollte er Jesus nicht versehentlich weh tun, was beim Duschen durchaus hätte vorkommen können. Also wartete Jax, bis sein Mann fertig war und ging dann duschen. Er wusch sich die Haare und den Körper und trocknete sich dann ab, nachdem er aus der Dusche gestiegen war. Er zog sich Shorts und ein Shirt an und kuschelte sich zu seinem Mann unter die Decke. Er versuchte zu schlafen, doch jetzt, wo er endlich zur Ruhe kam, bekam er die Schmerzen zu spüren, die er irgendwann nicht mehr aushielt und eine von seinen starken Schmerztabletten nehmen musste, die bei ihm leider auch Nebenwirkungen hatten. Er wurde davon immer sehr müde, also dauerte es nicht lange, bis er einschlief, als die Tablette anfing zu wirken.

Er schlief eine ganze Weile und wurde erst wieder wach, als er merkte, dass der Platz neben ihm leer war. Er sah sich müde um, und lächelte leicht, als Jesus wieder zum Bett kam und sich wieder zu ihm unter die Decke kuschelte. Jax konnte sich denken, dass sein Liebster nur eben auf der Toilette gewesen war. "Ist alles okay..?", fragte er leise, denn er sorgte sich sehr um seinen Liebsten, denn eine solche Sache, vergaß man so leicht nicht.. Jax war froh, dass der Kerl nicht bekommen hatte, was er wollte, denn Jax wusste ja nur zu gut, wie es sich anfühlte, vergewaltigt zu werden. Vergessen würde er das nie, aber darüber geredet hatte er auch nie und war sich auch nicht sicher, ob er dazu jemals in der Lage sein würde. Jetzt wollte er aber nicht mehr an die Vergangenheit denken, von daher kuschelte er sich wieder an Jesus und machte die Augen wieder zu.

@Paul Rovia (Jesus)



nach oben springen

#580

RE: Home sweet Home

in Hilltop Innenbereich 09.07.2024 16:30
von Paul Rovia (Jesus) | 2.292 Beiträge

Als Jesus leise unter die Decke zu Jaxi schlüpfte, erwachte sein Liebster, obwohl er sich sehr vorsichtig verhalten hatte. Jax wollte wissen, ob es ihm gut geht. Jesus nickte leicht und antwortete flüsternd. "Ja, mir geht es gut, auch wenn die Erfahrung wirklich abscheulich war. Ich hätte gerne darauf verzichtet, aber ich komme klar. Wirklich. Mach dir keine Sorgen." Ob die Situation sich verschlimmern und er irgendwann Ängste aufgrund des Vorfalls entwickeln würde, konnte Jesus nicht sagen, aber er hoffte natürlich das Gegenteil. Er wollte keine Angst davor haben, Hilltop zu verlassen, denn manchmal brauchte er das. In sehr seltenen Fällen auch allein nur mit Hunter, auch wenn Jaxi das nicht gerne sah.

Er schmiegte sich eng an seinen Liebsten und streichelte sanft dessen Bauch. "Und?wie fühlst du dich? Wie geht es deinem Rücken?" fragte er besorgt und dgab Jaxi einen liebevollen Kuss auf seine Lippen. Er war natürlich beunruhigt, denn bei Jaxis empfindlichem Rücken konnte so etwas leicht ernst werden. Glücklicherweise schien es diesmal nicht zu schlimm zu sein. Sollte es nicht besser werden, könnte Jaxi sich von Harlan noch einmal gründlich untersuchen lassen. Es könnte ja schlimmer sein als gedacht. Jesus hoffte inständig, dass das nicht der Fall war. Es wäre sicher eine Herausforderung für einen Arzt wie Harlan, eine solche Operation durchzuführen, falls nötig.
Er rückte noch näher an seinen Liebsten heran und gab ihm einen weiteren zärtlichen und liebevollen Kuss auf die Lippen. "Lass uns noch ein wenig schlafen", flüsterte er sanft und schloss seine Augen wieder. Wenige Minuten später war er bereits wieder eingeschlummert.

@Jax Rovia



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 112 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 78 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 375 Themen und 11358 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Diego Dixon, Ellie, Jax Rovia, Julia Carson

disconnected Walking Talk Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen